Here We Go Again

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Here We Go Again
Studioalbum von Demi Lovato

Veröffent-
lichung(en)

21. Juli 2009

Aufnahme

Mai 2009 – Juni 2009

Label(s) Hollywood Records

Format(e)

CD, Digital

Genre(s)

Pop, Pop-Rock, Power-Pop

Titel (Anzahl)

12 (+ 2 Bonus Tracks)

Laufzeit

46:50 Min.

Besetzung

Produktion

John Fields, SuperSpy, Gary Clark, Andy Dodd, Adam Watts, Aris Archontis

Chronologie
Don’t Forget
(2008)
Here We Go Again Unbroken
(2011)
Singleauskopplungen
23. Juni 2009 Here We Go Again
18. Januar 2010 Remember December
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Here We Go Again (dt: Jetzt geht das schon wieder los) ist das zweite Album der US-amerikanischen Sängerin Demi Lovato. Es wurde am 21. Juli 2009 in Amerika veröffentlicht.[1] Das Album erreichte Platz 1 der amerikanischen Charts, die gleichnamige Single Platz 15.

Hintergrund und Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike, Demi, Kevin und Drew bei einem Konzert in Ohio im August 2009

Im Mai 2009 begann Lovato, an ihrem neuen Album zu arbeiten. Einen Monat später, im Juni, waren die Aufnahmen bereits beendet. Einen weiteren Monat später wurde das Album bereits veröffentlicht, so dass die gesamte Entstehung gerade einmal drei Monate dauerte.

Lovato arbeitete mit Musikproduzenten und/oder Songwritern wie Aris Archonitis, Gary Clark, Jeannie Lurie und Anne Preven zusammen, die an ihrem Vorgängeralbum nicht beteiligt waren. Der deutsche Musikproduzent Toby Gad arbeitete ebenfalls mit ihr. Des Weiteren schrieb sie an einigen Songs zusammen mit John Mayer, John McLaughlin und William Beckett.[2][3]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Lovato bei ihrem Debütalbum Don’t Forget beinahe alle Songs zusammen mit den Jonas Brothers geschrieben hatte, wirkten diese bei der Entstehung des Nachfolgealbums nicht mehr in diesem Maße mit. Stattdessen arbeitete sie unter anderem mit John Mayer, was nach ihren Aussagen die Songs des Albums mehr John-Mayer-isch klingen lassen würde. Dieser ist für seinen akustischen Musikstil bekannt.[4] Lovato selbst sagte bereits während der Aufnahmen, dass dieses Album einen anderen Sound haben würde und sie sich vom rockigen Don’t Forget mehr in Richtung Power-Pop und Synth-Pop bewegen würde.[4] Textlich beschäftigt sich das Album mit typischen Teenagerthemen wie zum Beispiel Unabhängigkeit, Liebe und der eigenen Identität.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offizielle Titelliste wurde unter anderem bei allmusic.com veröffentlicht.[5] Die Titelliste wurde mehrmals verändert, die Songs Shut Up And Love Me und For The Love Of A Daughter zum Beispiel sind letztendlich nicht auf dem Album gelandet.[6] For the Love of a Daughter ist nun jedoch auf Lovatos drittem Album Unbroken zu hören. Der Track Love Is The Answer, den Lovato zusammen mit John Mayer schrieb, ist aus unbekannten Gründen auf keiner der beiden Versionen zu finden.[7]

