Helmut Schirrmacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Schirrmacher (* 6. Mai 1923 in Elbing, Westpreußen; † 11. Mai 2009 in Bielefeld[1]) war von 1975 bis 1981 Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und danach Polizeipräsident in Bielefeld.

Helmut Schirrmacher trat 1947 in den Polizeidienst ein und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der GdP in Niedersachsen. Nach Tätigkeiten im Vorstand der GdP wurde er 1969 Landesvorsitzender in Niedersachsen. Von 1970 bis 1975 war er stellvertretender Vorsitzender der GdP auf Bundesebene, bis er 1975 auf dem Bundeskongress zum Vorsitzenden gewählt wurde. Im Jahr 1981 trat er von diesem Amt zurück, da er zum Polizeipräsidenten von Bielefeld ernannt wurde. Sein Nachfolger im Amt des Bundesvorsitzenden wurde Günter Schröder.

Schirrmacher war SPD-Mitglied und Träger des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf der Homepage des GdP
  2. Einer, der immer mehr tat, als er musste – Bundesverdienstkreuz am Bande für langjährigen Jugend-Funktionär Hartmut Wilkening – Schirrmacher hält Laudatio (Memento vom 27. Juli 2007 im Internet Archive)