Hermann Krumm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Krumm (* 15. Juni 1855 in Kopenhagen; † 1915) war ein deutscher Germanist, Autor und Herausgeber.

Hermann Krumm besuchte die Schulen in Wandsbek, Meldorf sowie Flensburg und studierte in Kiel und Göttingen. Um 1910 lebte er als Professor in Kiel. Krumm forschte über Friedrich Hebbel, Klaus Groth, John Brinckman und Johann Hinrich Fehrs.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Hippolyt Haas und Fritz Stoltenberg: Schleswig-Holstein meerumschlungen in Wort und Bild. Kiel 1896
  • Klaus Groths Briefe an seine Braut Doris Finke. Braunschweig 1910
  • Friedrich Hebbels Tagebücher in vier Bänden. Leipzig o.J.
  • mit Fritz Stoltenberg: Unsere meerumschlungene Nordmark. Kiel 1914

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Eckart: Handbuch zur Geschichte der plattdeutschen Literatur. Bremen 1911, S. 307