Standard-Version
# Titel Songwriting Produktion Länge
1. Here We Go Again Isaac Hasson, Lindy Robbins, Mher Filian SuperSpy 3:46
2. Solo Scott Cutler, Anne Preven, Demi Lovato John Fields 3:15
3. U Got Nothin’ on Me Isaac Hasson, Mher Filian, Demi Lovato SuperSpy 3:38
4. Falling Over Me Jon McLaughlin, Demi Lovato, John Fields John Fields 4:06
5. Quiet Scott Cutler, Anne Preven, Demi Lovato John Fields 2:45
6. Catch Me Demi Lovato John Fields 3:10
7. Every Time You Lie Jon McLaughlin, John Fields, Demi Lovato John Fields 3:49
8. Got Dynamite Gary Clark, E. Kidd Bogart, Victoria Horn Gary Clark 3:25
9. Stop the World Nick Jonas, Demi Lovato, P. J. Bianco John Fields 3:34
10. World of Chances John Mayer, Demi Lovato John Fields 2:51
11. Remember December John Fields, Demi Lovato, Anne Preven John Fields 3:12
12. Everything You’re Not Toby Gad, Lindy Robbins, Demi Lovato John Fields 3:43
Bonus-Tracks
13. Gift of a Friend Adam Watts, Andy Dodd, Demi Lovato Andy Dodd & Adam Watts 3:26
14. So Far, So Great (From the Original TV Series Sonny with a Chance) Aris Archontis, Chen Neeman, Jeannie Lurie Aris Archontis, Chen Neeman, Jeannie Lurie 2:15
European-Bonus-Tracks
15. Don’t Forget Demi Lovato, Nick Jonas, Joe Jonas, Kevin Jonas II John Fields, Jonas Brothers 3:16
16. La La Land Demi Lovato, Nick Jonas, Joe Jonas, Kevin Jonas II John Fields, Jonas Brothers 3:43
Special-Edition

Außerdem wurde eine sogenannte Special-Edition exklusiv in Brasilien und Kolumbien veröffentlicht. Diese enthält die Standard-Version sowie eine Live-DVD, aufgezeichnet bei einem Konzert in der Londoner Wembley-Arena. Mithilfe dieser Special-Edition wollte man die Südamerika-Tour bewerben.[8]

  • Standard-Version
  • Live-DVD
  1. La La Land
  2. Get Back
  3. Don’t Forget
  4. Here We Go Again
  5. Trainwreck
  6. Until You're Mine
  7. Two Worlds Collide
  8. Remember December
  9. Party

Veröffentlichung und Promotion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde in Amerika am 21. Juli 2009 mit 14 Songs bei Hollywood Records veröffentlicht. In Deutschland erschien es am 16. Oktober desselben Jahres mit 16 Songs. Don’t Forget und La La Land sind nicht auf der amerikanischen Version des Albums, aber bereits auf dem ersten Longplayer der Sängerin, Don’t Forget.

Promotet wurde das Album unter anderem bei Radio Disney. Der Radiosender spielte vom 16. Juli 2009 an immer wieder Songs des Albums, so dass am 18. Juli alle Titel des Albums gespielt worden waren. Am nächsten Tag fand dann eine Wiederholung der Songs statt.

Im Januar und Februar 2010 war Lovato bei der The Alan Titchmarch Show, Blue Peter und Freshly Squeezed zu Gast, um den Song Remember December zu bewerben.

Außerdem ging Lovato auf Tour. Die Demi Lovato Summer Tour 2009 ging vom 21. Juni 2009 bis zum 28. Mai 2010 und enthielt Konzerte in Amerika, England, Chile, Kolumbien und Brasilien.

Land Datum Label
Vereinigte Staaten 21. Juli 2009 Hollywood Records
Kanada
Großbritannien 5. Oktober 2009 Polydor Records
Italien 15. Oktober 2009 Hollywood Records
Deutschland 16. Oktober 2009 Universal Music Group
Spanien 24. November 2009

Veröffentlichte Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Here We Go Again[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song Here We Go Again wurde am 23. Juni 2009 als Download veröffentlicht.[9] Vorab spielte der Radiosender Radio Disney das Lied seit dem 17. Juni.[10] Der Song erreichte Platz 15 der amerikanischen Billboard-Charts. Insgesamt hielt sich der Song 7 Wochen in den Charts.[11] Der Song war bis zur Veröffentlichung von Skyscraper im Jahr 2011 die erfolgreichste Solo-Single Lovatos.

Das Musikvideo zum Song wurde am 8. Juni 2009 unter der Regie von Brendan Malloy und Tim Wheeler gedreht und am 26. Juni erstmals auf dem Disney Channel gezeigt. Fans von Lovato hatten die Möglichkeit, im Video mitzuspielen.[12]

Remember December[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remember December war die zweite Singleauskopplung und wurde am 18. Januar 2010 unter anderem in Großbritannien veröffentlicht. Im Gegensatz zu Here We Go Again wurde Remember December nicht nur als Download, sondern auch auf CD veröffentlicht. Der Song erreichte keine nennenswerten Chartplatzierungen, abgesehen von Platz 80 in den englischen Single-Charts.[13]

