Helmholtz-Gymnasium Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmholtz-Gymnasium
Eingang des Helmholtz-Gymnasiums
Eingang des Helmholtz-Gymnasiums
Schulform Gymnasium mit den

Sekundarstufen I und II

Gründung 1864
Adresse

Rosastraße 83
45130 Essen-Rüttenscheid

Ort Essen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 26′ 12″ N, 7° 0′ 58,7″ O51.436654493037.016304731369Koordinaten: 51° 26′ 12″ N, 7° 0′ 58,7″ O
Schüler etwa 900
Lehrkräfte etwa 70
Leitung Beate Zilles
Website hg-essen.de

Das Helmholtz-Gymnasium liegt im Stadtteil Essen-Rüttenscheid. An dem 1864 gegründeten Gymnasium werden aktuell etwa 900 Schüler von 70 Lehrern unterrichtet. Das Helmholtz-Gymnasium ist eine Eliteschule des Sports. Zusammen mit der Elsa-Brändström-Realschule ist es Partnerschule des Sportinternats Essen.

Die Schüler haben die Möglichkeit eine Sportklasse zu besuchen. Außerdem kann man in der Oberstufe einen speziellen Sportzweig belegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Schule wurde im Jahr 1864 als Realschule II. Ordnung (ohne Latein) gegründet. Sie bezog 1869 einen Neubau am Steeler Tor. 1879/80 wurde die Schule dann in eine Realschule I. Ordnung umgewandelt und ab 1883 als Realgymnasium bezeichnet. Nach der Abtrennung der Realschule (später Humboldt-Schule) im Jahr 1893 wurde 1899 ein Neubau in der Heinickestraße bezogen.

Es erfolgte im Jahr 1922 die Benennung als Helmholtz-Realgymnasium. Durch den Zweiten Weltkrieg wurde 1943 das Schulgebäude zerstört.

Das heutige Schulgebäude an der Rosastraße wurde 1958 bezogen. Nachdem im Rahmen des Landesschulversuchs Sportgymnasien ein neuer Schwerpunkt auf den Sport gesetzt wurde, war es ab 1972 durch die Reform der gymnasialen Oberstufe möglich, einen Leistungskurs Sport zu belegen. Die Koedukation wurde 1976 durch Aufnahme von Mädchen in die Klassen 5 und 10 eingeführt.

Ehemalige Schüler des Helmholtz-Gymnasiums Essen (Auswahl)[Bearbeiten]