Heinrich von Nassau-Ouwerkerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hendrik van Nassau-Ouwerkerk)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hendrik von Nassau-Ouwerkerk

Heinrich von Nassau-Ouwerkerk (ndl. Hendrik van Nassau-Ouwerkerk; engl. Henry de Nassau, Lord Overkirk; * Dezember 1640 in Den Haag; † 18. Oktober 1708 in Roeselare), Herr auf Ouwerkerk und Woudenberg, war ein niederländischer Militär.

Heinrich war der Sohn von Ludwig von Nassau-Beverweerd, einem außerehelichen Sohn des Prinzen Moritz von Oranien. Der Name weist auf das Schloss Ouwerkerk auf der seeländischen Insel Duiveland.

Er trat sehr jung in holländische Dienste und zeichnete sich im Holländischen Krieg von 1672 bis 1678 aus. Er rettete am 14. August 1678 bei Mons dem Prinzen Wilhelm III. von Oranien das Leben, wurde 1688, als dieser Prinz den britischen Thron bestieg, Oberstallmeister (Master of the Horse) und 1689 in England naturalisiert und erhielt den Befehl über die englische Kavallerie. Beim Beginn des Spanischen Erbfolgekrieges führte er die holländischen Truppen. 1704 ernannten ihn die Staaten zum Generalfeldmarschall. Er machte nun noch vier Feldzüge unter Marlborough und Prinz Eugen mit und starb 1708 im Lager bei Roeselare.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten]

Er war mit Frances van Aersen-Sommelsdijk (um 1638–1719/20), Tochter des Cornelius van Aersen, Herr von Sommelsdijk, verheiratet. Mit ihr hatte er folgende Kinder:

  • Isabella (1668–1691/92) ∞ Charles Granville, 2. Earl of Bath (1661–1701)
  • Ludwig (1669–1687)
  • Lucia (1671–1673)
  • Heinrich (1672–1754), 1698 1. Earl of Grantham, 1753 Herr von Ouwerkerk
  • Cornelis (1675–1712), 1708 Herr von Woudenberg
  • Wilhelm Moritz (1679–1753), 1708 Herr von Ouwerkerk
  • Franz (1682–1710)
  • Lucia Anna († 1744) ∞ Nanfan Coote, 2. Earl of Bellomont
  • Anna Elisabeth

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Pierers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Pierers Enzyklopädisches Wörterbuch, 4. Auflage von 1857–1865.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.