Das Musikvideo wurde am 12. November 2009 erstmals gezeigt, Tim Wheeler führte Regie.[14]

Chartplatzierungen der Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[15] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 Here We Go Again
Here We Go Again
300! 15
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2009
Verkäufe: + 1.000.000
2010 Remember December
Here We Go Again
80
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2010

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album erreichte mit ca. 108.000 Verkäufen in der ersten Woche Platz 1 der amerikanischen Billboard-Charts. Bis September 2011 verkaufte es sich rund 450.000 Mal in Amerika.[16] Insgesamt war das Album 24 Wochen in den amerikanischen Charts. In Kanada platzierte es sich auf Platz 5, in den Charts blieb es fünf Wochen.[17] In Deutschland und Europa allgemein erreichte das Album keine höheren Platzierungen in den Charts, abgesehen von Griechenland, wo es sich auf Rang 5 platzieren konnte.[18]

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[17] 1 24

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album bekam im Allgemeinen durchschnittliche bis gute Kritiken. Der Kritikenaggregator Metacritic gab dem Album 65 von 100 möglichen Punkten.[19] Stephen Thomas Erlewine von Allmusic bewertete die CD mit 3,5 von 5 Sternen und war der Meinung, dass die Songs perfekt zu Lovatos öffentlichem Erscheinungsbild passen.[20] Kerri Mason von Billboard lobte das Album dafür, dass es sich nicht so sehr wie ein typisches "Disney-Album" anhört und nannte Lovato ein natürliches Talent, das wirklich aus dem Disney-Image "fliehen" könnte, wenn es aus ebendiesem herausgewachsen ist. Entertainment Weekly bewertete das Album mit B- und lobte Tracks wie zum Beispiel Got Dynamite, welche man Vorschläge für eine Richtung nannte, die sie in den kommenden Jahren von der Menge abheben könnte. In einer durchschnittlichen Kritik von PopMatters bezeichnete man Lovato als Möchtegern-Kelly Clarkson und verglich als Beweis Remember December und Clarksons Song My December. Man gab dem Album 5 von 10 Sternen.[21]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lovato wurde für ihr zweites Album für folgende Awards nominiert:

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2010 Teen Choice Awards Sie selbst Choice Music Breakout Artist: Female Nominiert
Here We Go Again Choice Music Album: Pop Nominiert
Catch Me Choice Music Love Song Nominiert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pop Matters: Demi Lovato Here We Go Again. amazon.de. Abgerufen am 20. September 2011.
  2. Interview: Demi Lovato. artistdirect.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  3. Born to Run? Teen star Demi Lovato launches tour. reuters.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  4. a b Demi Lovato Looking To Have 'John Mayer-ish' Songs On New Album. mtv.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  5. Here We Go Again Demi Lovato. allmusic.com. Abgerufen am 21. September 2011.
  6. Tracklist Here We Go Again. tommy2.net. Abgerufen am 21. September 2011.
  7. Demi Lovato mellows out with 'Here We Go Again'. nydailynews.com. Abgerufen am 21. September 2011.
  8. CD Special Edition: Here We Go Again (CD+DVD). submarino.com.br. Abgerufen am 24. September 2011.
  9. Here We Go Again. amazon.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  10. TODAY - HERE WE GO AGAIN PLANET PREMIERE!. myspace.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  11. Here We Go Again - Demi Lovato. billboard.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  12. Inside Demi Lovato's 'Here We Go Again' Video Shoot. justjaredjr.buzznet.com. Archiviert vom Original am 6. August 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/justjaredjr.buzznet.com Abgerufen am 24. September 2011.
  13. Remember December in den Official UK Charts (englisch)
  14. Demi Lovato - "Remember December". mtv.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  15. Chartquellen: UK US
  16. Demi Lovato - Walt Disney. hitsdailydouble.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  17. a b Demi Lovato - Here We Go Again. billboard.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  18. DEMI LOVATO - HERE WE GO AGAIN (ALBUM). Greekcharts.com, archiviert vom Original am 24. Oktober 2012; abgerufen am 17. Oktober 2014.
  19. Here We Go Again - metacritic.com. metacritic.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  20. Here We Go Again Demi Lovato - allmusic.com. allmusic.com. Abgerufen am 24. September 2011.
  21. Demi Lovato: Here We Go Again, Popmatters.com. popmatters.com. Abgerufen am 24. September 2011.