Henri Louveau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henri Louveau
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Italien 1950
Letzter Start: Großer Preis der Schweiz 1951
Konstrukteure
1950–1951 Ecurie Rosier
Statistik
WM-Bilanz: keine WM-Platzierung
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Ernest Henri Louveau (* 25. Januar 1910 in Suresnes, Département Hauts-de-Seine; † 7. Januar 1991 in Orléans) war ein französischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1939 erschien der junge Franzose mit einem kleinen 1100-cm³-Simca an den Rennstrecken. Der Zweite Weltkrieg unterbrach seine Karriere, doch in den Jahren danach hatte er seine beste Phase: Er wurde in einem Maserati Zweiter beim Grand Prix d’Albi 1946, ebenfalls Zweiter beim Grand Prix von Frankreich 1947 und wiederum Zweiter beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1949. Mit einem Talbot bestritt Louveau noch sporadisch Formel-1-Rennen bis 1951, bevor er sich vom Rennsport zurückzog.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Automobil-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1950 Ecurie Rosier Talbot-Lago T26C-GS Talbot 4.5 L6 1 NC
1951 Ecurie Rosier Talbot-Lago T26C Talbot 4.5 L6 1 NC
Gesamt 2

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8
1950 Flag of the United Kingdom.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of Italy.svg
DNF
1951 Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of Spain (1945–1977).svg
DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1939 FrankreichFrankreich Victor Camerano Simca Huit FrankreichFrankreich Victor Camerano Rang 17
1949 FrankreichFrankreich Henri Louveau Delage D6S-3L Spanien 1945Spanien Juan Jover Rang 2 und Klassensieg
1950 FrankreichFrankreich Henri Louveau Delage D6S-3L FrankreichFrankreich Jean Estager Rang 7

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who’s Who, 3rd Edition. Travel Publishing, London 2000, ISBN 1-902007-46-8.