Herbert Lungwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwatzende Frauen (1954) von Lungwitz im Grugapark

Herbert Lungwitz (* 1913 in Weimar; † 1992 in Essen) war ein deutscher Bildhauer. Er arbeitete vor allem mit Holz und Stein oder mit Industrieabfällen.

Herbert Lungwitz war ein ausgebildeter Steinmetz und Bauzeichner und studierte anschließend Kunst in Weimar. Nach dem Kriege ging er nach Essen und war zweieinhalb Jahre an der Folkwangschule in Essen als Lehrer für Bildhauerei tätig. Seit 1951 arbeitete Lungwitz als freischaffender Künstler.[1] Von 1961 bis 1983 war Herbert Lungwitz Leiter des Essener Künstler Forum.

Er gestaltete Fassaden wie die des Kennedy-Hauses, des Grillo-Theaters, der Dresdner Bank oder der TÜV-Hauptverwaltung in Essen und zahlreiche Skulpturen.

Sein Atelier und seine Werkstatt befanden sich im ehemaligen Maschinenhaus für Schacht VI der Zeche Zollverein.

Ab 1988 befand sich das Atelier von Lungwitz in einem ehemaligen Schulgebäude im Essener Stadtteil Steele, wo er sein Werk ausstellte und das Schulgelände zu einem Skulpturenpark machte.

Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herbert Lungwitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Skulpturenpark: Heimatverein Kettwig
  2. Herbert Lungwitz, Übereinander, artibeau - Kunst in Bochum
  3. Herbert Lungwitz, Elba, artibeau - Kunst in Bochum
  4. Herbert Lungwitz, Schimäre, artibeau - Kunst in Bochum