Hermann Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann Werner (* 25. Januar 1816 in Samswegen; † 5. Februar 1905 in Düsseldorf) war ein deutscher Genremaler der Düsseldorfer Schule.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner studierte von 1838 bis 1840 Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf, danach bei Carl Steffeck in Berlin. 1862 ließ er sich bis zu seinem Lebensende in Düsseldorf nieder, wo er Mitglied des Künstlervereins Malkasten war.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hühnerküken, 1883
  • Porträt einer jungen Römerin am Brunnen, 1846
  • Kinder im Schnee, 1847
  • Zwei Blumenmädchen vor der Silhouette von Florenz, 1859
  • Zwei Mädchen am Brunnen, 1861
  • Magd beim Erbsenschälen, 1864
  • Die Hühnerküken, 1883
  • Der kleine Schulmeister, Kunsthalle Kiel

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emmanuel Bénézit: Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs de tous les temps et de tous les pays. Paris 1976, Band 10, S. 699

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hermann Werner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bestandsliste, Webseite im Portal malkasten.org, abgerufen am 16. April 2016