Henning von Gierke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henning von Gierke (* 22. Dezember 1947 in Karlsruhe) ist ein deutscher Maler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Er beendete 1969 die Schule mit dem Abitur, seitdem ist er als freischaffender Maler (Autodidakt), Filmausstatter und Bühnenschaffender tätig. Henning von Gierke war seit 1970 in 50 Einzelausstellungen und Messebeteiligungen in Europa, USA und Japan präsent. Gierkes „inszenierter Realismus[1], seine Bildersprache, die subtile Farbgebung und seine mythologisch abendländischen Bildinhalte machen den Maler zu einem Vertreter der realistischen Malerei des 21. Jahrhunderts. Seit 1970 hat er Theaterproduktionen mit seinen Arbeiten bebildert, Filme ausgestattet, Möbel entworfen. Außerdem realisierte er seit 1984 für das Musiktheater Kostüme, Bühnenbilder und eigene Inszenierungen.

Die Malerei ist Gierke die wichtigste Kunst.[2] Werner Herzog schreibt im Vorwort der Publikation „Goldener Strom“: „Als verwandle sich vor unseren Augen eine ganze Welt in Stille ... von überall strömt sie, diese Stille, versammelt sich den Gesichtern seiner Figuren und bezieht uns ein in diese Versammlung ...“[3]

Henning von Gierke arbeitete unter anderen mit Werner Herzog, Volker Schlöndorff, B. Wilson, J. Takashima, Michael Hampe und Wolfgang Sawallisch zusammen. Er lehrt seit 2005 an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und ist Mitglied der deutschen Filmakademie.

Gierke lebt in München und Ried mit der Fotokünstlerin Isabella Berr und zwei gemeinsamen Kindern.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1973 Berlin, Kleine Weltlaterne
  • 1974 Berlin, Galerie November | München, Galerie Tègü
  • 1975 Wuppertal, Galerie Brauda | Berlin, Galerie November | Nürnberg, Galerie Voigt
  • 1977 München, Galerie Rutzmoser | Köln, Galerie Orangerie Reinz
  • 1977–2000 feste Zusammenarbeit mit der Galerie | Orangerie-Reinz Köln; Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen in der Schweiz, Spanien,Frankreich und den USA
  • 1980 Berlin, Galerie November
  • 1981 Washington, Galerie Radicke | Minden, Galerie Fischer | Hamburg, Galerie Levy
  • 1982 München, Galerie Rutzmoser
  • 1983 Köln, Galerie Orangerie-Reinz
  • 1985 Düsseldorf, Galerie Vömel
  • 1987 Köln, Galerie Orangerie-Reinz
  • 1989 Münster, Galerie Schnake | Bayreuth, Galerie Altes Schloss | Bayreuth, Schmidt Bank, Bühnen- und Kostümentwürfe Lohengrin
  • 1990 Münster, Galerie Schnake
  • 1991 Nürnberg, Galerie Voigt
  • 1993 Köln, Galerie Orangerie-Reinz | Tokio, Nissai Theater
  • 1994 Mainz, Gastprofessur an der Johannes Gutenberg Universität
  • 1995 München, Galerie Charlotte | München, Galerie Bernd Dürr
  • 1996 Bayreuth, Stadtsparkasse: „Wonnen und Wunden“ | Tokio, Galerie Shimaso
  • 1997 Nürnberg, Galerie Voigt: „Schlaf“
  • 1998 Wuppertal, Galerie Luley | Bayreuth, Galerie an der Stadtkirche | München, Galerie Bernd Dürr: „Bilder von Bildern“
  • 1999 Bologna, Deutsches Kulturinstitut, und Galleria l’Ariete: „Musik und Malerei“
  • 2000 Wuppertal, Galerie Luley | München, Galerie Bernd Dürr | Nürnberg, Galerie Voigt | Celle, Galerie Halbach-Meinecke
  • 2001 Köln, Galerie Wehr | Münster, Galerie Signatur | Bayreuth, Galerie Steingräber
  • 2002 München, Galerie Bernd Dürr
  • 2003 Nürnberg, Galerie Voigt
  • 2004 Celle, Galerie Halbach | Bilbao, Galerie Uranga
  • 2005 Zürich, Kunsthalle Artefiz | Augsburg, Galerie Hassold | Wien, Lehrauftrag an der Philologisch-Kulturwissen schaftlichen Fakultät der Universität | Bonn, Alter Bundestag
  • 2006 Bonn, Foyer Posttower | Bayreuth, Richard Wagner Museum: „Mein lieber Schwan“ | München, Galerie Winterberg: „Matisse – Gierke“
  • 2007 Regensburg, Galerie Bäumler: „Bildersturm“ | Augsburg, Galerie Hassold | München, Kallmann-Museum: „Von der Bühne fasziniert“ | München, Galerie Winterberg: „Im Widerschein des Traumes“
  • 2008 Nürnberg, Galerie Voigt: „Blaue Stunde“ | Mönchengladbach, Art-Company
  • 2009 Palm Beach, Holden Luntz Gallery: „Truth and Reality“(mit Isabella Berr) | Koblenz, Ludwig Museum: „Goldener Strom“ | München, Galerie Radowitz: „Eros Thantos“ | Frankfurt, Villa Merton Union International Club: „Bilder-Räume“
  • 2010 München, Galerie Winterberg: „SILENTIUM VITAE. Ein imaginäres Archiv“

