Henk van Stee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henk van Stee
Henk van Stee.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Dezember 1961
Geburtsort RotterdamNiederlande
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1990 Sparta Rotterdam 71 (4)
1989–1990 VBV De Graafschap 16 (2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1990–1996 Sparta Rotterdam (Co-Trainer)
1995 Sparta Rotterdam
1996–1998 VVV Venlo
1998–2000 Feyenoord Rotterdam (Jugend)
2000 Feyenoord Rotterdam
2000–2002 AZ Alkmaar
2002–2003 Excelsior Rotterdam
2004–2006 Feyenoord Rotterdam (Jugend)
2006–2008 Schachtar Donezk (Jugend)
2008–2009 VBV De Graafschap Doetinchem
2009– Zenit Sankt Petersburg (Jugend)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Henk van Stee (* 17. Dezember 1961 in Rotterdam) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und heutiger Trainer. Derzeit ist er als Nachwuchskoordinator für den russischen Erstligisten Zenit Sankt Petersburg tätig.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Profifußballspieler war Henk van Stee zwischen 1985 und 1990 für Sparta Rotterdam und VBV De Graafschap Doetinchem tätig. Am 15. Dezember 1985 debütierte er in der Eredivisie beim 2:1-Auswärtssieg von Sparta Rotterdam über den FC Twente Enschede.[1] Bis 1989 erreichte er mit seiner Mannschaft regelmäßig eine Platzierung im Mittelfeld der höchsten niederländischen Spielklasse. In der Saison 1989/90 spielte van Stee für VBV De Graafschap in der Eerste Divisie, der zweiten niederländischen Liga.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Co-Trainer seines früheren Vereins Sparta Rotterdam begann van Stee im Jahre 1990 seine Trainerkarriere. Im April 1995 übernahm er nach dem Rücktritt von Han Berger kurzzeitig dessen Aufgaben als Chefcoach, ehe zur neuen Saison mit Henk ten Cate auch ein neuer Trainer vorgestellt wurde. An dessen Seite war er dann wieder Assistenztrainer, ehe er 1996 beim Zweitligisten VVV Venlo als Trainer vorgestellt wurde. Als Tabellenvierter erreichte er dort mit seinem Team die Play-Off-Spiele, welche jedoch in einem Desaster enden sollten. In sechs Spielen erreichte Venlo keinen einzigen Punkt und kassierte zudem noch 22 Gegentore. In der folgenden Saison wurde van Stees Team nur noch Elfter und nahm deshalb nicht an den Aufstiegsspielen teil. Nach seiner Zeit in Venlo ging er wieder zurück in seine Heimatstadt Rotterdam. Bei Feyenoord Rotterdam übernahm er den Posten als Nachwuchskoordinator für knapp zwei Jahre. Nach der Weggang von Leo Beenhakker wurde van Stee am 10. April 2000 als Interimstrainer beim zu dieser Zeit amtierenden niederländischen Meister eingesetzt.

Im selben Jahr übernahm er dann das Traineramt des Erstligisten AZ Alkmaar, welches er bis Oktober 2002 ausfüllte und dann von Co Adriaanse abgelöst wurde. Danach war er Trainer bei Excelsior Rotterdam, dem damaligen Farmteam von Feyenoord. Der Klub spielte zu dieser Zeit eine Saison in der höchsten niederländischen Spielklasse. Dadurch war er bereits bei allen drei großen Fußballvereinen seiner Geburtsstadt Rotterdam beschäftigt. Danach war er nochmals an der Jugendakademie von Feyenoord beschäftigt. 2006 verließ der Niederländer erstmals seine Heimat und wurde Nachwuchskoordinator beim ukrainischen Traditionsverein Schachtar Donezk. Zur Saison 2008/09 kehrte van Stee jedoch in die Niederlande zurück und wurde Trainer bei seinem ehemaligen Verein und Erstligisten VBV De Graafschap Doetinchem. Nachdem der Verein in der Vorsaison bereits in den Relegationsspielen knapp dem Abstieg entrinnen konnte, änderte auch der neue Trainer nichts an der misslichen Lage. De Graafschap spielte unter van Stee erneut eine schlechte Saison und er wurde als Trainer im Februar 2009 beurlaubt.

Seit September 2009 leitet er die Fußballakademie des russischen Erstligisten Zenit Sankt Petersburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henk van Stee. www.ronaldzwiers.0catch.com, abgerufen am 12. April 2013 (niederländisch).