Helga Hofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helga Hofer (* 1955 in St. Florian am Inn) ist eine österreichische Textilkünstlerin, Malerin und Autorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofer war bis zu dessen Tod 2012 mit dem Lehrer, Schriftsteller und Kunstkenner Franz Xaver Hofer verheiratet und ist Mutter von drei Kindern. Seit Beginn der 1980er-Jahre ist sie künstlerisch tätig. Nach der Herstellung von Textilarbeiten wandte sie sich Mitte der 1990er-Jahre der Ölmalerei zu. Sie ist als Künstlerin Autodidakt, hat sich aber immer mit Kunst auseinandergesetzt und sich fundamentales Wissen über Kunst und Kultur angeeignet.[1]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Künstlerin präsentiert ihre Werke vorwiegend in privaten österreichischen Galerien. Vereinzelt waren Werke im Rahmen von Einzelausstellungen in öffentlichen Häusern zu sehen:

Die Galerie Elfie Bohrer zeigte Werke Hofers 2010 auf der Kunstmesse Zürich und die Galerie Rytmogram 2008 im Rahmen der Oberösterreichischen Landesausstellung im Salzkammergut.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher
Texte
  • Im freien Fall, Kindheitserinnerungen, Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Salzburg, 2015
Ausstellungskataloge
  • FORM, FARBE FABEL, 1997
  • LEBE WESEN, 1998
  • BILDERWELTEN, 2002
Mit Franz Xaver Hofer
  • Flammengrün, Zeichnungen und Gedichte aus Paliano, Aspach, 2001
  • Flora - Pflanzenportraits, Bilder und lyrische Texte, Aspach, 2005
Mit Anderen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eva Riebler: Helga Hofer, Das Kind in mir, in: Webpräsenz von www.litges.at abgefragt am 27. Februar 2016