Henitschesk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henitschesk
Генічеськ
Wappen von Henitschesk
Henitschesk (Ukraine)
Henitschesk
Henitschesk
Basisdaten
Oblast: Oblast Cherson
Rajon: Rajon Henitschesk
Höhe: 18 m
Fläche: 60,383 km²
Einwohner: 21.633 (2004)
Bevölkerungsdichte: 358 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 75500–75509
Vorwahl: +380 5534
Geographische Lage: 46° 10′ N, 34° 49′ OKoordinaten: 46° 10′ 0″ N, 34° 48′ 40″ O
KOATUU: 6522110100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Serhij Kelbus
Adresse: вул. Червоноармійська 8
75500 м.Генічеськ
Website: www.genichesk.com.ua
Statistische Informationen
Henitschesk (Oblast Cherson)
Henitschesk
Henitschesk
i1

Henitschesk (ukrainisch Генічеськ; russisch Геническ/Genitschesk) ist eine Stadt in der südukrainischen Oblast Cherson am Asowschen Meer, etwa 177 Kilometer südlich der Oblasthauptstadt Cherson gelegen. Sie liegt am nördlichen Ende der Taurischen Meerenge. Im Süden der Stadt trennt die Straße von Henitschesk die Stadt von der Arabat-Nehrung.

Sie wurde 1784 gegründet und hieß bis 1837, dem Jahr, in dem sie zur Stadt erhoben wurde, „Genitsch“ (russisch Генич) oder Henitsch (ukrainisch Геніч). Die Einwohner beschäftigten sich vor allem mit der Salzgewinnung aus den vielen Seen der Umgebung, außerdem hatte der Ort noch die Funktion eines Hafens. Durch den Bau einer Zweigbahn der Eisenbahn Sewastopol–Losowa bekam sie 1876 Anschluss an das Schienennetz.[1]

Strand bei Henitschesk

Die Stadt ist der Geburtsort des Künstlers Jossyp Abromowytsch Dajz (1897–1954).[2] Der Asteroid (2093) Genichesk wurde nach der Stadt benannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Henitschesk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genitschi. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 7, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/Wien 1885–1892, S. 101.
  2. kharkov.vbelous.net