Heptateuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heptateuch (griechisch ἑπτάτευχος, eigentlich Siebengefäß) ist die Bezeichnung für eine Schrift, die sieben Teile enthält.

Es ist vor allem eine Bezeichnung für die ersten sieben Bücher der Hebräischen Bibel (Alten Testament) in griechischen und anderen christlichen Übersetzungen. Sie besteht aus den Büchern: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri, Deuteronomium, Josua und Richter. Diese erzählen die Geschichte Israels vom Beginn der Welt bis vor die Königszeit. In der jüdischen Tradition wird der Begriff nicht verwendet.

Es sind nur wenige alttestamentliche Heptateuch-Handschriften bekannt

Kommentare zum Heptateuch sind unter anderem von Gregor dem Großen und Augustinus[2] überliefert.

Heptateuch ist auch eine Bezeichnung für Schriften über die sieben freien Künste der Antike, u. a. von Thierry von Chartres im 12. Jahrhundert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörg O. Fichte, Fritz Kemmler: Alt- und mittelenglische Literatur. Narr Studienbücher, Tübingen 2005, ISBN 978-3823361275.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Samuel J. Crawford (Hrsg.): The Old English Version of the Heptateuch, Ælfric’s Treatise on the Old and New Testament and His Preface to Genesis, Early English Text Society, Old Series, Band 160. Oxford University Press, London 1969.
  2. Iosephus Zycha (Hrsg.): Sancti Avreli Avgvstini Quaetionvm in Heptatevchvm libri VII. Adnotationvm in Iob liber vnvs. In: Sancti Avreli Avgvstini Opera, sectio III, pars 3. Vindobonae (Wien) 1895.