Hermann Abmayr (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann Georg Abmayr (* 7. November 1955 in Augsburg) ist ein deutscher Journalist, Dokumentarfilmer, Hörfunk- und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Abmayr ist seit 1980 als Journalist für Zeitungen und Zeitschriften tätig. Seit dem Jahr 1985 arbeitet er auch für Fernsehsender. Zunächst war er für den Westdeutschen Rundfunk tätig, später für den Süddeutschen Rundfunk bzw. Südwestrundfunk den Saarländischen Rundfunk und die ARD. Abmayr ist Autor zahlreicher Dokumentarfilme, ARD-Magazin- und Hörfunkbeiträge sowie einiger Sachbücher. Seine inhaltlichen Schwerpunkte bilden die Themen Verkehr, Umwelt, Wirtschaft, Sozialpolitik und deutsche Zeitgeschichte bzw. Geschichte des Nationalsozialismus.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ARD-Dokumentation Gesucht wird Josef Mengele (1985), für deren Recherche Abmayr zuständig war, erhielt einen Grimme-Preis. Sein Film Vor uns das Paradies (SWR) erhielt eine Grimme-Nominierung. Auch andere Filme von Abmayr wurden ausgezeichnet. Unter anderem erhielt Abmayr 2017 den Diakonie-Journalistenpreis für die SWR-Dokumentation Harte Arbeit – schlechter Lohn. Wie Menschen abgehängt werden[1] und 2019 den Willi-Bleicher-Preis für die SWR-Dokumentation Fit bis zur Rente? Wenn Arbeit krank macht …

Dokumentarfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Gesucht wird … Josef Mengele, Felix Kuballa (Buch und Regie), Hermann G. Abmayr (Recherche), WDR, 45 Minuten
  • 1988: Komplizen oder Kontrolleure – Von den Schwierigkeiten der Arbeiter mit dem Umweltschutz, SDR, 30 Minuten
  • 1989: Flexibel ins Abseits: Oder wieviel Schutz braucht die Arbeit, SDR, 30 Minuten
  • 1990: Rette sich wer kann: Zur Lage der DDR-Arbeiter, SDR, 30 Minuten
  • 1991: Aber der Wagen der rollt: Von Autos, Arbeitern und der Umwelt, SDR, 45 Minuten
  • 1993: Eine Region lebt vom Auto, SDR, 45 Minuten
  • 1997: Mythos Autobahn, SDR, 45 Minuten
  • 1998: Arbeitslosigkeit – ein Gespenst der deutschen Geschichte, SDR, 45 Minuten
  • 1999: Versuch über Josef Mengele, SWR, 45 Minuten
  • 2000: Vor uns das Paradies – Zukunftsvisionen und Technikeuphorie in den 60er Jahren, SWR, 45 Minuten
  • 2002: Das Reichsparteitagsgelände in der Reihe Orte des Erinnerns, SWR, 30 Minuten
  • 2003: Der Irak und der Westen, SWR, 45 und 30 Minuten
  • 2006: Als der Staat rot sah – Justizopfer im Kalten Krieg, WDR, 45 Minuten
  • 2009: Spur der Erinnerung, zusammen mit Roberto Sanchez, DVD, 30 Minuten
  • 2009: Wer nicht kämpft, hat schon verloren – Willi Bleicher: Widerstandskämpfer und Arbeiterführer, DVD, 60 Minuten
  • 2010: Stuttgart steht auf – Porträt einer neuen Demokratiebewegung, DVD, 30 Minuten
  • 2013: Hungerlohn am Fließband – Wie Tarife ausgehebelt werden, Jürgen Rose und Claus Hanischdörfer (Buch und Regie), Hermann G. Abmayr (Recherche), ARD, 45 Minuten
  • 2014: Betriebsstörung – Macht die Bahn noch mobil, zusammen mit Tilman Achtnich (Buch und Regie), ARD, 45 Minuten
  • 2014: Die Methode Bahn – Preise rauf, Angebote runter, SWR, 45 Minuten
  • 2015: Anschluss verpasst – Die Bahn und die Kunden. SWR, 45 Minuten
  • 2016: Falsches Signal – Wie die Bahn beim Gütertransport versagt, SWR, 45 Minuten
  • 2017: Harte Arbeit – schlechter Lohn. Wie Menschen abgehängt werden, SWR, 45 Minuten
  • 2018: Bahnmagazin Südwest – Die Milliarden-Projekte, SWR, EBR, 30 Minuten
  • 2018: Fit bis zur Rente? Wenn Arbeit krank macht, SWR, 45 Minuten
  • 2019: Der Bahnreport – Was läuft hier schief?, SWR, 45 Minuten
  • 2019: Die Gäubahn – Das Ende einer Magistrale?, SWR, 30 Minuten
  • 2019/20: Sie kann ja nichts für ihren Vater – Eine Begegnung zwischen Täter- und Opferkind, im Auftrag des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg, DVD, 30 Minuten
  • 2020: Showdown am Bahnhof – Stuttgart 21 und der Schwarze Donnerstag SWR, 45 Minuten
  • 2020: Corona – und alles ist anders: Hauptsache überleben SWR, 45 Minuten, zusammen mit António Cascais und Patrick Hünerfeld
  • 2020: Landwirtschaft in der Corona-Krise – Was geschieht mit unserem Spargel? SWR, 45 Minuten
  • 2021: Eine Polin für Oma (zusammen mit Mirjana Momirovic, Caroline Haertel), ARD, 45 Minuten
  • 2022: Jagd auf Verfassungsfeinde – Der Radikalenerlass und seine Opfer, ARD, 45 Minuten

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alltag macht Geschichte. Hg., Silberburg-Verlag, Stuttgart 1989
  • Wir brauchen kein Denkmal – Willi Bleicher, der Arbeiterführer und seine Erben. Silberburg-Verlag, Stuttgart 1990
  • Der große Crash – Über den Kollaps unserer Autogesellschaft. Schüren-Verlag, Marburg 1994
  • Sillenbuch & Riedenberg – Zwei Stadtdörfer erzählen ihre Geschichte. Hg., Schmetterling-Verlag, Stuttgart 1995
  • Stuttgarter NS-Täter. Vom Mitläufer bis zum Massenmörder. Hg., Schmetterling-Verlag, Stuttgart 2009, dritte, erweiterte Auflage 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gewinner des Diakonie Journalistenpreises 2017. Abgerufen am 8. August 2021 (deutsch).