Herman Rarebell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herman Rarebell in Saarbrücken (2011)

Herman Rarebell (* 18. November 1949 in Hüttersdorf, Saarland, als Hermann Erbel) ist ein deutscher Schlagzeuger.

Leben[Bearbeiten]

Seine Ausbildung erhielt er in den Fächern Schlagzeug und Klavier an der Musikhochschule Saarbrücken. Später ging Rarebell nach England. 1977 stieg er bei den Scorpions ein und nahm mit ihnen mehrere Alben auf, die mit Gold und Platin ausgezeichnet wurden. Er war auch Komponist und Autor mehrerer Scorpions-Titel. In der Folge ging er mit ihnen auf Tournee. 1981 erschien sein erstes Soloalbum. Mit befreundeten Musikern nahm er in Kalifornien sein zweites Soloalbum mit dem Titel Herman ze German & Friends auf. Herman Rarebell ist auch als Produzent und Komponist tätig. Er wurde mit dem Echo und dem World Music Award ausgezeichnet und erhielt 78 goldene und über 30 Platin-Schallplatten. 1996 verließ Rarebell die Scorpions und gründete in seinem damaligen Hauptwohnsitz Monaco die Plattenfirma Monaco Records. Ab dem Jahr 2003 lebte er mit seiner Frau, der Saxophonistin Claudia Raab, auch in München. Rarebell bildete zusammen mit Pete York und Charly Antolini das Drum Legends-Trio und spielte in dieser Besetzung mehrere Konzerte und veröffentlichte 2005 ein Livealbum. Rarebell ist Initiator des Art meets Music-Projektes. Seit 2010 lebt er in Brighton.[1]

Bei dem Auftritt der Scorpions auf dem Wacken-Openair 2006 war Rarebell als Gast eingeladen und spielte das erste Mal seit der Face the Heat Tournee 1993/94 wieder mit seiner alten Band. Er ist u. a. bei dem Titel No one Like You zu hören. Das Konzert wurde auf DVD veröffentlicht. 2010 unterzeichnete er einen Plattenvertrag bei Dark Star Records und veröffentlichte die CD Herman ze German. Rarebell war bei der Welttournee Get Your Sting and Blackout seiner alten Band Scorpions in Nordamerika als Gast bei einigen Konzerten vertreten und spielte dort u. a den Song No one Like You. Auch bei einigen Konzerten von MSG trat er 2010 in Nordamerika und in London, England als Gastmusiker auf. Rarebell ist Drummer auf dem neuen Album Temple of Rock von Michael Schenker[2]. Gemeinsam mit Schenker, Francis Buchholz u. a. ist er seit 2011 mit dem Album Temple of Rock auf Tour und gibt mit seiner eigenen Band weitere Konzerte. Im Jahr 2013 spielte er mit Bobby Kimball, John Parr, Don Dokken und weiteren Gastmusikern das Album Acoustic Fever ein, auf dem ausschließlich Songs der Scorpions interpretiert werden. Mit diesem Album geht Rarebell auf eine Kurz-Tournee durch Deutschland und die Niederlande. [3][4]

Seit 2012 ist Herman Rarebell Ehrenprofessor an der DeTao Masters Academy in Peking.[5]

Equipment[Bearbeiten]

Herman Rarebell spielte zu Beginn bei den Scorpions ein Schlagzeug der Marke Premier, später von der Firma Ludwig, jeweils als Doublebassdrumset mit zwei Hänge-Toms und zwei Standtoms.

Veröffentlichungen (Auszug)[Bearbeiten]

Mit den Scorpions (Studio-und Livealben)[Bearbeiten]

Solo und weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1981: Nip in the Bud
  • 1986: Herman Ze German
  • 2005: Drum Legends (Rarebell/York/Antolini)
  • 2007: I’m Back (veröffentlicht in Deutschland, nicht vertrieben in USA)
  • 2008: My Life as a Scorpion (Hörbuch)
  • 2008: Herman'S Collection
  • 2010: Herman Ze German + My Life as a Scorpion (Box Set)
  • 2010: Take it as it Comes (Version von "I’m Back" in USA) [6]
  • 2011: Michael Schenker - Temple of Rock
  • 2013: Acoustic Fever (Herman Rarebell & Friends)
  • 2013: Michael Schenkers Temple of Rock - Bridge the Gap

Buch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.drummers-focus.de/allgemeine-infos/chronologie/2004.html
  2. http://www.metal-trails.com/interviews/michael-schenker/2011-06-10.html
  3. http://www.blabbermouth.net/news.aspx?mode=Article&newsitemID=191958
  4. http://www.amazon.de/Herman-Rarebell-Friends-Acoustic-Fever/dp/B00DR1VJD6/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1372944882&sr=8-5&keywords=acoustic+fever
  5. http://www.detaoma.com/studio/home/36379
  6. Herman Rarebell Discusses 'Take It As It Comes' Solo Album In Interview - Sep. 8, 2010

Weblinks[Bearbeiten]