Henri Cain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henri Cain, 1882
Portrait von Henri Cain

Henri Cain (* 11. Oktober 1857 in Paris; † 21. November 1937 ebenda) war ein französischer Maler, Dramatiker und Librettist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cain entstammte einer Künstlerfamilie. Sein Vater war der Bildhauer Auguste-Nicolas Caïn, sein Großvater der Bildhauer Pierre-Jules Mene. Sein Bruder Georges Cain wurde als Maler bekannt. Er verfasste im Laufe seines Lebens um die vierzig Opernlibretti, darunter jeweils mehrere für Jules Massenet und für Gustave Doret. Außerdem war er Autor mehrerer Romane. Als Maler porträtierte er u.a. seinen Vater Auguste Cain, die Sängerin Emma Calvé und Henri d'Orleans.

Cain war Mitglied der Société des Artistes francais, der Société des Auteurs dramatiques und der Société des Compositeurs. Er wurde als Offizier der Ehrenlegion ausgezeichnet.

Dramen / Libretti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • La Vivandière
  • Mms Risque-Tout
  • Vidocq
  • Mandarin
  • Un Roman d'amour et de l'Empereur
  • Le Générale Tambour
  • Roger Bontemps

Gemälde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • La Viatique dans les champs
  • Le Reveil des bergers
  • La Marche a l'Etoile
  • La Crèche
  • L'Or triomphant
  • Saint George et le monstre
  • Duc d'Aumale (Porträt)
  • Duc d'Orleans (Porträt)
  • MM. Carvalho (Porträt)
  • Auguste Cain (Porträt)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Henri Caïn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien