Henry Hull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Hull (1923)

Henry Hull (* 3. Oktober 1890 in Louisville, Kentucky; † 8. März 1977 in Cornwall, Großbritannien) war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Hull stand ab 1911 als Schauspieler auf Theaterbühnen in den USA. Er war über Jahrzehnte regelmäßig am Broadway zu sehen, dort spielte er unter anderem die Hauptrolle des Hinterwäldlers Jeeter Lester in der Uraufführung des Theaterstücks Die Tabakstraße. Ab 1916 kamen für Hull auch Rollen im Kinofilm dazu. Mit seiner schmächtigen Figur war Hull fast immer auf Nebenrollen festgelegt, in denen er häufig skurrile Typen darstellte. Zu seinen größten Erfolgen zählten seine Auftritte in den Jesse-James-Filmen.[1] Eine seiner wenigen Hauptrollen übernahm er mit der Verkörperung der Titelfigur im Horrorfilm Der Werwolf von London (1935). Bis einschließlich 1966 war Hull in über 110 Produktionen zu sehen.

Der Schauspieler war von 1913 bis zu ihrem Tod 1971 mit Juliet van Wyck Fremont, einer Enkelin des Entdeckers John C. Frémont, verheiratet. Sie hatten drei Kinder. Nach dem Tod seiner Ehefrau zog Hull zu seiner Tochter nach England, wo er die letzten Lebensjahre verbrachte und 1977 im Alter von 86 Jahren starb.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 4, S. 103.