Helm von Sutton Hoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helm von Sutton Hoo
Sutton.Hoo.Helmet.RobRoy.jpg
Angaben
Waffenart: Schutzwaffe
Bezeichnungen: Helm von Sutton Hoo
Verwendung: Helm
Ursprungsregion/
Urheber:
England, Waffenschmiede
Verbreitung: England
Listen zum Thema

Der Helm von Sutton Hoo ist ein aus Bronze und Eisen gefertigter Maskenhelm.

Der lokale Archäologe Basil Brown entdeckte den Helm 1939 in einem Grabhügel, der eine angelsächsische Schiffsbestattung enthielt, bei Sutton Hoo in Ost-England.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Helmglocke ist schüsselförmig gearbeitet, hat einen Nackenschirm, Wangenklappen und eine Gesichtsmaske. Die gesamte Oberfläche besteht aus quadratischen Platten, die mit Metallleisten untereinander verbunden sind. Die Platten sind mit figürlichen Darstellungen verziert und wurden in Treibarbeit hergestellt. Die Bilder zeigen Krieger zu Fuß, auf dem Pferd, während des Kampfes, sowie gefallene Feinde. Mehrere der abgebildeten Krieger tragen Hörnerhelme. Die Wangenklappen sind mit Scharnieren am Helm befestigt. Über die Scheitellinie verläuft eine breite Schiene, die zum Teil aus Gold besteht. Diese Schiene endet etwa zwischen den Augenbrauen und läuft in das Nasenstück über. Der Abschluss dieser Schiene ist am vorderen und hinteren Ende als Drachenkopf gestaltet. Die Nase besteht ebenfalls aus Gold, ist graviert und mit zwei Löchern versehen, um dem Träger das Atmen unter dem Helm zu erleichtern. Über den Augenöffnungen sind metallene Augenbrauen angebracht, deren Enden in Keilerköpfen auslaufen. Diese dienten wahrscheinlich als Symbol für Stärke und Mut. Die Gestaltung der Nase, der Augenbrauen und der Schiene über den Helm erscheinen als stilisierte Darstellung eines Vogels, der über den Helm fliegt. Es wird angenommen, dass der Helm zum Eigentum des Rædwald von East Anglia († 617 oder 625), einem englischen Kriegerfürsten oder frühmittelalterlichen „Warlord“ gehörte. Bei seinem Fund war der Helm in etwa 500 Einzelteile zerbrochen und wurde von den Restauratoren des British Museum wiederhergestellt, außerdem wurde eine genaue Kopie erstellt (siehe Weblinks)[1].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sutton Hoo helmet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des British Museum, online einsehbar, (engl., eingesehen am 15. Februar 2011) (Memento vom 23. August 2012 im Internet Archive)