Helle Barden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helle Barden (Originaltitel: Men at Arms) ist ein Roman von Terry Pratchett aus dem Jahr 1993. Er ist der fünfzehnte Scheibenwelt-Roman. Ort der Handlung ist Ankh-Morpork. Helle Barden ist das zweite Buch der Stadtwachengeschichten, demgemäß steht die Wache im Mittelpunkt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zwischenfall mit dem Drachen in Wachen! Wachen! hat die Nachtwache von Ankh-Morpork aufgewertet. Sie wächst und stellt neue Rekruten ein, die möglichst viele ethnische Minderheiten der Stadt repräsentieren sollen. Ein Troll, eine Frau und ein Zwerg sind die ersten Aspiranten für die neuen Jobs. Es handelt sich dabei um die späteren Feldwebel Angua und Detritus, die als Rekruten eingeführt werden, sowie um den Zwerg Knuddel, der am Ende stirbt.

Seltsame Morde geschehen in der Stadt. Mit dem Prototyp einer von Leonard da Quirm erfunden Waffe, dem „Gfähr“, werden in Menschen große Löcher gemacht. Nachdem es aus dem Museum der Assassinengilde gestohlen wurde, scheint diese Waffe ein Eigenleben zu führen. Auf der Hochzeitszeremonie von Kommandeur Mumm und Lady Käsedick fällt der Patrizier mit einem Beinschuss dem Gfähr zum Opfer. Nach diesem Anschlag gelingt es der Wache, den Attentäter zu schnappen und es findet sogar noch eine Hochzeit statt.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]