Helix (Liseberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helix
Helix
Daten[1]
Standort Liseberg
(Göteborg, Schweden)
Typ Stahl – sitzend
Modell Launched Coaster
Kategorie Launched Coaster
Antriebsart LSM 100 km/h
Hersteller Mack Rides
Kosten 23 Mio. Euro
Eröffnung 26. April 2014
Länge 1380 m
Höhe 41 m
max. Geschwindigkeit 100 km/h
max. Beschleunigung 4,3g
Fahrtzeit etwa 2:10 min
Kapazität 1350 Personen pro Stunde
Züge 3 Züge, 5 Wagen/Zug, 2 Sitzreihen/Wagen, 2 Sitzplätze/Sitzreihe
Elemente • 2× Korkenzieher

Twisted Airtime-Hügel

Norwegian Loop

• Twisted Airtime-Hügel

Zero-g-Roll

Helix

• Inside-Top-Hat

Heartline-Roll[1]
Inversionen 7
Thematisierung unbekannt

Helix ist eine Stahlachterbahn vom Typ Launched Coaster mit zwei elektromagnetischen Beschleunigungsabschnitten des Herstellers Mack Rides, die am 26. April 2014 im schwedischen Freizeitpark Liseberg in Göteborg eröffnet wurde. Mit einer Länge des Fahrweges von 1380 Metern ist Helix, nach der im Jahr 2018 eröffnete Achterbahn Hyperion im polnischen Freizeitpark Energylandia, die zweitlängste Achterbahn mit Inversionen (Überschlägen) in Europa.[2] International steht sie hiermit an fünfter Stelle. Längere Achterbahnen sind: Incredicoaster (ehemals California Screamin') (1.850,7 m) im Disney California Adventure Park[3], Steel Vengeance (1.749,6 m) in Cedar Point[4], Dragon Mountain (1.676,4 m) im Marineland Theme Park[5], Hakugei (1.530,0 m) im Nagashima Spa Land[6] und Hyperion (1.450,0 m) im Energylandia[7].

Vorankündigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Liseberg hatte Anfang Oktober 2012 in seiner Vorankündigung bekannt gegeben, dass die Achterbahn Helix einen längeren Fahrweg und eine höhere Geschwindigkeit haben würde, als die im Park bereits existierenden Achterbahnen. Zudem sei Helix mit 200 Millionen Schwedischen Kronen (23 Millionen Euro) die größte Investitionssumme, die der Park jemals in eine neue Attraktion investiert hat.

Im April 2013 veröffentlichten der Park und der Hersteller Mack Rides das Design der Züge.[8]

Fahrsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Fahrsystem handelt es sich um die gleiche Art von Fahrweg und Zügen, wie beim Blue Fire Megacoaster im Europa-Park Rust. Die Streckenführung wurde individuell für Liseberg entworfen und die Achterbahn führt – wie die Lisebergbanan – über den Berg, der sich am westlichen Teil des Parks befindet. Das Stationsgebäude von Helix befindet sich im Gebäude des ehemaligen 3D-Kinos „Maxxima“, das Ende der Saison 2012 geschlossen wurde.

Zusätzlich zu den Schoßbügeln werden die Fahrgäste seit 2018 auch noch mit Beckengurten im Sitz gesichert. In der Saison 2019 wurden die Beckengurte durch neue Schoßbügel mit integrierten Gurten ersetzt.

Fahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der knapp zwei Minuten langen Fahrt durchfahren die Züge auf der 1380 Meter langen und 52 Meter hohen Strecke sieben Inversionen, vier Airtime-Hügel, viele Abfahrten (Gefälle), Drehungen und Wendungen. Als technische Besonderheit hat die Achterbahn zwei Abschüsse mit Linearsynchronmotoren (LSM) und ist somit die zweite Achterbahn mit mehrfachen Abschüssen (Multi-Launch Coaster) in Europa(Anm.). Von den Motoren werden die Züge mit einer Beschleunigungskraft von 4,3g auf eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h beschleunigt. Anders als bei den meisten Achterbahnen befindet sich am Anfang des Fahrweges kein Lift oder Abschuss, sondern die Züge rollen direkt aus der auf dem Berg stehenden Station, in einen Korkenzieher hinein. Die beiden Motoren befinden sich innerhalb des Fahrweges und beschleunigen die Züge bei der Durchfahrt. Nach diesen Prinzip, aber mit drei Motoren, arbeitet auch die Achterbahn Cheetah Hunt im Busch Gardens Tampa (Tampa, Florida, USA).

(Anm.) Der Launch-Coaster Juvelen in Djurs Sommerland, der bereits am 5. April 2013 eröffnet wurde, hat anstelle von Linearsynchronmotoren (LSM) an zwei Stellen mehrere Reibräder, um die Züge zu beschleunigen.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2014 erhielt Helix als bestes neues Fahrgeschäft den European Star Award, vergeben von der Fachzeitschrift Kirmes und Park Revue.[10] 2015 wurde für Helix vom Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. der Neuheitenpreis „FKF-Award 2014“ an Liseberg und den Hersteller Mack Rides vergeben. In der Begründung wird die hervorragende Integration in die Landschaft gelobt und hervorgehoben, dass Helix als Achterbahn in Europa neue Maßstäbe setzt.[11][12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Helix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Videos auf der Internetseite des Lisebergs (Fahrvideos sind Computeranimationen). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 12. April 2013; abgerufen am 10. April 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/projekthelix.se
  2. Liste der längsten Achterbahnen in Europa in der Rollercoaster Database. Abgerufen am 10. April 2013.
  3. Incredicoaster - Disney California Adventure Park (Anaheim, California, United States). Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  4. Steel Vengeance - Cedar Point (Sandusky, Ohio, United States). Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  5. Dragon Mountain - Marineland Theme Park (Niagara Falls, Ontario, Canada). Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  6. Hakugei - Nagashima Spa Land (Nagashima, Kuwana, Mie, Japan). Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  7. Hyperion - Energylandia (Zator, Małopolskie, Poland). Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  8. The train – Ankündigung der Züge für Helix. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. August 2013; abgerufen am 10. April 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/projekthelix.se
  9. Eintrag der Achterbahn „Juvelen“ bei „Rollercoaster Database“
  10. European Star Award 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 3. Juni 2015; abgerufen am 2. Juni 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kirmesparkrevue.com
  11. FKF-Award – 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 2. Juni 2015; abgerufen am 2. Juni 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fkf-award.de
  12. Expressen.se: Lisebergs vrålåk får pris för andra gången. Abgerufen am 2. Juni 2015.

Koordinaten: 57° 41′ 44″ N, 11° 59′ 24″ O