Filme und Musiktheater[Bearbeiten]

  • 1975 Filmausstattung Kaspar Hauser (Bundesfilmpreis in Gold für die Ausstattung)
  • 1976 Filmausstattung Herz aus Glas | Filmausstattung Strozek
  • 1978 Filmausstattung Woyzeck | Filmausstattung Nosferatu (Silberner Bär Berlinale 78)
  • 1979 Filmausstattung Fitzcarraldo (bis 1981)
  • 1984 Bühne und Kostüme Doktor Faust von F. Busoni,Teatro Comunale Bologna | Bühne und Kostüme für Lohengrin von R. Wagner, Festspiele Bayreuth
  • 1988 Kostüme für Cosmopolitan Greetings von R. Liebermann, A. Ginsberg, Oper Hamburg | Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme für Giovanna d’Arco von G. Verdi, Teatro Comunale Bologna (mit W. Herzog)
  • 1990 Inszenierung und Bühnenbild für Der Fliegende Holländer von R. Wagner, Staatsoper München
  • 1992 Bühnenbild für Ein Sommernachtstraum von W. Shakespeare, Teatro J. Cajetano Rio de Janeiro, Brasilianischer Beitrag zur „ECO ’92“
  • 1994 Deutsche Erstaufführung Freshwater von V. Woolf, Kammerspiele Mainz | Visuelle Konzeption, Bühnenbild und Kostüme für Der Freischütz von C. M. v. Weber, Tokio, Nissai Theater, Aichi Arts Center Nagoja und Kobe (mit Isao Takashima)
  • 1997 Visuelle Konzeption, Bühne und Kostüme für Jeanne d’Arc au Bucher von A. Honegger, NHK Hall Tokio (mit Isao Takashima)
  • 1998 Bühne und Kostüme für Die Zauberflöte von W. A. Mozart, New National Theatre Tokio
  • 1999 Visuelle Konzeption, Bühne und Kostüme für Il Prigioniero von L. Dallapicola und Requiem von G. Fauré, NKH Hall Tokio (mit Isao Takashima)
  • 2000–2003 Visuelle Konzeption, Bühnenbild und Kostüme für Das Rheingold, Die Walküre, Siegfried und Götterdämmerung von R. Wagner, Bunkakaian Theater Tokio (mit Isao Takashima)
  • 2002 Bühne und Kostüme für Die Sündflut von W. Danner, Karlsruhe (mit M. Hampe) | Visuelle Konzeption, Bühnenbild und Kostüme für Parsifal von R. Wagner, Tokio (mit Isao Takashima)
  • 2010 Visuelle Konzeption, Bühne und Kostüme für Orpheus et Eridice von Ch. W. Gluck, Nissai Theater Tokio

Publikationen[Bearbeiten]

  • Henning von Gierke: Silentium Vitae, München 2010
  • Henning von Gierke: Goldener Strom, Prestelverlag, München/Berlin/London/NY 2009
  • Henning von Gierke: „Mein lieber Schwan“ - Wege und Motive zu Wagner, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2006
  • Henning von Gierke: Bilder von Bildern, Hiermer, München 2000
  • Henning von Gierke: Der innere Schlaf, Verlag Edition Braus, Heidelberg 1996, Paperback erschienen bei DTV 1999
  • Henning von Gierke: Ilga, Verlag für moderne Kunst, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 1990
  • Henning von Gierke: Bühnenbild und Kostüme zu Lohengrin, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 1989

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Henning von Gierke: Goldener Strom, Prestelverlag, 2009, S. 226.
  2. Henning von Gierke: Goldener Strom, Prestelverlag, 2009, S. 226.
  3. Henning von Gierke: Goldener Strom, Prestelverlag, 2009, S. 7.