Henri Freylinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henri Freylinger im März 2008

Henri „Heng“ Freylinger (* 23. September 1926), ist ein luxemburgischer Ringer.

Freylinger nahm für Luxemburg an den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki am Ringen im Griechisch-römischen Stil teil. Er verlor seine Kämpfe im Weltergewicht (bis 73 kg) gegen den Österreicher Gottfried Angelberger und den libanesischen späteren Bronzemedaillengewinner Khalil Taha.[1] Freylinger war mehrmaliger Luxemburger Landesmeister im Ringen. Sein Verein war Le Coq Neudorf. Er ist von Beruf Waffenschmied. 2008 erhielt er für seine Teilnahme an den Olympischen Spielen das Ritterkreuz des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburg.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Henri Freylinger auf sports-reference.com (englisch)
  2. Promotion dans les ordres nationaux » : Les anciens « Olympiens » luxembourgeois à l’honneur. Artikel von Jean-Claude Ernst vom 30. Juni 2008 auf sports.lu (französisch)