Herning Kommune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dänemark Herning Kommune
Wappen von Herning Kommune Lage von Herning Kommune in Dänemark
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Midtjylland
Landesteil: Vestjylland
Gebildet: 2007
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Herning Kommune
Aulum-Haderup Kommune
Trehøje Kommune
Aaskov Kommune
Amt (bis Ende 2006): Ringkjøbing Amt
Harden:
(bis März 1970)
Hammerum Herred
Ginding Herred
Hind Herred
Ulfborg Herred
Amt (bis 1970): Ringkøbing Amt
Einwohner: 89.127 (2020[1])
Fläche: 1.321,10 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 67 Einwohner je km²
Kommunenummer: 657
Sitz der Verwaltung: Herning
Anschrift: Torvet
7400 Herning
Bürgermeister: Lars Krarup[3]
(Venstre)
Website: www.herning.dk
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Bild fehlt

Herning Kommune ist eine Kommune in Jütland, Dänemark. Sie entstand am 1. Januar 2007 im Zuge der Kommunalreform durch Vereinigung der „alten“ Herning Kommune mit den bisherigen Kommunen Aulum-Haderup, Trehøje und Aaskov im Ringkjøbing Amt.

Herning Kommune besitzt eine Gesamtbevölkerung von 89.127 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020)[1] und eine Fläche von 1.321,10 km²[2]. Sie ist Teil der Region Midtjylland. Verwaltungssitz ist Herning.

Kirchspielsgemeinden und Ortschaften in der Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspielsgemeinden (dän.: Sogn) und Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byområder (dt.: „Stadtgebiete“) nach Definition der Statistikbehörde); Einwohnerzahl am 1. Januar 2020[1], bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Nr. Kirchspiel Einwohner[4] Ortschaft Einwohner[1]
Arnborg Sogn 899 Arnborg 655
Assing Sogn 3.419 Kibæk 2710
Aulum Sogn 4.214 Aulum
Høgild
3296
299
Fasterholt Sogn 443 Fasterholt 365
Feldborg Sogn 809 Feldborg 557
Fredens Sogn[A 1] 6.664
Gjellerup Sogn[A 1] 8.870
Grove Sogn 175
Gullestrup Sogn 1.979 Gullestrup 1952
Haderup Sogn 962 Haderup 632
Haunstrup Sogn 372 Havnstrup < 200
Hedeager Sogn[A 1] 4.571
Herning Sogn[A 1] 8.464 Herning[A 1] 50.332
Hodsager Sogn 751 Hodsager 404
Ilderhede Sogn 466 Stakroge 241
Ilskov Sogn 1.151 Ilskov 730
Karstoft Sogn[A 2] 413
Kollund Sogn 333
Kølkær Sogn 938 Kølkær 552
Nørre Omme Sogn[A 3] 637 Nørre Kollund < 200
Nøvling Sogn 979 Skibbild 708
Rind Sogn[A 1] 6.118
Sankt Johannes Sogn[A 1] 6.711
Simmelkær Sogn 498 Simmelkær 280
Sinding Sogn[A 4] 1. Oktober 2009: 0.634
Skarrild Sogn[A 2] 567 Skarrild 298
Snejbjerg Sogn[A 1] 4.877
Studsgård Sogn 778 Studsgård 450
Sunds Sogn 4.655 Sunds 4190
Sønder Felding Sogn[A 5] 1.853 Sønder Felding 1455
Timring Sogn 1.177 Timring 692
Tiphede Sogn 189
Tjørring Sogn[A 1] 6.150
Vildbjerg Sogn 4.445 Vildbjerg 4020
Vind Sogn 499 Vind 215
Vinding Sogn 1.715 Sørvad 1109
Ørnhøj Sogn[A 3] 1.203 Ørnhøj 736
Ørre Sogn[A 4] 1. Oktober 2009: 0.297
Ørre-Sinding Sogn[A 4] 876 Sinding 254
  1. a b c d e f g h i Herning erstreckt sich über die Kirchspiele Fredens, Gjellerup, Hedeager, Herning, Sankt Johannes, Snejbjerg, Rund und Tjørring.
  2. a b Karstoft Sogn wurde 2010 vom Skarrild Sogn abgeteilt.
  3. a b Ørnhøj Sogn wurde vom Nørre Omme Sogn zuerst als Kirkedistrikt und 2010 dann als selbständiges Sogn abgeteilt.
  4. a b c Zum 1. Januar 2010 wurden die Gemeinden Sinding Sogn und Ørre Sogn zum Ørre-Sinding Sogn zusammengelegt.
  5. Ilderhede Sogn wurde von Sønder Felding Sogn, Sønder Omme Sogn (in der Billund Kommune) und Hoven Sogn im Jahre 1907 zuerst als Kirkedistrikt und 1980 dann als selbständiges Sogn abgeteilt.

Soweit Sogne zusammengelegt oder abgeteilt wurden, bezieht sich das nur auf die kirchlichen Belange. In ihrer Eigenschaft als Matrikelsogne, also als Grundbuchbezirke der Katasterbehörde Geodatastyrelsen, wirken sich seit Abschaffung der Hardenstruktur 1970 solche Änderungen nicht mehr aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Herning Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Herning (dänisch), abgerufen am 25. April 2020
  4. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> KM1: Befolkningen 1. januar, 1. april, 1. juli og 1. oktober efter sogn og folkekirkemedlemsskab (dänisch)