Herkulesberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herkulesberg (Bildmitte) zwischen Colonius und KölnTurm bei Sonnenaufgang

Der Herkulesberg („Mont Klamott“) ist der größte von insgesamt elf Trümmerbergen im Kölner Stadtgebiet. Der im Stadtteil Neustadt-Nord gelegene Hügel hat eine absolute Höhe von 72,2 m ü.NN. Damit ragt er ca. 25 m über seine direkte Nachbarschaft. Der Herkulesberg wurde auf einer Grundfläche von etwa 130.000 Quadratmetern angelegt, auf die man den größten Teil der innerstädtischen Trümmer aufschüttete.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Herkulesberg liegt östlich der Herkulesstraße zwischen Innere Kanalstraße und Mediapark.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „Mont Klamott“ wird im ersten Bläck-Fööss-Hit Mer losse d’r Dom en Kölle (November 1973) zitiert: „D'r Mont Klamott dä heiss op eimol Zuckerhot. Do köm dat Panorama schwer en Brass“ (Der Herkulesberg heißt auf einmal Zuckerhut, da käme das Kölner Stadtpanorama in Schwierigkeiten).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Brunotte et al.: Die Naturlandschaft und ihre Umgestaltung durch den Menschen: Erläuterungen zur Hochschulexkursionskarte Köln und Umgebung. In: Kölner Geographische Arbeiten. Heft 63, 1994, ISSN 0454-1294. Hier: Standort 11, S. 43–44.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Herkulesberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 57′ N, 6° 56′ O