Henne (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henne
Henne südlich von Oberhenneborn

Henne südlich von Oberhenneborn

Daten
Gewässerkennzahl DE: 27614
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ruhr → Rhein → Nordsee
Quelle Nordöstlich von Bad Fredeburg
51° 12′ 30″ N, 8° 20′ 23″ O
Quellhöhe 660 m ü. NHN[1]
Mündung In Meschede in die RuhrKoordinaten: 51° 20′ 54″ N, 8° 17′ 1″ O
51° 20′ 54″ N, 8° 17′ 1″ O
Mündungshöhe 259 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 401 m
Länge 22,5 km[2]
Einzugsgebiet 96,968 km²[2]

Abfluss am Pegel Meschede2[3]
AEo: 55,6 km²
Lage: 1,7 km oberhalb der Mündung
NNQ (29.11.1965)
MNQ 1961/2010
MQ 1961/2010
Mq 1961/2010
MHQ 1961/2010
HHQ (01.06.2005)
0 l/s
52 l/s
1,75 m³/s
31,5 l/(s km²)
11,2 m³/s
25,6 m³/s
Durchflossene Stauseen Hennetalsperre
Hennetalsperre

Hennetalsperre

Die Henne ist ein 22,5 km langer, orographisch linker Nebenfluss der Ruhr im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis, Deutschland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Henne entspringt im Fredeburger Wald an der Nordostflanke des Kahlenbergs (712,6 m) auf einer Höhe von 660 m ü. NHN im Naturschutzgebiet Quellgebiet der Henne. Von hieraus fließt die Henne vorrangig in nördliche Richtungen. Dabei durchfließt sie die Ortschaften Oberhenneborn, Niederhenneborn, Landenbeck, Herhagen und Nichtinghausen, bevor sie bei Mielinghausen die nach ihr benannte Hennetalsperre erreicht. Unterhalb des Staudamms erreicht die Henne die Kernstadt von Meschede und mündet dort auf 259 m ü. NHN linksseitig in die Ruhr.

Die Henne erfährt auf ihrem 22,5 km langen Weg einen Höhenunterschied von 401 m, was einem mittleren Sohlgefälle von 17,8 ‰ entspricht. Sie entwässert ein 96,968 km² großes Einzugsgebiet über Ruhr und Rhein zur Nordsee.

Die Henne fließt bis auf Ortslagen in Schutzgebieten. Die Quelle liegt im Naturschutzgebiet Quellgebiet der Henne.[4] Dann verläuft sie im Landschaftsschutzgebiet Oberlauf der Henne südöstlich Oberhenneborn, im Landschaftsschutzgebiet Abschnitte der Henne von Oberhenneborn bis nördlich Niederhenneborn, im Landschaftsschutzgebiet Henne und Zuflüsse von südlich Landenbeck bis Herhagen und im Landschaftsschutzgebiet Henne und Zuflüsse von Herhagen bis nördlich Nichtinghausen.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigster Nebenfluss der Henne ist die gut 15 km lange Kleine Henne, die unterhalb der Hennetalsperre in die Henne mündet. Sie trägt mit einem 39,832 km² großen Einzugsgebiet zu 41 % zu dem der Henne bei. Weiterer nennenswerter Nebenfluss ist der 8,3 km lange Rarbach. Im Folgenden werden die Nebenflüsse in der Reihenfolge von der Quelle zur Mündung genannt, die von der Bezirksregierung Köln (ehemaliges Landesvermessungsamt) geführt werden. Angegeben ist jeweils die orographische Lage der Mündung,[1] die Länge,[2] die Größe des Einzugsgebiets,[2] die Höhenlage der Mündung[1] und die Gewässerkennzahl.[2]

Name

Lage Länge
in km
EZG
in km²
Mündungs­höhe
in m ü. NHN
GKZ
Buchhagener Bach links 3,0 3,809 431 2761412
Twessiepen links 2,3 1,697 394 2761414
N.N. links 1,3 368 27614192
Rarbach rechts 8,3 13,887 352 276142
Herhagener Siepen rechts 2,3 340 27614312
Dormecke rechts 3,0 2,189 331 2761432
Wipper links 2,4 2,784 325 2761434
Horbach rechts 2,4 3,727 325 276144
Kleine Henne rechts 18,0 39,832 263 276146

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. a b c d e Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  3. Deutsches gewässerkundliches Jahrbuch Ruhr/Meschede2 2010 (PDF, 14,2 kB)
  4. Naturschutzgebiet „Quellgebiet der Henne“ im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, abgerufen am 8. März 2017.