Hermann Naehring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann Naehring (* 19. April 1951) ist ein deutscher Perkussionist, Arrangeur und Komponist. Bekannt ist er unter anderem für die LP Sehnsucht nach Veränderung, die er 1989 als Mitglied der Band L’art de passage einspielte und die die erfolgreichste Jazz-LP der DDR wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Naehring absolvierte ein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Klavier und Schlagzeug sowie ein Zusatzstudium asiatischer und afroamerikanischer Musik.

Nach einer 10-jährigen Tätigkeit als Studiomusiker im Rundfunkorchester Berlin wurde er freiberuflicher Perkussionist. Von 1973 bis 1974 war er Mitglied der Rockband Brot und Salz. Naehring spielte in Sinfonieorchestern und in Jazzbands, komponierte für Hörspiel, Film und Theateraufführungen, etwa für das Pantomime-Ensemble des Deutschen Theaters Berlin und kooperierte mit Puppenspielern, Tänzern und Chansonsängern. Er spielte mit Musikern wie Ernst-Ludwig Petrowsky, Hannes Zerbe, Gerhard Schöne, Jens Naumilkat, Mikis Theodorakis, Tobias Morgenstern, Albrecht Riermeier, Hans-Günther Wauer und Warnfried Altmann.

Von 1995 bis 2002 engagierte er sich für das Theater des Lachens in Frankfurt (Oder). Heute leitet er dort die „percussion local“, eine private Trommelschule für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Hermann Naehring wirkte an rund 40 Schallplattenproduktionen mit und erhielt zweimal den Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Naehring lebt in Regenmantel.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Naehring spielt zahlreiche Perkussionsinstrumente europäischer, afrikanischer und asiatischer Herkunft. Ständige Grenzüberschreitungen zwischen den Genres und innerhalb der Musik selbst zwischen den verschiedenen Stilrichtungen, zwischen E und U, zwischen Jazz und internationaler Folkmusik sind Bestandteil seiner Arbeit als Komponist und als Perkussionist.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspielmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bemerkung Jahr
Großstadtkinder LP, Amiga 1985
Sehnsucht nach Veränderung LP mit L’Art de Passage, Amiga 1989
Double Percussion mit Albrecht Riermeier, Perkussion, live im Gripstheater Berlin, Drumrecords 1992
Hörbuch Khalil Gibran Der Prophet' gelesen von Otto Sander 1994
Das andere Konzert mit Ines Kliesche (Drumrecords) 1995
Seismogramme mit Friedrich Schorlemmer, Warnfried Altmann, Hans-Günther Wauer 1997
Kreuzwege mit Warnfried Altmann und Albrecht Riermeier 2001
Geflügelte Pforte mit Warnfried Altmann und Claus Bantzer 2003
Männertöne - Weiberworte mit Carmen Winter (Phonector) 2008
zwei und frei mit Warnfried Altmann 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]