Hendrik IV. van Montfoort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hendrik IV. van Montfoort (* 1414 in Montfoort; † 1459 ebenda) war der 8. Burggraf von Montfoort, sowie Herr der Hohen Herrlichkeiten Polsbroek und Purmerend-Purmerland. Seine Weiteren Feudaltitel waren die eines Herren von Linschoten, Hekensdorp und Wulverhorst. Als Deichgraf war er für den Lopikkerwaard verantwortlich. Die Stadt Woerden und das Rheinland verwaltete er als Vogt.

Hendrik entstammte dem Geschlecht der Van Montfoort. Seine Eltern waren Johan II. van Montfoort und Cunegonde van Bronkhorst. Hendrik wurde aufgrund der politischen Haltung seines Vaters im Haken-und-Kabeljau-Krieg vom Haus Burgund in Bann gesetzt. Als leitender Militär war Hendrik für die Partei der Haken bei der Einnahme der Stadt Woerden im Jahre 1448 erfolgreich.

Aus seiner Ehe mit Margretha von Croy, Tochter des Antoine I. de Croÿ (?), Grafen von Pontiac, entstammten drei Nachkommen:

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Johan II.Burggraf von Montfoort
1448–1459
Johan III.
Johan II.Herr von Polsbroek
1448–1459
Johan III.
Johan II.Herr von Purmerend und Purmerland
1448–1459
Johan III.