Herbert Henzler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Erwin Albert Henzler (* 3. November 1941 in Plochingen) ist ein deutscher Unternehmensberater.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbert A. Henzler studierte nach seiner Lehre zum Großhandelskaufmann bei der deutschen Shell AG Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Siegen, an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der University of California, Berkeley. Er gehörte zum ersten Jahrgang der Hochbegabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. 1970 begann er als Unternehmensberater bei McKinsey & Company, wo er 1975 Partner wurde. 1978 wurde er zum Direktor gewählt. 1983 wurde er Mitglied des „Shareholders Committee“. 1985 wurde er Nachfolger von John G. McDonald als Leiter der deutschen Büros. 1999 wurde Jürgen Kluge sein Nachfolger. Von 1999 bis 2001 wurde Henzler „European Chairman“ von McKinsey & Company; 2001 verließ er McKinsey in seiner operativen Funktion.

1992 wurde Henzler Honorarprofessor für Strategie- und Organisationsberatung an der Universität München, an der er nach wie vor referiert.

Im selben Jahr gründeten Henzler und Reinhold Messner eine Vereinigung für deutsche Spitzenmanager, die „Similauner“ (nach dem gleichnamigen Berg), für gemeinsame Bergtouren, Ski-Abfahrtsrennen und berufliche Vorträge.

Von 2004 bis 2009 war er Vorsitzender des Wissenschaftlich-Technischen Beirats der Bayerischen Staatsregierung (WTB), der das bayerische Kabinett in Fragen der Hochschul-, Bildungs-, Forschungs- und Technologiepolitik beriet. In der Zeit von 2006 bis 2014 leitete Henzer mehrere Regierungskommissionen der bayerischen Staatsregierung. Seit 2015 ist Henzler Berater der Bayerischen Staatsregierung zur Förderung von Gründerzentren, Netzwerkaktivitäten und Unternehmensgründungen im Bereich Digitalisierung.

Herbert Henzler ist in mehreren Aufsichtsräten und Beiratsfunktionen tätig, unter anderem Ottonova AG,  xbAV AG, Bauwert AG und FC Bayern München AG, SATMAP incorporated (dba) Affiniti, IZA.

Er war von 2002 bis 2012 Senior Advisor to the Chairman der Credit Suisse Group und Vorsitzender des Beirats der Credit Suisse Deutschland. Seit Ende 2012 ist er als Senior Advisor bei der Investmentbank Moelis & Company tätig.[1][2]

Herbert Henzler hat Bücher und Beiträge zu Fragen der strategischen Unternehmensführung als auch zu wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen veröffentlicht. Mehrere seiner Bücher zu den letztgenannten Themen entstanden in Zusammenarbeit mit Lothar Späth.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 2002 Bayerischer Verdienstorden
  • Am 24. März 2011 erhielt Henzler das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.[3]
  • Die Marvin Bower Gesellschaft vergibt in Anerkennung seiner Verdienste das Herbert A. Henzler-Stipendium an engagierte Hochschulabsolventen mit überdurchschnittlichen Studienleistungen.[4]
  • 2007 Gutenberg-Praktiker-Preis der Erich Schmalenbach Gesellschaft Köln
  • 2016 Eigene Stiftung an der HfWU - Nürtingen

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im eigenen Namen:

Mit Lothar Späth:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Herbert Henzler geht unter die Banker (18. November 2012)
  2. Moelis & Company ernennt Herbert Henzler zum Senior Director des Global Advisory Boards. 15. November 2012, abgerufen am 9. Januar 2014.
  3. Terminhinweis: Ministerpräsident Seehofer händigt Bayerischen Verdienstorden und Bundesverdienstkreuz an verdiente Persönlichkeiten aus. In: bayern.de. Bayerische Staatsregierung, 22. März 2011, abgerufen am 17. Februar 2017.
  4. Studentin erhält erstmalig Herbert A. Henzler-Stipendium / Marvin Bower Gesellschaft fördert Studium in den USA. In: presseportal.de. 2. Juli 2003, abgerufen am 17. Februar 2017.