Hengchun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hengchun
恆春鎮
Hènchhûn - Hêngchhun - (Hengchun, Pingtung County).svg
Lage Hengchuns im Landkreis Pingtung
Staat: TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan
Landkreis: Pingtung
Koordinaten: 22° 0′ N, 120° 45′ OKoordinaten: 22° 0′ 0″ N, 120° 45′ 0″ O
Fläche: 136,7630 km²
 
Einwohner: 30.669 (2017)
Bevölkerungsdichte: 224 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)8
Postleitzahl: 946
ISO 3166-2: TW-PIF
 
Gemeindeart: Stadtgemeinde (鎮, Zhèn)
Gliederung: 17 Stadtteile (里, Li)
Webpräsenz:
Hengchun (Taiwan)
Hengchun
Hengchun

Hengchun (chinesisch 恆春鎮) ist eine Stadtgemeinde im Landkreis Pingtung auf Taiwan (Republik China).

Lage, Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hengchun liegt ganz an der Südspitze Taiwans. Nach Westen hin erstreckt sich das Südchinesische Meer und nach Osten die Philippinensee. Die beiden Teilmeere des Pazifik sind durch die südlich von Hengchun liegende, 320 Kilometer breite Straße von Luzon, die Taiwan von der Hauptinsel Luzon der Philippinen trennt, verbunden.

Das Klima ist tropisch-warm und durch den Monsun geprägt. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt bei über 2000 mm und die regenreichsten Monaten sind Mai bis Oktober. Der Nordostmonsun, der in den Monaten September bis Mai weht, bringt dagegen häufig trockene Winde, die das Klima an der Ostküste beeinflussen.[1] In der folgenden Tabelle sind Regentage als Tage mit Niederschlag über 0,1 mm definiert.

Hengchun
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
18
 
24
18
 
 
25
 
25
19
 
 
21
 
27
20
 
 
37
 
29
22
 
 
158
 
31
24
 
 
374
 
31
25
 
 
402
 
32
26
 
 
461
 
32
25
 
 
331
 
31
25
 
 
117
 
30
24
 
 
54
 
28
22
 
 
26
 
25
19
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Zentrale Wetterbehörde Taiwans
Klimadaten aus den Jahren 1981–2010
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 24,3 25,3 27,3 29,4 30,9 31,3 31,9 31,6 31 29,7 27,5 24,9 Ø 28,8
Min. Temperatur (°C) 18,1 18,7 20,2 22,3 24,1 25,2 25,6 25,3 24,7 23,9 22 19,3 Ø 22,5
Temperatur (°C) 20,7 21,4 23,2 25,2 27 27,9 28,4 28,1 27,4 26,3 24,3 21,7 Ø 25,1
Niederschlag (mm) 17,9 24,6 20,6 36,5 158,4 374,1 401,8 460,8 330,9 116,5 54,4 25,9 Σ 2.022,4
Sonnenstunden (h/d) 5,4 5,8 6,4 6,4 6,3 6,1 7,1 6,3 5,9 6,4 5,7 5,2 Ø 6,1
Regentage (d) 6,1 5,3 3,9 5,3 9,9 16,1 15,2 17,2 15,4 9,1 5,5 4,4 Σ 113,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
24,3
18,1
25,3
18,7
27,3
20,2
29,4
22,3
30,9
24,1
31,3
25,2
31,9
25,6
31,6
25,3
31
24,7
29,7
23,9
27,5
22
24,9
19,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
17,9
24,6
20,6
36,5
158,4
374,1
401,8
460,8
330,9
116,5
54,4
25,9
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wie die ganze Insel Taiwan ist auch Hengchun ein Erdbebengebiet. Das letztere größere Beben ereignete sich am 26. Dezember 2006. Dieses sogenannte Hengchun-Beben mit Magnitude 7,1 und Epizentrum 22,8 Kilometer südwestlich vor der Küste Hengchuns verursachte einen verhältnismäßig geringen Personenschaden (es gab zwei Todesopfer beim Einsturz eines Hauses in Hengchun), beschädigte aber mehrere Seekabel, so dass der Internet- und Telefonverkehr zwischen Taiwan und den südlichen Nachbarstaaten sowie zwischen China, den Vereinigten Staaten und Japan vorübergehend schwer gestört wurde. Das Ereignis machte die Bedeutung der Seekabel-Netze, und deren Anfälligkeit gegenüber Seebeben deutlich.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ältere Namen von Hengchun sind Longkiauw (瑯嶠), Niangjiao und Langjiao. Longkiauw ist eine phonetische Übersetzung aus dem Niederländischen, während Niangjiao und Langjiao von Ortsbezeichnungen aus der Paiwan-Sprache stammen. Zur Herkunft von Longkiauw (in anderer Schreibweise Lonkjouw) gibt es verschiedene Theorien. Unter dem heutigen Ortsnamen Hengchun wurde die Örtlichkeit erstmals 1874 bekannt. Im Jahr 1871 hatte sich der sogenannte Mudan-Zwischenfall ereignet. Eine Gruppe von Fischern von den zu Japan gehörenden Ryūkyū-Inseln hatte an der Küste von Hengchun Schiffbruch erlitten, war an Land gegangen und hatte sich weiter ins bergige Landesinnere begeben. Dort wurden sie von taiwanischen Eingeborenen des Paiwan-Volkes, das damals noch die Kopfjagd praktizierte, angegriffen und massakriert. Insgesamt starben 54 Fischer, während 12 durch die Hilfe ortsansässiger Chinesen gerettet wurden. Japan sah diesen Vorfall als Affront an und entsandte im Jahr 1874 eine militärische Strafexpedition nach Taiwan. Die chinesische Regierung sandte einen Sondergesandten, Shen Bao-zhen (沈葆楨), zur Regelung der Verhältnisse vor Ort, der in seinen Berichten das Klima des Ortes als „ewigen Frühling“ beschrieb. Shen empfahl die Gründung einer festen Siedlung und eines Verwaltungsstützpunktes und die Gemeinde erhielt ihren heutigen Namen (恆 ‚Konstante‘, 春 ‚Frühling‘, also 恆春, Hengchun = „dauernder Frühling“). Sie war die erste derartige Verwaltungseinheit im heutigen Landkreis Pingtung.[4] In den Jahren nach 1875 wurde hier ein kleines Fort errichtet. Zur Zeit der japanischen Herrschaft über Taiwan 1895 bis 1945 trug die Siedlung den Namen Kōshun.[5]

Am 16. Januar 1946 wurde Hengchun zu einer Stadtgemeinde (鎮, Zhèn) erhoben.

Gliederung von Hengchun

Hengchun villages3.svg

Jiahu
茄湖
Tougou
頭溝
Renshou
仁壽
Wangsha
網紗
Dehe
德和
Shanjiau
山腳
Nanwan
南灣
Kenting
墾丁
Eluan
鵝鑾
Shuiquan
水泉
Daguang
大光
Longshui
龍水
Sigou
四溝
Sanmin
三民
a
b
c
a: Chengbei, 城北
b: Chengxi, 城西
c: Chengnan, 城南

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hengchun grenzt nach Westen an die Landgemeinde Manzhou und nach Norden an die Landgemeinde Checheng.

Hengchun zerfällt administrativ weiter in 17 Stadtteile (里, lǐ): Chengnan (城南), Chengbei (城北), Chengxi (城西), Shanjiau (山腳), Wangsha (網紗), Renshou (仁壽), Jiahu (茄湖), Tougou (頭溝), Sigou (四溝), Dehe (德和), Longshui (龍水), Shanhai (山海), Daguang (大光), Shuiquan (水泉), Nanwan (南灣), Kenting (墾丁) und Eluan (鵝鑾).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglichen Bewohner der Region waren die indigenen Völker Taiwans, insbesondere die Paiwan. Seit dem 19. Jahrhundert sind die Ureinwohner zunehmend durch Han-Chinesen verdrängt worden, die selbst oder deren Vorfahren vom chinesischen Festland kamen.

Wirtschaft, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kernkraftwerk Maanshan

Zu den schwerpunktmäßig angebauten landschaftlichen Produkten gehören Litschi, Kokospalmen und Zwiebeln. Die Fischerei spielt eine wichtige Rolle.[6] Der Tourismus ist ebenfalls von großer Bedeutung und verschiedene staatliche Behörden versuchen, den Natur- und Ökotourismus zu fördern.[1]

Hengchun hat keinen Eisenbahnanschluss. Es existieren mehrere Busverbindungen nach Kaohsiung.[7] 2004 wurde ein kleiner Regionalflughafen eröffnet, dessen Schließung jedoch wegen geringer Frequentierung diskutiert wird.

In Hengchun befinden sich die beiden Reaktorblöcke des Kernkraftwerks Maanshan, des letzten noch in Betrieb befindlichen Kernkraftwerk Taiwans.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hengchun liegt inmitten des Kenting-Nationalparks und verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. In der Altstadt von Hengchun sind die Stadtmauer und das alte Fort noch zu großen Teilen erhalten. Ausflugsziele sind Kap Eluanbi, der südlichste Punkt Taiwans und mehrere Badestrände.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hengchun (Pingtung) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The Hengchun Peninsula—A Green Treasure Store of Culture and Creativity. Taiwanisches Außenministerium, 30. Oktober 2017, abgerufen am 18. November 2017 (englisch).
  2. Asia communications hit by quake. BBC News, 27. Dezember 2006, abgerufen am 17. November 2017 (englisch).
  3. Winston Qiu: Submarine Cables Cut after Taiwan Earthquake in Dec 2006. submarinenetworks.com, 19. März 2011, abgerufen am 17. November 2017 (englisch).
  4. History of Hengchun. hengchuen.gov.tw, abgerufen am 16. November 2017 (englisch).
  5. James W. Davidson: The island of Formosa, past and present. History, people, resources, and commercial prospects. Tea, camphor, sugar, gold, coal, sulphur, economical plants, and other productions. Macmillan & Co., London und New York 1903, S. 597 (englisch, online).
  6. About Pingtung: Agriculture. Regierung des Landkreises Pingtung, abgerufen am 16. November 2017 (englisch).
  7. Traffic. hengchuen.gov.tw, abgerufen am 17. November 2017 (englisch).