Henry B. Carrington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Beebee Carrington (* 2. März 1824 in Wallingford, Connecticut; † 26. Oktober 1912) war ein US-amerikanischer Anwalt, Hochschullehrer und General im Amerikanischen Bürgerkrieg.

Leben[Bearbeiten]

Carrington wurde in Wallingford, Connecticut geboren. 1845 graduierte er an der Yale-Universität. Am Irving Institute in Tarrytown (New York) lehrte er von 1846 bis 1847 als Professor Naturwissenschaften und Altgriechisch.

1847 setzte er sein Jurastudium in Yale fort und lehrte an einer Frauenhochschule. Im folgenden Jahr zog er nach Columbus (Ohio). Er war Anti-Sklaverei-Aktivist, den Whig zugehörig, und half ab 1854 beim Aufbau der Republikanischen Partei, welche sich unter dem Einfluss Abraham Lincolns als neue politische Kraft etablierte.

Carrington wurde in der 18. US Infanterie im März 1861 als Colonel (Oberst) einberufen. Er baute 10 Freiwilligen-Regimenter zu Beginn des Sezessionskrieges auf und organisierte den Aufbau der ersten 26 Regimenter aus Ohio mit. Im März 1863 wurde Carrington zum Brigadegeneral befördert. Er geriet mit Oliver P. Morton, dem Gouverneur von Indiana, aneinander, der mit den Conföderierten sympathisierte. Von 1863 bis zum Kriegsende diente er dann in einem Freiwilligen-Regiment.

Nach dem Bürgerkrieg zog Carrington in den Westen. Er baute Fort Phil Kearny auf, verlor aber den Respekt der anderen Offiziere, da er eine friedliche Koexistenz mit den Indianern anstrebte. Im Dezember 1866 vernichteten die Indianer ein Kommando von 80 Soldaten unter Captain William Fetterman in der Umgebung des Forts (Fetterman-Gefecht). Fetterman hatte entgegen Carringtons Befehlen gehandelt. Ulysses S. Grant wollte sich vor Gericht für Carrington einsetzen, ließ jedoch auf Anraten William T. Shermans davon ab. Carringtons militärische Karriere war damit zerstört.

1870 wurde Carrington pensioniert und lehrte fortan am Wabash College in Indiana Militärwesen als Professor. 1878 verließ er diese Position und zog zum Hyde Park nach Boston. Er setzte sich für die Rechte der Indianer ein und führte eine Volkszählung der Cherokee durch.

Publikationen[Bearbeiten]

  • The Scourge of the Alps (1847)
  • Russia Among the Nations and American Classics (1849)
  • Battles of the American Revolution, 1775-81 (1876)
  • Crisis Thoughts (1878)
  • Battle Maps and Charts of the American Revolution (1881)
  • The Indian Question (1884)
  • Battles of the Bible
  • Boston and New York, 1775 and 1776 (1885)
  • Washington the Soldier (1899)
  • The Exodus of the Flat Head Indians (1902).
  • AB-SA-RA-KA, Land of Massacre: Being the Experience of an Officer's Wife on the Plains (1868) was written by Carrington's wife, Margaret

Über Carrington:

  • Who Was Who in America Vol. 1 1897-1942. Chicago: A. N. Marquis Company, 1943.