Hermann-Tast-Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermann-Tast-Schule
Hermann-Tast-Schule (HTS)
Schulform Gymnasium
Gründung 1527
Adresse

Am Bahndamm 1, 25813 Husum

Ort Husum (Kreis Nordfriesland)
Land Schleswig-Holstein
Staat Deutschland
Koordinaten 54° 28′ 23″ N, 9° 3′ 37″ OKoordinaten: 54° 28′ 23″ N, 9° 3′ 37″ O
Träger Stadt Husum
Schüler ca. 1200
Lehrkräfte 90
Leitung Renate Christiansen
Website Website der Hermann-Tast-Schule

Die Hermann-Tast-Schule (bis 1914 Husumer Gelehrtenschule) ist ein humanistisches Gymnasium in Husum. Sie wurde 1527 gegründet. Benannt ist das Gymnasium nach dem in Husum geborenen Theologen Hermann Tast (1490–1551).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1527 wurde in Husum die Reformation vom damaligen dänischen König und der Gemeinde Husum bestätigt. Die Initiative für die damals gegründete Husumer Gelehrtenschule, dem Vorgänger der heutigen Hermann-Tast-Schule ging vom gleichnamigen Namenspatron und seinem Unterstützer, dem reichen Husumer Kaufmann Matthias Knutzen aus, in dessen Privathaus auch der Unterricht anfangs durch eine Lehrkraft durchgeführt wurde. Erst ab dem Jahr 1533, als vom dänischen König mehrere Schenkungen erfolgten, reichte das Geld für eine zweite Lehrkraft.

An der Süderstraße wurde 1586 das erste Schulgebäude errichtet. Dieses Gebäude war von Anfang an so großzügig ausgelegt, dass in ihm nahezu 300 Jahre lang Schüler unterrichtet werden konnten. Dieses Gebäude wurde 1876 abgebrochen. Es befand sich neben der Marienkirche an der Ecke Süderstraße.

Nach dem Ende des Deutsch-Dänischen Krieges im Jahre 1867 kam Südschleswig und damit auch die Stadt Husum zur preußischen Provinz Schleswig-Holstein. In diesem Jahr wurde ein neues Gebäude bezogen. In der Süderstraße war ein Bauwerk entstanden, das bis 1974 das Heim der Gymnasiasten war. Dieses Gebäude, welches im Anschluss noch als Realschule genutzt wurde, ist heute ein Luxushotel der Fünf-Sterne-Kategorie (Hotel Altes Gymnasium). In den Sommerferien des Jahres 1974 erfolgte die Umsiedlung in das heutige Gebäude Am Bahndamm.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Bundeswettbewerbes Jugend forscht erhielt die Hermann-Tast-Schule am 30. Juni 2015 den Preis „Jugend forscht Schule 2015“ von der Kultusministerkonferenz. Ausgezeichnet wurde die Schule für ihr vorbildliches Konzept in den MINT-Fächern.[1]

Typ und Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hermann-Tast-Schule ist eine Offene Ganztagsschule. In einem 2004 neu aufgelegten Schulprogramm wurde ein Leitbild entwickelt, welches folgendes pädagogisches Selbstverständnis zum Ausdruck bringen soll. An erster Stelle besteht das Bildungsziel darin, die Persönlichkeitsbildung der Schüler durch eine vertiefte Allgemeinbildung zu stärken. Hierbei fühlt sich die Schule dazu verpflichtet, auch im Hinblick auf die jahrhundertealte Tradition, die Pflege dieser Tradition (einschließlich der alten Sprachen) zu fördern. Die Schule hat daher einen altsprachlichen Zweig mit Latein als erster Fremdsprache und der Möglichkeit, Griechisch als Wahlpflichtfach zu belegen. Ein weiterer Schwerpunkt (v. a. im außerunterrichtlichen Bereich) wird in einer Öffnung hin zum Umweltbereich gesehen. Diese Ausrichtung findet ihren Ausdruck u. a. in einem Wirtschaftspraktikum und in verschiedenen Exkursionen.

Aussehen und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann-Tast-Schule (2012)

Vom Aussehen lehnt sich das aktuelle Schulgebäude an eine Rahmenkonzeption des Schulbauregelprogramms aus dem Jahr 1974 an. Eine umfassende Sanierung des Gebäudes erfolgte in den Jahren 2005 bis 2008.

Im Gebäude sind 46 Klassen- bzw. Gruppenräume zu finden. Es verfügt daneben über eine Sporthalle sowie weitere, großzügig bemessene Außensportanlagen. In der 2006 fertiggestellten Aula finden Konzerte, Schulfeiern und andere schulische Veranstaltungen statt. Seit 2008 gibt es zudem eine Müsli-Ecke im modernen Design. Daneben gibt es zwei Computerräume mit einer angemessenen Ausstattung. Hinzu kommt eine historische Bibliothek mit über 20.000 Bänden von hohem Alter und Wert, die Lehrerbibliothek und die Schülerbibliothek mit sieben Computer-Arbeitsplätzen. Die Schülerbibliothek verwendet die Signaturen der SfB, und der gesamte Bestand ist in digitaler Form erfasst.[2]

Außerdem verfügt ein Großteil der Facharbeitsräume in den Naturwissenschaften über stationäre Computereinheiten mit Beamer.

Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann-Tast-Schule : Husumer Gelehrtenschule 1527–2002. Festschrift. Husum Druck- und Verlags-Gesellschaft, Husum 2002, ISBN 3-89876-055-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hermann-Tast-Schule – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jugend forscht 2015 – Husumer Schule prämiert. In: Kieler Nachrichten. 30. Mai 2015, Zugriff: 8. Juli 2015.
  2. Online-Katalog der Hermann Tast Schule
  3. Prof. Dr. Joachim Friedrich Quack. Abgerufen am 4. Februar 2019.
  4. Biografie Hans Wilhelm Ferdinand Schröder, Dr. phil., Evangelischer Pfarrer (Memento vom 3. August 2012 im Webarchiv archive.today) über die Archivsoftware Midosa der Archivschule Marburg