Heisei Kenkyūkai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Heisei Kenkyūkai (jap. 平成研究会, dt. „Heisei-Forschungsrat“) ist nach dem Seiwa Seisaku Kenkyūkai und dem Ikōkai die drittgrößte Faktion innerhalb der japanischen Liberaldemokratischen Partei (LDP). Seit 2018 steht sie unter dem Vorsitz von Wataru Takeshita und wird daher meist als Takeshita-Faktion (竹下派, Takeshita-ha) bezeichnet. Ihr gehören 34 Mitglieder der LDP-Unterhausfraktion und 21 LDP-Abgeordnete im Oberhaus an.

Das Heisei Kenkyūkai entstand aus dem Donnerstagsklub (木曜クラブ, Mokuyō Kurabu) von Susumu Nikaidō, dem Nachfolger der Faktion des durch den Lockheed-Skandal beschädigten Kakuei Tanaka. Noboru Takeshita und Shin Kanemaru gründeten bereits 1984 das Sōseikai (創政会) zunächst als Untergruppierung der Tanaka-Faktion und machten daraus eine eigenständige Faktion. Ab 1987 hieß sie Keiseikai (経世会), die Umbenennung in Heisei Kenkyūkai erfolgte schließlich 1996. „Heisei“ ist die Regierungsdevise des gegenwärtigen Kaisers Akihito, bezeichnet also die Gegenwart. Mit Ryūtarō Hashimoto und Keizō Obuchi stellte das Heisei Kenkyūkai zuletzt 1995–2000 den LDP-Parteivorsitzenden und Premierminister von Japan.

Vorsitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]