Helioporacea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helioporacea
Heliopora coerulea in einem privaten Aquarium

Heliopora coerulea in einem privaten Aquarium

Systematik
Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Octocorallia
Ordnung: Helioporacea
Wissenschaftlicher Name
Helioporacea
Bock, 1938

Die Helioporacea sind eine Ordnung der Blumentiere (Anthozoa) aus der Unterklasse der Octocorallia, die heute nur mit fünf Arten in den heutigen Meeren vertreten ist.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Unterschied zu allen anderen Oktokorallen produzieren die Helioporacea wie die nicht nah verwandten Steinkorallen ein massives Aragonit-Skelett. Ansonsten teilen sie die in der Unterklasse Octocorallia übliche Polypenanatomie und die obligatorischen acht gefiederten Tentakel.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ordnung beinhaltet nur zwei Familien mit je einer Gattung und nur fünf Arten.

Phylogenie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die systematische Stellung der Helioporacea zu den anderen Oktokorallen ist umstritten. Wegen ihrer Einzigartigkeit wird die Gruppe im Rang einer Ordnung geführt. In einer kladistischen Analyse der Oktokorallen wurde Heliopora coerulea als Schwesterart einer Klade aus den Seefedern (Pennatulacea) und der Gorgonienfamilie Ellisellidae ermittelt. Die von diesen drei Taxa gebildete Klade ist die Schwestergruppe der Calcaxonia, eine Unterordnung gorgonienähnlicher Korallen.[3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M. J. Benton (Hrsg.): The Fossil Record 2. Chapman & Hall, London u. a., 1993 ISBN 0-412-39380-8
  2. Pierre Lozouet und Tina Molodtsova: Filling a gap: The First occurrences of Epiphaxum (Cnidaria: Helioporacea: Lithotelestidae) in the Eocene, Oligocene and Miocene. Palaeontology, 51(1): 241-250, London 2008 Abstract
  3. C. S. McFadden, S. C. France, J. A. Sánchez, P. Alderslade: A molecular phylogenetic analysis of the Octocorallia (Cnidaria: Anthozoa) based on mitochondrial protein-coding sequences, doi:10.1016/j.ympev.2006.06.010

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marymegan Daly, Mercer R. Brugler, Paulyn Cartwright, Allen G. Collin, Michael N. Dawson, Daphne G. Fautin, Scott C. France, Catherine S. McFadden, Dennis M. Opresko, Estefania Rodriguez, Sandra L. Romano & Joel L. Stake: The phylum Cnidaria: A review of phylogenetic patterns and diversity 300 years after Linnaeus. Zootaka, 1668: 127–182, Wellington 2007 ISSN 1175-5326 Abstract – PDF
  • S. A. Fosså, & A. J. Nilsen: Korallenriff-Aquarium, Band 4, Birgit Schmettkamp Verlag, Bornheim, ISBN 3-928819-05-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Helioporacea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien