Herff-Brooks Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herff-Brooks Corporation
Rechtsform Corporation
Gründung 1913
Auflösung 1916
Sitz Indianapolis, Indiana, USA
Branche Automobile

Herff-Brooks Corporation war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George, Herbert und Jacob Herff vertrieben Fahrzeuge der Marathon Motor Works in Indianapolis in Indiana. H. H. Brooks war Verkaufsleiter bei Marathon. Zusammen gründeten sie im August 1913 das Unternehmen in Indianapolis. Zunächst verkauften sie nur Fahrzeuge von Marathon. 1914 fertigten sie auch einige Fahrzeuge für Marathon. Marathon ging im Sommer Bankrott. Herff-Brooks setzte ab 1915 die Produktion auf eigene Kosten fort. Der Markenname lautete Herff-Brooks. 1916 endete die Produktion.

Außerdem gab es eine Verbindung zur Pontiac Chassis Company.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1915 gab es das Model 4-40. Der Vierzylindermotor leistete 32 PS. Das Fahrgestell hatte 300 cm Radstand. Aufbauten waren ein Tourenwagen mit fünf Sitzen und ein Roadster mit zwei Sitzen. Außerdem stand das Model 50 im Sortiment. Es hatte einen Sechszylindermotor mit 38 PS Leistung. Der Radstand betrug 315 cm. Das Karosserieangebot entsprach dem anderen Modell.

1916 war das Model 4-35 das Einstiegsmodell. Gegenüber dem Vorjahr war die Motorleistung auf 26 PS reduziert und der Radstand auf 279 cm gekürzt worden. Der Tourenwagen blieb unverändert fünfsitzig, während für den Roadster nun ebenfalls fünf Sitze angegeben waren. Das Sechszylindermodell wurde nun Model 6-50 genannt. Bei ihm war nur der Radstand von 305 cm geändert worden.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1915 Model 4-40 4 32 300 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig
1915 Model 50 6 38 315 Roadster 2-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig
1916 Model 4-35 4 26 279 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 5-sitzig
1916 Model 6-50 6 38 305 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 698 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 686 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 698 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 686 (englisch).