Henning Kreitel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henning Kreitel, Lesung im Literaturhaus Berlin (30. Oktober 2020)

Henning Kreitel (* 14. September 1982 in Weimar) ist ein deutscher Schriftsteller und Fotograf, der in Berlin lebt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreitel wuchs in Bad Berka auf und leistete seinen Grundwehrdienst beim Jägerlehrbataillon in Hammelburg ab.[1] Von 2002 bis 2005 absolvierte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann in München. Er studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart von 2007 bis 2014. Zu seinen Professoren zählten Hans-Georg Pospischil, Alfred Seiland und Niklaus Troxler. Seit 2012 entstanden erste literarische Texte, angeregt durch Seminare am Studio Literatur und Theater der Universität Tübingen. Während eines Austauschsemesters an der Kunstakademie Islands entstand eine fotografische Serie Nightlight[2], welche 2014 im Reykjavík Museum of Photography ausgestellt wurde. Er schloss 2014 sein Studium mit einer Arbeit über Berliner Kleingartenanlagen ab. Seit 2014 ist Kreitel freiberuflich als Schriftsteller und Fotograf in Berlin tätig.

Er ist berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie und Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) und Fellow der Royal Society of Arts.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthologien

Veröffentlichungen als Fotograf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henning Kreitel. In: Literaturland Thüringen. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
  2. Aesthetica Magazine - Lighting Darkness. Abgerufen am 4. Dezember 2020 (britisches Englisch).