Henry Deacon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Deacon.jpg

Henry Deacon (* 30. Juli 1822 in London; † 23. Juli 1876 in Widnes) war ein englischer Chemiker und Industrieller.

1836 trat er in die Firma Galloway & Sons in London ein, wechselte 1839 zu Firma Nasmyth & Gaskell und 1848 zur Glasfabrik in St. Helens. Er entwarf einen ersten Dampfhammer.

Henry Deacon entwickelte ein Verfahren um aus Chlorwasserstoff und Luftsauerstoff Chlor zu gewinnen. Das Leblanc-Verfahren lieferte große Mengen Chlorwasserstoff, der schon im Vorgängerverfahren zur Herstellung von Chlor benutzt wurde.

4 HCl + O2 → 2 Cl2 + 2 H2O

Das nach ihm benannte Deacon-Verfahren wurde später durch die elektrolytische Gewinnung in der Chloralkalielektrolyse ersetzt.

Henry Deacon starb an Typhus in seinem Haus in Widnes am 23. Juli 1876.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • XXIX.—On Deacon's method of obtaining chlorine, as illustrating some principles of chemical dynamics. In: J. Chem. Soc. Band 25, 1872, S. 725–767, doi:10.1039/JS8722500725.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Fenwick Allen: Some Founders of the Chemical Industry: Men to Be Remembered (Classic Reprint). Forgotten Books, S. l. 2016, ISBN 978-1-330-55825-6 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]