Helsana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helsana AG

Rechtsform Aktiengesellschaft[1]
Gründung 1996
Sitz Dübendorf, Schweiz
Leitung Roman Sonderegger
(CEO)
Thomas Szucs
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 3'487 (2021)
Umsatz 7,4 Mrd. CHF (Prämieneinnahmen 2021)
Branche Versicherungen
Website helsana.ch
Verwaltungssitz der Helsana in Dübendorf-Stettbach
Logo bis Oktober 2008
Mitgliederentwicklung Helsana
Gegründet 1899 als Helvetia, 1997 Fusion von Helvetia und Artisana zu Helsana
Quelle: Geschäftsberichte von 1900–2020

Die Helsana AG mit Sitz in Dübendorf ist ein auf die Krankenversicherung spezialisierter Schweizer Versicherungskonzern. Mit 2,2 Millionen Versicherten und Prämieneinnahmen von 7,4 Milliarden Schweizer Franken ist die Helsana-Gruppe der führende Kranken- und Unfallversicherer der Schweiz. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 3500 Mitarbeitende und verfügt über ein schweizweites Netz von 22 Generalagenturen und 20 Verkaufsstellen.[2][3] Der Name setzt sich zusammen aus den Namen der Krankenkassen Helvetia und Artisana, die zu Helsana fusioniert sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helsana ging 1996 aus der Fusion der beiden Kranken- und Unfallversicherungen Helvetia und Artisana hervor. Helvetia wurde 1899 gegründet, Artisana 1952. Beide wurden von einem Verein getragen, und diese beiden Vereine bilden heute das Aktionariat der Helsana. Die Fondation Sana, ehemals Stiftung Helvetia Sana und Nachfolgerin des Vereins Helvetia, hält 79 Prozent des Aktienkapitals, der Verein Artisana 21 Prozent.[4]

Überhöhte Prämien für Einzelversicherte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finanzmarktaufsicht (Finma) forderte im Frühling 2015 die Helsana auf, überhöhte Rabatte für Kollektivversicherungen zu reduzieren, weil dies zu überhöhten Prämien für Einzelversicherte führte.[5] Als einzige Schweizer Krankenkasse antizipierte die Helsana diese Anweisung der Finma nicht und ging gerichtlich dagegen vor. Helsana warf der Finma vor, dass sie ihre Kompetenzen überschritten hätte. Ende 2019 wies das Bundesgericht die Argumente der Helsana letztinstanzlich zurück und legte die Entschädigung von 780'000 aktive Versicherten und 230'000 ehemalig Versicherten fest.[6] Die Helsana muss Einzelversicherte die von 2010 bis 2017 Kunde waren entschädigen.[7]

Tätigkeitsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konzern umfasst drei operativ tätige Tochtergesellschaften, die auf den Gebieten der Grundversicherung, der Zusatzversicherungen und der Unfallversicherungen tätig sind. Diese treten unter den Namen Helsana und Progrès als eigenständige Marken am Markt auf. Per 1. Januar 2017 wurden die Grundversicherungstöchter Avanex mit Helsana sowie Sansan Versicherungen mit Progrès Versicherungen zusammengelegt, womit Avanex und Sansan vom Markt verschwanden.[8] Aerosana, eine weitere ehemalige Tochtergesellschaft, fusionierte per 1. Januar 2011 mit Progrès.

Das Kerngeschäft der Helsana-Gruppe bildet die Grundversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz und generiert damit rund 70 Prozent der gesamten Prämieneinnahmen. Die Sparte Zusatzversicherungen bildet mit 27 Prozent der Prämieneinnahmen das zweite Standbein. Daneben bietet die Gruppe Unternehmen und Verbänden Kollektivtaggeld- und Unfallversicherungen sowie Lösungen in der beruflichen Vorsorge an.

Bonusprogramm Helsana+[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helsana lancierte im 2017 das Bonusprogramm Helsana+ („Helsana Plus“). Helsana+ ermöglicht das Sammeln von Pluspunkten für gesundheitsbewusstes Verhalten, soziales und gesellschaftliches Engagement sowie die Treue von Kunden. Die gesammelten Punkte können gegen Geldbeträge eingelöst werden.[9] Dieses Programm wurde von Konsumentenschutz- und Behindertenorganisationen kritisiert.[10][11] Der Bundesrat wurde mit einem parlamentarischen Vorstoss zu einer Stellungnahme zu diesem Programm angefragt.[12]

Helsana-Trails[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 betreibt die Versicherung an über 120 Standorten die Helsana-Trails für Jogger, Nordic Walker und Spaziergänger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Helsana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helsana AG In: chregister.ch, abgerufen am 13. Februar 2019.
  2. Helsana Geschäftsbericht 2020
  3. Kennzahlen 2016
  4. Helsana AG, Aktionäre
  5. Charlotte Jacquemart: Einzelversicherte der Helsana erhalten bald saftige Rückzahlungen, SRF, 8. April 2021
  6. Helsana startet Rückzahlung von ungleich gewährten Rabatten, SDA, 10. April 2021
  7. Gabriela Jordan: Geldsegen für Helsana-Kunden: Wie viel die Versicherten zurückerhalten – die wichtigsten Fragen und Antworten, Luzerner Zeitung - CH Regionalmedien AG, 8. April 2021
  8. Avanex, Sansan und Progrès gehören zur Helsana-Gruppe abgerufen am 4. Januar 2017
  9. Helsana+ App: Ihre Pluspunkte fürs Leben In: helsana.ch, abgerufen am 13. Februar 2019.
  10. Helsana diskriminiert Kranke und Unsportliche – mit Segen des BAG - Stiftung für Konsumentenschutz Stiftung für Konsumentenschutz. Abgerufen am 3. April 2018.
  11. Gegen Bonusprogramme in der Grundversicherung. INSOS Schweiz, 20. März 2018, abgerufen am 3. April 2018 (deutsch).
  12. Interpellation. In: parlament.ch. Abgerufen am 3. April 2018.