Henry Jackman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Pryce Jackman (* 1974 in Hillingdon, Middlesex, England[1]) ist ein britischer Filmkomponist. Jackman studierte Klassische Musik an der St. Paul's Cathedral Choir School, Eton College und Oxford University. Henry Jackmans Kompositionen wurden sowohl im London Symphony Orchestra als auch im Los Angeles Philharmonic Orchestra gespielt und aufgenommen.

Arbeit als Filmkomponist[Bearbeiten]

Anfang 2006 wurde Hans Zimmer, einer der erfolgreichsten Filmkomponisten, auf Jackman aufmerksam. Dies führte dazu, dass Jackman gemeinsam mit Zimmer an der Filmmusik zu Filmen wie The Da Vinci Code – Sakrileg, Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2, Liebe braucht keine Ferien, Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt, Die Simpsons – Der Film, Kung Fu Panda, Hancock und The Dark Knight tätig war.

2009 beendete Jackman seine Arbeiten an DreamWorks Animationsfilm Monsters vs. Aliens, bei dem Jackman die Filmmusik erstmals selbstständig komponierte. Es folgten die Filmmusik zu Gullivers Reisen – Da kommt was Großes auf uns zu, Henri 4 und Matthew Vaughns Kick-Ass.

Die Arbeit mit Vaughn führte zu einer weiteren Zusammenarbeit an dem Film X-Men: Erste Entscheidung, der 2011 veröffentlicht wurde. Jackman schrieb Musik die in CNN News, BBC, The Oprah Winfrey Show und Discovery Channel genutzt wird und wurde.

Arbeit in der Musikbranche[Bearbeiten]

Trotz der Arbeit an den großen Filmproduktionen schrieb Jackman weiterhin eigene Alben und war auch in der Musikindustrie tätig. So arbeitete er unter anderem mit Mike Oldfield, Marc Almond, Coolio, Seal und Kirsty McColl zusammen. Nach sechs erfolgreichen Jahren in der Musikindustrie mit Platin-Award-Gewinnern, Produzenten und Songwritern hat Jackman sich 2010 endgültig der Filmindustrie zugewandt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jackman wurde 2009 gemeinsam mit Hans Zimmer und John Powell mit einem Annie Award für die Filmmusik des animierten Kurzfilms Kung Fu Panda: Das Geheimnis der Furiosen Fünf ausgezeichnet.[2] Nach drei weiteren Annie-Nominierungen in den Jahren 2011 und 2012 erhielt Jackman 2013 für Ralph reichts in der Kategorie Musik in einem animierten Spielfilm einen Annie Award gemeinsam mit Yasushi Akimoto, Skrillex, Adam Young, Matthew Thiessen und Jamie Houston.

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2009 Annie Award Kung Fu Panda: Das Geheimnis der Furiosen Fünf Best Music in an Animated Television Production or Short Form Gewonnen
2011 Kung Fu Panda – Ein schlagfertiges Winterfest Music in a Television Production Nominiert
2012 Winnie Puuh Music in a Feature Production Nominiert
Der gestiefelte Kater
2013 Ralph reichts Gewonnen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Genes Reunited. Genes Reunited, abgerufen am 2. Juli 2011 (englisch).
  2. Henry Jackman – Awards. Internet Movie Database, abgerufen am 1. April 2013 (englisch).