Henner Kotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henner Kotte (* 1963 in Wolgast) ist ein deutscher Autor, Redakteur, Moderator, Regisseur, Theaterkritiker und Stadtführer. Er ist vor allem für seine in Leipzig spielenden Kriminalromane bekannt geworden.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Dresden aufgewachsene Klassenkamerad des Schauspielers und Kabarettisten Uwe Steimle studierte von 1984 bis 1989 Germanistik in Leipzig, Dresden, Moskau und Stuttgart und arbeitete danach als wissenschaftlicher Assistent am Institut für deutsche Sprache in Mannheim. Nach der darauf folgenden Tätigkeit als Dozent für Deutsch als Fremdsprache an der Fachhochschule Köthen musste Henner Kotte einige Zeit als Arbeitsloser und als Beschäftigter in Leipziger Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen verbringen, ehe es ihm 1996 ermöglicht wurde, eine journalistische Weiterbildung zu absolvieren.

Seine Autorenkarriere begann mit der Veröffentlichung der Kurzgeschichte „Taxi“, für die er 1997 den MDR-Literaturpreis erhielt.

Henner Kotte arbeitet heute als Kulturredakteur beim Stadtmagazin BLITZ. Seit 2001 moderiert er in der Leipziger Moritzbastei seine eigene literarische Talkshow zu den Themen Krimi und Horror – die „Schwarze Serie“. Zusätzlich bietet der seit 1984 in Leipzig lebende Autor Stadtführungen zur Kriminalgeschichte seiner Wahlheimat an. Seit Juni 2010 moderiert er im StuK die Lesebühne Texte an der Theke. Sowohl die Krimiführung als auch die Lesebühne sind eine Erfindung bzw. Kreation des FHL e.V.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leipzig-Krimis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lars-Kohlund-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruno-Ehrlicher-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Doppelherz Tod – Kommissar Ehrlicher ermittelt weiter“, Verlag Das Neue Berlin, 2008, ISBN 978-3-360-01948-6
  • „Frederikes Höllenfahrt – Ehrlicher ermittelt weiter“ [2], Verlag Das Neue Berlin, 2010, ISBN 978-3-360-01963-9

Sonstige Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Taxi, 1997
  • Natürlich tot! Ein Jahr Buch. Fünf Finger Verlag, 1997, ISBN 3-9807419-1-5.
  • Mörder, Monster, Menschenfresser. gemeinsam mit Christian Lunzer, Ueberreuther 2001, ISBN 3-8000-3922-2.
  • Vivace. Fünf Finger Verlag, 2002, ISBN 3-9807419-6-6.
  • Wilderer – Wahre Kriminalgeschichten aus dem Wald. gemeinsam mit Christian Lunzer, Ueberreuther 2005, ISBN 3-8000-7092-8.
  • Vergessene Akten – Ungelöste Kriminalfälle. Rotbuch Verlag, Berlin, 2006.
  • Vorsicht, Autor! – Texte von der Theke. fhl-Verlag, Leipzig, 2008.
  • Natürlich tot! Kriminalgeschichten. Rotbuch Verlag, Berlin, 2010, ISBN 978-3-86789-121-9.
  • Die Zähne vom schwarzen Gruhl., Lychatz Verlag, Leipzig, 2010, ISBN 978-3-98133-856-0.
  • Detektiv Frodi, Lychatz Verlag, Leipzig, 2010, Kinderbuch, ISBN 978-3-98133-855-3.
  • Die vermauerte Frau. Authentische Kriminalfälle aus Leipzig, Mitteldeutscher Verlag, Halle, 2012, 2. Aufl. 2014, ISBN 978-3-89812-966-4
  • Hohe Morde. Historische Kriminalfälle aus Tirol, Mitteldeutscher Verlag, Halle, 2014. ISBN 978-3-95462-336-5.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In diesem Roman ist Lars Kohlund nur eine Nebenfigur, Hauptakteur dieses Krimis ist sein Chef Kriminaldirektor Konstantin Miersch.
  2. Der Verlag Das Neue Berlin veröffentlichte 2009 außerdem „Die schöne Kirgisin – Ehrlicher ermittelt weiter“ des Autors J.C. Sternkopf (* 1964 in Leipzig), ISBN 978-3-360-01978-3