Helmut Krcmar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Krcmar (* 16. Dezember 1954 in Hanau) ist ein deutscher Wirtschaftsinformatiker und Wirtschaftswissenschaftler. Seit 2020 leitet er die Forschungsgruppe Krcmar an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München (TUM). Zudem ist er Zweitmitglied der TUM School of Management. Krcmar war von Oktober 2010 bis September 2013 Dekan der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München. Er war von 2016 bis 2019 Mitglied des TUM Senats und des Hochschulrats. Von Juli 2018 bis Juli 2020 war er Vice Dean der TUM School of Management. Er ist Gründungsdekan und Beauftragter des Präsidenten für den TUM Campus Heilbronn[1]. Seit 2003 ist er akademischer Direktor des SAP University Competence Center @ TUM.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität des Saarlandes war Krcmar von 1978 bis 1984 Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes bei August-Wilhelm Scheer. Er hatte eine Postdoc-Stelle am IBM Los Angeles Scientific Center und war Assistenzprofessor für Informationssysteme an der Leonard Stern School of Business der New York University sowie am Baruch College der City University of New York. Von 1987 bis 2002 war er Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik im Institut für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hohenheim. Krcmar war seinerzeit mit 32 Jahren der jüngste BWL-Professor (C4) in der Bundesrepublik. An derselben Universität war er von 2000 bis 2002 Dekan der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Von 2002 bis 2020 hielt er den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Fakultät für Informatik an der Technischen Universität München inne.

Krcmar ist Senior Scholar und Fellow of the Association for Information Systems (AIS).[3] Helmut Krcmar war von Juli 2014 bis Juni 2015 Präsident der AIS[4]. Seit der Gründung der AIS 1995 ist er an vielen ihrer Aktivitäten beteiligt, so z. B. 2017 ECIS Co-Chair und 2019 ICIS Co-Chair. Zudem war Krcmar 2011 Mitglied der AIS „Senior Scholar’s Group“ sowie des Leo Awards Komitees. In diesem Komitee war er 2012 Vorsitzender.

In der Forschung beschäftigt sich Krcmar insbesondere mit den Themen Digitale Transformation, Informationsmanagement, Wissensmanagement, Plattformbasierte Ökosysteme, Management IT-basierter Dienstleistungen, dem E-Government sowie der Computerunterstützung für die Kooperation (CSCW). Dabei arbeitet er in seiner Forschung mit vielen internationalen Unternehmen zusammen und hat mehr als 100 Dissertationen betreut.[5] Krcmar ist ein häufig zitierter Autor (h=61[6]) und Mitglied verschiedener Editorial Boards, wie beispielsweise ACM Transactions on Management Information Systems, BISE, Electronic Markets, ISeB, sowie JIT (Advisory Board) und JSIS (Honorary Board). Er ist Co-Autor zahlreicher Forschungsartikel, die in IS Journals, wie MISQ, JMIS, JIT, JSIS, EJIS, ISJ, I&M, CAIS, TOCHI und BISE veröffentlicht wurden. 2015 ist sein Buch „Informationsmanagement“ in Deutschland in der 6. Auflage erschienen.

Krcmar hat 2019 im Wirtschaftswoche-Ranking der forschungsstärksten BWL-Professoren im deutschsprachigen Raum den 1. Platz erreicht.[7] 2019 wurde er zum außerordentlichen Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) gewählt.

Helmut Krcmar wurde 2021 mit dem Bundesverdienstkreuz am Band ausgezeichnet.[8]

Weitere Aktivitäten/Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krcmar ist Mitglied des Boards des Center for Digital Technology and Management[9] (CDTM). Er ist Mitgründer und war bis 2018 Sprecher von CeDoSIA, dem interdisziplinären Doktorandenprogramm der Fakultät für Informatik an der TUM. Er war von 2004 bis 2007 Gründungsdirektor der TUM Executive Education (damals Communicate! Executive Training Program Communication and Leadership) und ist heute Academic Director des TUM EEC Executive MBA Studiengangs „Business and IT“[10].

Er ist Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Forschungsausschusses des Münchner Kreis e.V., Mitglied des Vorstandes der Open Source Business Alliance  –  Bundesverband für digitale Souveränität e.V., Senior Fellow und Mitgründer der fortiss gGmbH, Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services, sowie Senior Fellow am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung. Er ist Mitgründer und war bis 2019 Vorsitzender des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums. Er ist Gründer der ITM GmbH und Mitbegründer bei Retit GmbH, Qupe GmbH und der Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Bettina Schwarzer: Grundlagen der Prozessorientierung. Gabler, Wiesbaden 1994, ISBN 3-8244-6136-6.
  • mit Henrik Lewe, Gerhard Schwabe: Herausforderung Telekooperation. Springer, Heidelberg 1996, ISBN 3-540-61644-6.
  • mit Matthias Bellmann, Tom Sommerlatte (Hrsg.): Praxishandbuch Wissensmanagement. Düsseldorf 2002, ISBN 3-933814-97-9.
  • Webbasiertes Projekt-Coaching. Eul, Lohmar 2006, ISBN 3-89936-451-1.
  • mit Bettina Schwarzer: Wirtschaftsinformatik. 5. überarbeitete Auflage, Schäffer Poeschel, Stuttgart 2014, ISBN 3-7910-3397-2
  • mit Ralf Reussner, Bernhard Rumpe: Trusted Cloud Computing. Springer, Schweiz 2014, ISBN 978-3-319-12717-0.
  • Informationsmanagement. 6. Auflage, Berlin: Springer, 2015, ISBN 978-3-662-45862-4.
  • mit Jan Marco Leimeister, Alexander Roßnagel, Ali Sunyaev: Cloud-Services aus der Geschäftsperspektive. Gabler, Wiesbaden 2016, ISBN 978-3-658-08256-7.
  • mit Gerhard Oswald: Digitale Transformation. Springer Gabler, Wiesbaden 2018, ISBN 978-3-658-22623-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. Krcmar elected Vice Dean and Founding Dean of TUM Campus Heilbronn. In: Technical University of Munich – School of Management. 27. Juli 2018, abgerufen am 18. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. TUM – SAP-Hochschulkompetenzzentrum an der TU München. Abgerufen am 18. Januar 2019.
  3. About AIS – Association for Information Systems (AIS). Abgerufen am 21. Januar 2019.
  4. Previous Council Members. Abgerufen am 27. August 2015.
  5. Informatics 17 – Chair for Information Systems: Completed Doctoral Theses. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  6. Helmut Krcmar – Google Scholar Citations. Abgerufen am 16. November 2020.
  7. Bert Losse, Jan Guldner: Ökonomen-Ranking: Das sind die besten Forscher in der BWL. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  8. Bekanntgabe vom 1. Mai 2021 auf der Website des Bundespräsidenten
  9. CDTM Board: Helmut Krcmar (Memento vom 31. März 2009 im Internet Archive)
  10. Executive MBA in Business & IT for managers and technical experts in the age of digitalization. In: TUM School of Management Executive Education Center. Abgerufen am 21. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).