Herkheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herkheim
Wappen von Herkheim
Koordinaten: 48° 49′ 21″ N, 10° 29′ 19″ O
Höhe: 452 m ü. NHN
Einwohner: 475 (1. Jul. 2020)
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 86720
Vorwahl: 09081
Herkheimer Kirche St. Anna

Herkheim (Rieser Schwäbisch Herge) ein Stadtteil von Nördlingen im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kirchdorf hat 475 Einwohner (Stand: 1. Juli 2020) und liegt auf einer Höhe von 452 m ü. NHN am Rand des Nördlinger Ries.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkheim ist ein konfessionell gemischtes Dorf. Der Name geht zurück als Heim des Franken Hericho oder Herich nach einer Urkunde von 1140.

Am 1. Juli 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde in die Stadt Nördlingen eingegliedert.[2]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Herkheim

Prägend für das Dorfbild ist die katholische Pfarrkirche St. Anna, deren Erbauung auf das Jahr 1420 datiert ist. Die charakteristische Turmhaube der Annakirche stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Pfarrgemeinde St. Anna gehört seit Januar 2010 zur Pfarreiengemeinschaft Nördlingen. In der Kirche finden sowohl katholische, als auch evangelische Gottesdienste statt.

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Herkheim gibt es die Evang.-Luth. Kindertagesstätte „Regenbogen“ mit Krippen- und Kindergartenplätzen.[3] Im gesellschaftlichen Leben sind drei Vereine aktiv.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herkheim im BayernAtlas
  2. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 602.
  3. Kindertagesstätte Herkheim