Henry Carlsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Henry Carlsson
Spielerinformationen
Voller Name Nils Gustav Henry Carlsson
Geburtstag 27. Oktober 1917
Geburtsort FalköpingSchweden
Sterbedatum 28. Mai 1999
Sterbeort Solna, Schweden
Vereine in der Jugend
IK Göta
Falköpings GIS
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1939–1948
1948–1949
1949–1953
AIK Solna
RC Paris
Atlético Madrid
192 (97)
7 (07)
87 (33)
Nationalmannschaft
1941–1949 Schweden 26 (17)
Stationen als Trainer
1953–1956
1956–1957
1958–1964
1965–1966
1969–1971
AIK Solna Jugend
AIK Solna
Sundbybergs IK
AIK Solna
IF Brommapojkarna
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Nils Gustav Henry „Garvis“ Carlsson (* 27. Oktober 1917 in Falköping; † 28. Mai 1999 in Solna) war ein schwedischer Fußballspieler und -trainer.

Laufbahn[Bearbeiten]

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Carlsson spielte zunächst für IK Göta und Falköpings GIS. Er debütierte für AIK Solna beim 3:2-Erfolg über Sandvikens IF am 3. September 1939 in der Allsvenskan. Bis 1948 bestritt er 192 Erstligaspiele für den Verein und schoss dabei 97 Tore.

1948 wechselte Carlsson zu RC Paris, wo er eine Spielzeit verbrachte. Hier wurde er französischer Pokalsieger. Anschließend zog er weiter zu Atlético Madrid in die Primera División. Mit dem Klub wurde er zweimal spanischer Meister. 1953 beendete er seine aktive Karriere und kehrte nach Schweden zurück.

Carlsson streifte zwischen 1941 und 1949 26-mal das schwedische Nationaltrikot über und schoss 17 Länderspieltore. Bei den Olympischen Spielen 1948 gehörte er zu der Auswahl, die mit spektakulärem Fußball – 22 Tore in vier Spielen – zu überzeugen wusste und die Goldmedaille durch einen 3:1-Finalsieg über Jugoslawien errang. Nach seinem Wechsel nach Spanien – in Frankreich war er offiziell noch Amateur gewesen – wurde er nicht mehr berufen, da der schwedische Verband das Profitum ablehnte und dementsprechend Profispieler nicht berücksichtigte.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Carlsson wurde zunächst Jugendtrainer bei AIK. 1956 übernahm er die Herrenmannschaft, die er für die Dauer einer Spielzeit betreute. 1958 ging er zu Sundbybergs IK, wo er in den ersten beiden Jahren als Spielertrainer wieder auf das Spielfeld zurückkehrte. 1964 endete dieses Engagement und er übernahm bis 1966 erneut AIK. 1969 bis 1971 war er für IF Brommapojkarna zuständig. Dies war seine letzte Trainerstation.

Carlsson wurde als Stor Grabb ausgezeichnet.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Olympiasieger: 1948
  • Spanischer Meister: 1950, 1951
  • Französischer Pokalsieger: 1949

Weblinks[Bearbeiten]