Henry Norris (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Henry George Norris (* 23. Juli 1865 in Southwark, London; † 30. Juli 1934[1] Barnes, London) war ein englischer Fußballfunktionär, Unternehmer und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Norris verdiente sein Geld anfangs mit Immobilien und einem Bauunternehmen, welches Häuser in London, der Hauptanteil lag im Stadtteil Fulham, erbaute. 1918 wurde Norris Bürgermeister der damaligen eigenständigen Stadt Fulham, außerdem war er von 1918 bis 1922[1] im britischen Parlament für die Conservatives vertreten. Im Ersten Weltkrieg diente er als Rekrutierungs-Offizier. Wegen seines unermüdlichen Einsatzes im Weltkrieg wurde er zum Ritter geschlagen und ihm wurde der Rang des Obersten der britischen Armee zugesprochen. Norris war auch als Freimaurer bekannt. Er war ein bekannter Wohltäter und hatte eine gute Beziehung zum damaligen Erzbischof von Canterbury.

Als begeisterter Fußballfan wurde Norris Präsident des FC Fulham. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Gründung des FC Chelsea. 1910 wurde er Vorsitzender des FC Arsenal, damals Woolwich Arsenal, nachdem sich der Klub in großen finanziellen Nöten befand. Norris war die treibende Kraft des FC Arsenal, die das Team vom alten Stadion Manor Ground zum Highbury umsiedelte. 1913 wurde das Stadion eröffnet und ein Jahr später war der echte FC Arsenal geboren. Norris beendete seine Karriere als Vorsitzender der Gunners 1929. Der Brite war 1927 in einem Bestechungsskandal verwickelt. Norris bestach den damaligen FC Sunderland-Spieler Charlie Buchan, um zu seinem Klub zu wechseln. Dies war ein Skandal, weil es damals eine Obergrenze für Spielerausgaben gab. Außerdem nahm Norris Vereinsgeld zum eigenen Gebrauch, was ihm auch eine lebenslange Sperre vom englischen Fußball einbrachte.

Norris starb 1934 im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b House of Commons: Constituencies Beginning with 'F'. Leigh Rayment. Abgerufen am 18. Mai 2011.