Herbert Piel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbert Piel (2014)

Herbert Piel (* 19. März 1957 in Neuss) ist ein deutscher Fotograf und Fotojournalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbert Piel wuchs in Neuss, Kleve und Bad Ems auf, und lebt seit 1997 auf den Rheinhöhen oberhalb von Boppard.

1975 wurde sein erstes Foto als Autodidakt in der Rhein-Zeitung veröffentlicht. Von 1975 bis 1986 arbeitete er für internationale Agenturen wie Reuters, Associated Press und Deutsche Presse-Agentur sowie als Auftragsfotograf für den Stern, die Bunte und den Spiegel.

In den Jahren 1986 bis 2002 war Piel Bildredakteur in der Zentralredaktion der Rheinzeitung in Koblenz. Er erarbeitete Fotoreportagen aus Äthiopien, Somalia, dem Kosovo und aus dem Kurdengebiet zwischen der Osttürkei und dem Iran sowie Fotoreportagen für die Hilfsaktion „Helft uns Leben“ aus der ehemaligen Sowjetunion. Herbert Piel ist Mitglied der Landespressekonferenz Rheinland-Pfalz.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ausstellungstermine (Stand Juni 2016) „Ankunft: Rheinland-Pfalz“:
  • Vernissage Sonntag, 24. April 16 Uhr, Trier, Thermen am Viehmarkt, bis 29.5.
  • Vernissage Samstag, 21. Mai 15 Uhr, Plech, Kamera-Museum, bis 30.6.
  • Vernissage Donnerstag, 30. Juni 17:30 Uhr, Düsseldorf, Sozietät Beiten-Burkhard (geschl. Gesellsch.)
  • Vernissage Freitag, 8. Juli tba. Bitburg-Prüm Kreissparkasse bis 22.7.
  • Vernissage Sonntag, 28. August 16 Uhr, Mainz, Landesmuseum, bis 30.10.
  • Vernissage Freitag, 9. September 18 Uhr Landau, Kreishaus Südliche Weinstrasse, bis 18.9.
  • tba: ggf. Speyer / ggf. Altenkirchen,
  • 2017: Berlin-Bundesrat/ Edenkoben-Villa Ludwigshöhe / Koblenz-Landesmuseum / ggf. Brüssel (EU)

„Ankömmlinge in Rheinland-Pfalz“ Fotos aus den Aufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende des Landes in Kooperation mit der Generaldirektion kulturelles Erbe und der Entwicklungsagentur des Landes Rheinland-Pfalz 30 Exponate 60x40cm / April 2016 – ca. MAI 2017 TRIER – PLECH – DÜSSELDORF – BITBURG – MAINZ – LANDAU – BERLIN – EDENKOBEN – KOBLENZ – tbc

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Edgar Reitz Filmepos „Heimat III“ übernahm er 2005 die Rolle des Fotografen Schwarz.[2]
  • ab Mai 2014 Lehrbeauftragter der neuen Leica MasterClass[3] im Bereich „Reportage“, zunächst in Berlin, München, Frankfurt, Hamburg und Salzburg

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dezember 2009 / Berufung zum ordentlichen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie
  • Rückblende 1994 „Das politische Bild“ 1. Preis Landesvertretung RLP in Bonn [4]
  • Nominierung Mutmacher der Nation[5]
  • Februar 2017 Aufnahme in die Galerie der Ilford Masters[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage Landesmuseum Mainz Ausstellungen: ANKUNFT: RHEINLAND-PFALZ 28. August bis 30. Oktober, abgerufen am 1. August 2016
  2. [1] Darsteller/innenliste der Fernsehserie Heimat 3
  3. [2]
  4. [3]
  5. mutmacher-der-nation.de
  6. [4] Beitrag auf SWR Fernsehen, abgerufen am 20. Februar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]