Henley (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henley
Māori: Maitapapa
Geographische Lage
Henley (Neuseeland)
Henley
Koordinaten 45° 58′ S, 170° 9′ OKoordinaten: 45° 58′ S, 170° 9′ O
Region-ISO NZ-OTA
Land Neuseeland
Region Otago
Distrikt Dunedin City
Ward Mosgiel-Taieri Ward
Einwohner wenige
Höhe 2 m
Postleitzahl 9073
Telefonvorwahl +64 (0)3
Fotografie des Ortes
Henley.jpg
Kirche und Brücke über den Taieri River in Henley

Henley (Māori Maitapapa) ist eine kleine Siedlung im Stadtgebiet von Dunedin in der Region Otago auf der Südinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgeber des kleinen Ortes war vermutlich die Stadt Henley-on-Thames in England.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung befindet sich rund 30 km südwestlich von Dunedin und 21 km nordöstlich von Milton, am östlichen Rand der Taieri Plains. Der Taieri River passiert die Siedlung im Südwesten. Zur Küste hin, die rund 7 km südöstlich liegt, trennt eine Hügellandschaft die Siedlung vom Meer. Südwestlich von Henley liegt der Lake Waihola, eines der Ruderzentren des Landes. Henley ist über den New Zealand State Highway 1 mit anderen Teilen der Region verbunden.[1]

Henley hat etwa 250 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henley war früher mal über einen kleinen Bahnhof an den South Island Main Trunk Railway angeschlossen.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptwirtschaftszweig in Henley ist durch die Milchwirtschaft bestimmt. Der Ort hatte eine Käsefabrik, die später in die nahegelegene Ortschaft Momona umzog und von dem Unternehmen aufgekauft wurde, das sich später Mainland Cheese nannte und heute noch als Marke von Fonterra geführt wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Henley gibt es eine presbyterianische Kirche und eine der Christian Brethren Church of New Zealand.

Hochwassergefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt im Hochwassergefährdungsgebiet des Taieri Rivers. Im Juni 1980 kam es auf beiden Seiten des auf einem Damm gelegenen State Highway 1 zu Überflutungen, die bis zum Flughafen von Dunedin reichten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henley. In: The Cyclopedia of New Zealand. Otago and Southland Provincial District - Volume IV. Cyclopedia Company Ltd, Christchurch 1905, S. 656 (englisch, Online [abgerufen am 9. Februar 2017]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Henley, New Zealand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 8. Juni 2017 (englisch).
  2. The Henley Train Arrangements. In: Otago Witness. Issue 2659. Dunedin 1. März 1905, S. 14 (englisch, Online [abgerufen am 10. Juni 2017]).