Hemmelzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Hemmelzen
Hemmelzen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Hemmelzen hervorgehoben
Koordinaten: 50° 42′ N, 7° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Verbandsgemeinde: Altenkirchen (Westerwald)
Höhe: 220 m ü. NHN
Fläche: 2,83 km2
Einwohner: 271 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57612
Vorwahl: 02681
Kfz-Kennzeichen: AK
Gemeindeschlüssel: 07 1 32 049
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen
Webpräsenz: www.vg-altenkirchen.de
Ortsbürgermeister: Harald Bischoff
Lage der Ortsgemeinde Hemmelzen im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
Friesenhagen Harbach (Landkreis Altenkirchen) Niederfischbach Mudersbach Brachbach Kirchen (Sieg) Herdorf Daaden Emmerzhausen Mauden Derschen Nisterberg Friedewald (Westerwald) Weitefeld Niederdreisbach Schutzbach Grünebach Alsdorf (Westerwald) Betzdorf Scheuerfeld Wallmenroth Willroth Krunkel Horhausen (Westerwald) Pleckhausen Güllesheim Obersteinebach Niedersteinebach Bürdenbach Eulenberg (Westerwald) Peterslahr Rott (Westerwald) Burglahr Oberlahr Eichen (Westerwald) Seifen (Westerwald) Seelbach (Westerwald) Flammersfeld Kescheid Reiferscheid Berzhausen Obernau (Westerwald) Walterschen Schürdt Orfgen Ziegenhain (Westerwald) Giershausen Katzwinkel (Sieg) Birken-Honigsessen Wissen (Stadt) Hövels Mittelhof Nauroth Elkenroth Rosenheim (Landkreis Altenkirchen) Kausen Dickendorf Malberg (Westerwald) Steinebach/Sieg Fensdorf Gebhardshain Elben (Westerwald) Steineroth Molzhain Selbach (Sieg) Forst (bei Wissen, Sieg) Bitzen Etzbach Roth (Landkreis Altenkirchen) Bruchertseifen Fürthen Hamm (Sieg) Seelbach bei Hamm (Sieg) Breitscheidt Pracht Birkenbeul Niederirsen Kircheib Hirz-Maulsbach Fiersbach Mehren (Westerwald) Rettersen Ersfeld Hasselbach (Westerwald) Forstmehren Kraam Werkhausen Oberirsen Weyerbusch Hemmelzen Neitersen Birnbach Ölsen Schöneberg (Westerwald) Stürzelbach Fluterschen Oberwambach Berod bei Hachenburg Gieleroth Almersbach Altenkirchen (Westerwald) Michelbach (Westerwald) Ingelbach Sörth Mammelzen Eichelhardt Idelberg Isert Helmeroth Racksen Volkerzen Hilgenroth Obererbach (Westerwald) Bachenberg Busenhausen Heupelzen Wölmersen Kettenhausen Helmenzen Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Westerwaldkreis Landkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild

Hemmelzen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Altenkirchen an. Hemmelzen ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hemmelzen liegt 7 km vom Zentrum der Kreisstadt Altenkirchen entfernt zwischen Neitersen und Obernau im Süden und Birnbach im Norden. Im Westen befindet sich Oberölfen. Die Gemeinde ist umgeben von Wäldern des Staatsforstes Altenkirchen.

Die Gemarkungsgröße beträgt 2,83 km². Die bebaute Ortslage mit zurzeit 61 Häusern hat eine Gesamtfläche von ca. 12,5 ha.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Hemmelzen gehörte zum Kirchspielgericht Birnbach und wurde erstmals im Jahre 1491 urkundlich erwähnt. 1492 ist Hyntze von Hemmlzen Richter in Mehren. Nach der Teilung der Grafschaft Sayn in Sayn-Altenkirchen und Sayn-Hachenburg war in Hemmelzen Richtung Obernau eine Zollstation, die aber ohne Bedeutung war und 1687 wieder aufgelöst wurde. 1578 befanden sich in der Gemeinde 16 Häuser („Räuche“), 1620 waren es noch 10, von 1667 bis 1793 19 Häuser. 1888 hatte die Besiedlung auf 39 Häuser zugenommen; 1988 waren es 51 Häuser.

Der Ortsname hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert: Hemelhusen, Himelsen und Hemelsen führten schließlich zu der heutigen Schreibweise Hemmelzen.

Die alte Mühle, die heute auch noch steht, wurde 1688 als Bannmühle in Betrieb genommen.[3] Als in den 1920er-Jahren die Elektrizität ihren Einzug hielt, bedeutete das für viele Mühlen, die mit Wasserkraft betrieben wurden, das Ende. Im Jahre 1960 stellte schließlich auch die Hemmelzer Mühle ihren Betrieb ein.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Hemmelzen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 96
1835 139
1871 221
1905 183
1939 158
1950 182
Jahr Einwohner
1961 165
1970 202
1987 192
1997 275
2005 242
2015 271

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Hemmelzen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von rund 1,65 km² (58 % der Gemarkungsfläche) war Hemmelzen in früheren Jahren ein rein landwirtschaftlich strukturierter Ort. Heute gibt es im Dorf nur noch 7 Nebenerwerbslandwirte. Die anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde verfügt über zwei Hotelbetriebe mit Restauration.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ort führt die wenig befahrene Kreisstraße 15 und verbindet somit die Bundesstraße 8 mit der Bundesstraße 256. Der Straßenverlauf führt dabei durch das idyllische und leicht geschwungene Tal des Birnbaches.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Trachtentanzgruppe Almfreunde Hemmelzen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Kölbach: Der Zweite Weltkrieg in Hemmelzen und Umgebung, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 45 (2002), S. 109–113.
  • Kurt Kölbach: Landwirtschaft in Hemmelzen in den 30er Jahren, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 46 (2003), S. 289–295.
  • Daniel Schneider: Das Mühlengewerbe in der Grafschaft Sayn-Altenkirchen, in: Heimat-Jahrbuch des Kreises Altenkirchen 59 (2016), S. 219–237.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hemmelzen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten.
  3. Vgl. Daniel Schneider: Das Mühlengewerbe in der Grafschaft Sayn-Altenkirchen, S. 219–233.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen.