Hermann Friedrich Christoph Lehmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann Friedrich Christoph Lehmann (* 5. Juni 1821 in Greifswald; † 31. Mai 1879 in Neustettin) war ein deutscher Altphilologe, Gymnasiallehrer und Historiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Bäckermeisters besuchte das Greifswalder Gymnasium und ab Michaelis 1838 die Greifswalder Universität. Ab Sommersemester 1840 studierte er an der Universität Leipzig und ab Michaelis desselben Jahres zwei Semester an der Universität Halle. In den folgenden Jahren arbeitete er als Hauslehrer und leistete von Ostern 1844 an seinen einjährigen Militärdienst ab.

Anfang 1846 legte er das Examen pro facultate docendi ab und war in den nächsten Jahren als Hilfslehrer am Gymnasium Stralsund tätig. Ab Ostern 1849 war er Adjunkt am Pädagogium Putbus und wurde zwei Jahre danach ordentlicher Lehrer am Gymnasium Greifswald. 1861 wurde er als Direktor an das Fürstin-Hedwig-Gymnasium Neustettin berufen, wo er bis zu seinem Tod 1879 wirkte.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claudius und Nero und ihre Zeit. Bd. 1: Claudius und seine Zeit. Gotha 1858.
  • De familiis quibusdam Romanis Caesarum aetate florentibus. (Gratulationsschrift zur 300jährigen Jubelfeier des Gymnasiums zu Stralsund am 20. April 1860).
  • Geschichte des Gymnasiums zu Greifswald. Zur Feier des 300jährigen Jubiläums dieser Anstalt. Greifswald 1861.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]