Heringssalat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der traditionelle dekorierte Norwegische Heringssalat.
Polnischer Heringssalat mit Dill und Zwiebeln

Heringssalate sind diverse traditionelle Salate vor allem der polnischen[1], skandinavischen und norddeutschen Küche aus Salzheringen und weiteren Zutaten. Je nach Region, sind das beispielsweise Kartoffeln, Rote Bete, rohe Äpfel, Gewürzgurken, Zwiebeln, Dill oder einer Marinade.

Für die Zubereitung gibt es zahlreiche Varianten. Klassisch skandinavisch werden z. B. gewässerte Salzheringe, gekochte Kartoffeln, Sellerie, Gewürzgurken und Äpfel klein gewürfelt und mit einer dicken Marinade aus Heringsmilch, geriebenen Zwiebeln sowie Essig und Öl angemacht.

Heringssalat auf norddeutsche Art besteht aus Salzheringen, gekochtem Fleisch, Rote Beten, Gewürzgurken und Mayonnaise.

In Wien und Umgebung (Ostösterreich) ist ein Heringssalat („Heringsschmaus“) ein traditionelles Gericht am Aschermittwoch. Mittlerweile wird aber auch in vielen Restaurants ein üppiges Fischbuffet als Heringsschmaus am Aschermittwoch angeboten.

Bei der Zubereitung auf schwedische Art werden Salzheringe, gekochtes Rindfleisch, Rote Bete und Äpfel mit einer Essig-Öl-Marinade sowie gehackten Sardellen, Gewürzgurken, Kapern und Senf vermengt.

Der französische Salade de hareng aux pommes enthält lediglich Salzheringe, Äpfel, Essig, Öl und Zwiebeln.

Der Hering im Pelzmantel, ist ein russischer Schichtsalat und besteht aus gesalzenem Heringsfilet, Rote Beete, gekochten Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Eiern und Mayonnaise.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kuchnia polska. Encyklopedia sztuki kulinarnej, Seite 127

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heringssalat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien