Heroes of the Storm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heroes of the Storm
StudioBlizzard Entertainment
PublisherBlizzard Entertainment
Leitende EntwicklerAlan Dabiri (Game Director)
KomponistGlenn Stafford, Jason Hayes, Russell Brower
Erstveröffent-
lichung
2. Juni 2015
PlattformMicrosoft Windows, macOS
GenreMOBA
ThematikFantasy
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Siehe hier
MediumDownload
Aktuelle Version2.29 vom 1. Dezember 2017
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

Heroes of the Storm (engl. für Helden des Sturms, oft HotS oder Heroes abgekürzt) ist ein MOBA des US-amerikanischen Spielentwicklers Blizzard Entertainment. Das Computerspiel beinhaltet Charaktere des Warcraft-, StarCraft-, Diablo-, The Lost Vikings- und Overwatch-Universums, die in einem gemeinsamen Universum gegeneinander kämpfen. Es ist unter Windows XP oder höher und macOS lauffähig.

Heroes of the Storm ist ein durch Mikrozahlungen unterstütztes Free-to-play-Spiel und erschien am 2. Juni 2015. Seither werden in regelmäßigen Zeitabständen neue Inhaltspatches veröffentlicht. Am 26. April 2017 erschien die Rundumbearbeitung Heroes of the Storm 2.0.

Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heroes of the Storm steuert jeder Spieler einen Helden, der vor der eigentlichen Partie ausgewählt wird. Je zwei Teams mit jeweils fünf Spielern treten gegeneinander an. Die beiden Teams starten auf jeweils gegenüberliegenden Seiten des Spielfeldes in der Nähe eines Hauptgebäudes, der sogenannten Base. Das Spielfeld selbst ist in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufgeteilt. Die Wege, die die jeweiligen Spielfeldhälften verbinden, werden als Lanes bezeichnet. Ziel des Spieles ist es, das gegnerische Hauptgebäude zu zerstören.

Auf dem Spielfeld befinden sich folgende wichtige Standorte:

  • Tore, die feindliche Vorstöße daran hindern, einzutreten
  • Heilbrunnen, an denen man Lebenspunkte und Mana regenerieren kann
  • schützende Wachtürme mit begrenzter Munitionsanzahl
  • einnehmbare Beobachtungspunkte, die wichtige Positionen markieren
  • Söldnerlager, die man besiegen und dann auf seiner Seite kämpfen lassen kann.

Beide Teams haben jeweils unaufhörliche Wellen von Dienern, die je nach Art des Schlachtfeldes unterschiedliche Fähigkeiten besitzen, zur Unterstützung. Durch das Töten von gegnerischen Dienern und Helden, die Zerstörung von gegnerischen Gebäuden, die Unterwerfung von Söldnern sowie von speziellen Schlachtfeldmechaniken gewinnen die freundlichen Helden an Erfahrung, die sie im Level aufsteigen lässt. Ein gesamtes Team hat dieselbe Stufe, damit stellt die Teamfähigkeit ein sehr wichtiger Aspekt des Spiels dar.

Auf Wunsch kann von einem Spiel ein Replay erstellt werden, mit dem ein abgeschlossenes Spiel nachträglich betrachtet und analysiert werden kann.

In Heroes of the Storm gibt es keine kaufbaren Gegenstände. Stattdessen gibt es im Spiel die sogenannten Talente, die eine Fähigkeit verbessern oder eine neue Fähigkeit gewähren. Beim Erreichen der Stufen 1, 4, 7, 10, 13, 16 und 20 kann ein Spieler zwischen mindestens zwei und höchstens fünf Talenten wählen.

Spielmodi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Informationen zu den Spielmodi können hier eingesehen werden (externer Link).

Spielmodus Beschreibung
Gegen die K.I. Der Spieler tritt mit Spielern, die ein ähnliches spielerisches Können haben, gegen eine programmgesteuerte gegnerische Mannschaft an. Es wird keine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird zufällig ausgewählt.
Schnellsuche Der Spieler tritt mit Spielern, die ein ähnliches spielerisches Können haben, gegen andere Spieler, die ein ähnliches spielerisches Können haben, an. Es wird keine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird zufällig ausgewählt.
Ungewertet Der Spieler tritt mit Spielern, die ein ähnliches spielerisches Können haben, gegen andere Spieler, die ein ähnliches spielerisches Können haben, an. Es wird eine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird zufällig ausgewählt.
Gewertet Beim Spielmodus Gewertet wird zwischen der Helden- und der Teamliga unterschieden. In der Heldenliga kann man sich alleine mit seinen Mitspielern messen. Das Können eines Spielers wird in Form dessen Rangs, also durch die Position in Ligen (Bronze, Silber, Gold, Platin, Diamant, Meister, Großmeister) und Divisionen (1 bis 5) angezeigt, wobei 5 hierbei die schlechteste und 1 die beste Division ist. Zu Beginn jeder Saison wird die Anfangsplatzierung durch 10 Platzierungsspielen bestimmt. Wenn man gewertete Spiele spielt, erhält (oder verliert) man Rangpunkte. Verdient man genügend Rangpunkte, erhält man die Chance, durch ein Aufstiegsspiel in die nächste Division oder Liga aufzusteigen. Verliert man fortwährend Punkte, erhält man die Gelegenheit, den Rang in einem Abstiegsspiel zu verteidigen. Es wird eine Teamwahl durchgeführt und das Schlachtfeld wird zufällig ausgewählt. In der Teamliga treten im Vorhinein zusammengesetzte Teams aus 2, 3 oder 5 Spielern gegeneinander an, dessen Rang bis zu einer Liga von dem anderer Spieler abweichen kann. Ansonsten gelten dieselben Bedingungen wie in der Heldenliga.
Heldenchaos Jede Woche bringt das Heldenchaos ein neues Set von Schlachtfeldern und geänderten Kampfregeln.
Eigene Spiele Der Spieler kann das Schlachtfeld selbst auswählen und seine Freunde einladen, um gegeneinander zu spielen.

Spielerstufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder Spieler hat zu Beginn die Stufe 1. Bei jedem Abschluss eines Spiels wird dem Spieler auf Basis seiner erbrachten Leistung Erfahrung gewährt. Die benötigte Erfahrung nimmt von Stufe zu Stufe zu. Durch Stufenanstiege erhält der Spieler die Möglichkeit, Beutetruhen zu öffnen. In Beutetruhen befinden sich neben kosmetischen Gegenständen, Helden und Reittiere auch Splitter, die die Herstellung von kosmetischen Gegenständen ermöglichen.

Schlachtfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel bietet eine Reihe von Schlachtfeldern, von denen jedes durch ein Ereignis gekennzeichnet ist, das die Strategie des gesamten Spiels festlegt. Jedes Schlachtfeld hat einen eigenen Aufbau von Lanes, Basen und Söldnercamps. Es gibt 13 verschiedene Schlachtfelder: Die Schwarzherzbucht, die Drachengärten, die Geisterminen, das Verfluchte Tal, die Garten der Ängste, der Tempel des Himmels, die Grabkammer der Spinnenkönigin, das Schlachtfeld der Ewigkeit, die Höllenschreine, die Türme des Unheils, die Endstation Braxis, die Sprengkopf-Manufaktur und Hanamura. Genauere Beschreibungen sowie detaillierte Karten der Schlachtfelder sind hier einsehbar (externer Link).

Schwarzherzbucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schwarzherzbucht kann man Dublonen von Schatztruhen, Söldnern und Skeletten erbeuten. Diese kann man an Schwarzherz übergeben. Wenn ein Held stirbt, verliert dieser seine gesammelten Dublonen. Nachdem Schwarzherz genügend Dublonen von einem Team erhalten hat, bombardiert er die Forts des anderen Teams. Schwarzherz fordert nach jeder Bombardierung mehr Dublonen.

Drachengärten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Drachengärten werden in regelmäßigen Zeitabständen zwei Schreine aktiv, die man kontrollieren kann. Wenn ein Team beide dieser Schreine kontrolliert, kann ein Held dieses Teams die Kontrolle über den Drachenritter übernehmen. Der Drachenritter kann vom Held gesteuert werden und besitzt neue Fähigkeiten.

Geisterminen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Geisterminen öffnen sich in regelmäßigen Zeitabständen Minen. In den Minen kann man eine begrenzte Anzahl von Monster töten und ihre Schädel einsammeln. Wenn alle Monster tot sind, erscheint ein Grabgolem für beide Teams. Je mehr Schädel ein Team eingesammelt hat, desto stärker ist ihr Grabgolem. Wenn ein Grabgolem stirbt, erscheint der nächste Grabgolem auf der jeweils anderen Lane am Startpunkt erneut und läuft nach der nächsten Schädelsammelaktion nun über die andere Lane. Dies wechselt nach jeder Schädelphase.

Verfluchtes Tal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verfluchten Tal erscheinen in regelmäßigen Zeitabständen Tribute, die eingesammelt werden können. Wenn ein Team drei Tribute eingesammelt hat, wird das gegnerische Team mit einem zeitbegrenzten Fluch belegt. Der Flucht lässt Forts nicht mehr angreifen und schwächt Diener, so dass sie nur noch 1 Lebenspunkt besitzen.

Garten der Ängste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gärten der Ängste wechselt die Tageszeit in regelmäßigen Zeitabständen in die Nacht. In der Nacht erwachen Unkrautler in den Gärten zum Leben. Wenn man diese tötet, lassen sie Samen fallen. Wenn ein Team 100 Samen hat, kann ein Held dieses Teams die Kontrolle über ein Gartenungeheuer übernehmen. Das Gartenungeheuer kann vom Held gesteuert werden und besitzt neue Fähigkeiten.

Tempel des Himmels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Tempel des Himmels werden in regelmäßigen Zeitabständen Tempel aktiviert. Solange ein Held auf einer Tempelplattform steht, schießt der Tempel auf die gegnerischen Gebäude. Mit der Zeit erscheinen Wächter, die versuchen, dem kontrollierenden Team die Herrschaft des Tempels zu entreißen.

Grabkammer der Spinnenkönigin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Grabkammer der Spinnenkönigin lassen gegnerische Spinnendiener und Helden beim Tod magische Juwelen zurück. Diese Juwelen kann man an den Altären der Spinnenkönigin abgeben. Wenn ein Held stirbt, verliert dieser seine gesammelten Juwelen. Diese können jedoch für einen begrenzten Zeitraum von eigenen Teammitgliedern aufgesammelt werden. Nachdem die Spinnenkönigin genügend Juwelen von einem Team erhalten hat, ruft sie Netzweber für dieses Team herbei, die die gegnerische Verteidigung angreifen. Die Spinnenkönigin fordert nach jeder Herbeirufung mehr Juwelen.

Schlachtfeld der Ewigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schlachtfeld der Ewigkeit ist ein an das Diablo-Universum angelehntes Schlachtfeld und Teil der ersten Erweiterung Der Ewige Konflikt. Auf diesem Schlachtfeld erscheinen in regelmäßigen Zeitabständen zwei sich bekämpfende Unsterbliche: Ein Engel und ein Dämon. Jedes Team ist einem Unsterblichen zugeordnet und kann den jeweils gegnerischen Unsterblichen angreifen. Sinken die Lebenspunkte eines der beiden Unsterblichen auf 0, erhält der andere Unsterbliche einen Schild (entsprechend seiner verbleibenden Lebenspunkte), begibt sich auf die Lane, die am wenigsten zerstört ist und greift die dortige gegnerische Verteidigung an.

Höllenschreine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Höllenschreine sind ein an das Diablo-Universum angelehntes Schlachtfeld und Teil der ersten Erweiterung Der Ewige Konflikt. Auf diesem Schlachtfeld erscheint in regelmäßigen Zeitabständen einer von drei verschiedenen Schreinen, die auf dem Schlachtfeld verteilt sind. Diese sind nach einer kurzen Zeit anklickbar und beschwören daraufhin Dämonen, die von den Spielern angegriffen werden können. Wenn ein Team 40 Dämonen getötet hat, löst sich der Schrein auf und es wird ein Mörser-, Arkan- oder Eisbestrafer beschworen, der gegnerische Helden und Türme angreift.

Türme des Unheils[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Türme des Unheils sind ein an das World of Warcraft-Event Die Schlotternächte angelehntes Schlachtfeld. Dort stehen sich der Totengräber aus den Geisterminen und der Rabenfürst des Verfluchten Tals gegenüber. Jede Base ist von einem Schild geschützt, kann nicht angegriffen werden und hat 40 Lebenspunkte. Auf dem Schlachtfeld gibt es sechs verschiedene Türme, die von den Teams erobert werden können, indem diese zerstört werden. Jedes Team hat zu Beginn 3 Türme. In regelmäßigen Zeitabständen erscheinen an verschiedenen Orten Altäre, die erobert werden können, damit die kontrollierten Türme auf die gegnerische Zitadelle mit jeweils 1 Schadenspunkt pro kontrollierten Turm feuern.

Endstation Braxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Endstation Braxis ist das erste von zwei Schlachtfeldern welche im letzten Starcraft-Event "Warmachines" hinzugefügt wurde. Auf dieser Map gibt es zwei Signalfelder. Das Ziel ist als Team beide Signalfelder solange zu kontrollieren wie möglich. Diese locken dann die sogenannten Zerg (Alienwesen aus dem Starcraft Universum) in den Käfig des jeweiligen Teams. Umso länger die Signale unter Kontrolle eines Teams stehen umso mehr Zerg werden anschließend losgelassen. Sobald einer der zwei Käfige voll ist öffnen sich die Tore beider Käfige und die Zergflut strömt auf das Schlachtfeld auf die feindliche Basis zu. Jedes Team muss dann die eigenen Zerg unterstützen und gleichzeitig die gegnerische Welle abwehren. Die Zerg richten dabei hohen Schaden sowohl an Gebäuden als auch an Helden an.

Sprengkopf-Manufaktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sprengkopf-Manufaktur ist das zweite von zwei Schlachtfeldern welche im letzten Starcraft-Event "Warmachines" hinzugefügt wurde. In regelmäßigen Zeitabständen spawnen auf der Karte verteilt kleine Nuklearbomben welche von dem Spieler aufgesammelt werden können. Jeder Spieler kann hierbei immer nur max. 1 Nuklearbombe tragen und verliert sie wenn er stirbt. Diese Bomben können anschließend via Taste F platziert und abgefeuert werden und richten sehr hohen Schaden an.

Hanamura[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanamura wurde mit der Rundumbearbeitung Heroes of the Storm 2.0 veröffentlicht und ist ein an das Overwatch-Universum angelehntes Schlachtfeld. Dort erscheinen in regelmäßigen Zeitabständen auf der Karte Frachten, die zu einem bestimmten Punkt transportiert werden müssen. Spieler müssen dabei an den Frachten stehen bleiben, um ihre eigene Fracht zu befördern oder die gegnerische Fracht anzuhalten. Wenn eine Fracht erfolgreich transportiert wurde, verliert die gegnerische Basis ein Lebenspunkt von seinen insgesamt 7 Lebenspunkten.

Volskaya-Fertigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volskaya-Fertigung ist ein an das Overwatch-Universum angelehntes Schlachtfeld. Dort werden in regelmäßigen Zeitabständen Kontrollpunkte aktiviert. Wenn man sich auf den Kontrollpunkt stellt, nimmt man ihn ein und erlangt die Kontrolle über einen Triglav-Protektor, in dem zwei Spieler Platz haben und gegnerische Spieler angreifen können.

Shop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heroes of the Storm gibt es im Spiel einen Shop. Dort sind Helden, Skins, Reittiere, Banner, Sprays, Ansager, Sprüche, Emojis, Porträts und Stimpacks erwerbbar. Außerdem gibt es dort die Möglichkeit, jeden Helden und Skin auszuprobieren. Zudem gibt es im Shop wöchentliche Angebote, bei denen im Rahmen einer wöchentlichen Rotation Echtgeldpreise von Artikeln reduziert werden. Die Angebote gelten jeweils für sieben Tage und beginnen/enden jeden Montagabend. Im Shop sind zudem Juwelen gegen Echtgeld erhältlich, mit denen Helden erworben werden können. Helden können auch durch Gold erworben werden. Gold wird durch das Spielen selbst sowie durch den Stufenanstieg und das Abschließen von Quests verliehen. Im Shop sind auch kosmetische Gegenstände durch Splitter erwerbbar, die von Beutetruhen stammen.

Tägliche Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heroes of the Storm gibt es tägliche Quests, für deren Erfüllung der Spieler Gold als Belohnung erhält. Neben dem Spielen selbst und durch Stufenanstiege sind tägliche Quests die Haupteinnahmequellen von Gold. Davon gibt es drei verschiedene Arten:

  • Durchführung eines Spiels, zum Beispiel: „Spielen Sie acht Spiele.“
  • Durchführung eines Spiels in einem speziellen Universum, zum Beispiel: „Spielen Sie zwei Spiele mit einem Helden des Diablo-Universums.“
  • Durchführung eines Spiels mit einer bestimmten Heldenrolle, zum Beispiel: „Spielen Sie drei Spiele mit einem Helden der Heldenrolle Spezialist.“

Handlung und Helden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heroes of the Storm befinden sich Charaktere aus dem Warcraft-, StarCraft-, Diablo-, The Lost Vikings- und Overwatch-Universum. Diese kämpfen um die Vorherrschaft im sogenannten Nexus. In dieser Welt prallen die verschiedenen Computerspieluniversen aneinander. Jeder Held hat verschiedene Fähigkeiten, dennoch haben alle Helden eine passive Fähigkeit, drei Grundfähigkeiten und können eine von zwei heroischen Fähigkeiten auswählen. Alle Grundfähigkeiten stehen bereits am Anfang des Spiels zur Verfügung, während die heroische Fähigkeit erst auf Stufe 10 freigeschaltet wird.

Jede Woche gibt es eine zufällig ausgewählte Heldenrotation, die das Spielen von noch nicht erworbenen Helden möglich macht. Die Heldenrotation gilt jeweils für sieben Tage und beginnt/endet jeden Montagabend.

Heldenstufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Spielerstufen gibt es auch die Heldenstufen. Zu Beginn ist die Heldenstufe aller Helden 1. Beim Abschluss eines Spiels wird dem gespielten Helden Erfahrung gewährt (auch Helden aus der freien Rotation erhalten Erfahrung). Die benötigte Erfahrung zum Erreichen der nächsten Stufe nimmt mit jeder Stufe zu. Stufenanstiege gewähren Beutetruhen. Bei der Heldenstufe 5 erhält der Spieler das Heldenportät, bei Heldenstufe 15 das Eliteportät sowie das Elitespott-Emote als Belohnung.

Heldenrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helden gibt es in vier verschiedenen Rollen, die unterschiedliche Funktionen in einem Team wahrnehmen:

Assassine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assassinen verursachen auf ihre Ziele enormen Schaden in einer sehr kurzen Zeit. Sie eignen sich daher sehr gut, um Überraschungsangriffe durchzuführen und gegnerische Helden schnell zu töten. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, da sie nicht viele Lebenspunkte haben.

Krieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krieger sind das Rückgrat einer Heldengruppe. Sie haben viele Lebenspunkte und Fähigkeiten, die Gegner betäuben können. Sie eignen sich hervorragend dazu, andere Helden der Gruppe zu beschützen, indem sie Angriffe auf sich lenken oder die Gegner mit Kontrolleffekten behindern. Sie verursachen meistens mittelmäßigen Schaden.

Unterstützer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterstützer können den Verlauf der Schlacht mit Heilungen, Stärkungseffekten oder anderen Fähigkeiten zugunsten ihrer Verbündeten beeinflussen. Alleine kämpfen ist nicht ihre Stärke, weshalb sie in der Nähe eines Teamkameraden kämpfen müssen. Sie verursachen meistens wenig Schaden.

Spezialist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezialisten haben eine ausgeprägtere Spezialisierung als Assassinen, Krieger und Unterstützer. Sie können ihre Verbündeten auf verschiedenste Weisen unterstützen. Zum Beispiel können sie andere Helden verstärken oder schnell feindliche Gebäude zerstören.

Heldenskins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Skin (engl. für Haut) eines Helden beschreibt das Erscheinungsbild des Heldens im Spiel selbst. In Heroes of the Storm kann der Spieler einen zusätzlichen Skin im Shop erwerben, um ein anderes Erscheinungsbild als den standardisierten Skin zu haben. Jeder Held hat unterschiedliche viele Skins. Zwischen den Spielen kann beliebig oft der Skin hin und her gewechselt werden. Der Skin muss vor dem Spiel in der Heldenauswahl ausgewählt werden. Da sich in Heroes of the Storm die Universen verschiedener Spiele befinden, kann z. B. ein Held des Diablo-Universums einen vom Warcraft-Universum angehauchten Skin tragen. Dies macht es möglich, sehr viele Variationen der Universen zu entwickeln. Pro Skin existieren jeweils drei Farbvarianten.

Liste aller Helden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detaillierte Beschreibungen aller Helden sind hier einsehbar (externer Link).

Name (deutsch) Name (englisch) Titel (deutsch) Titel (englisch) Universum Rolle Schwierigkeit Veröffentlichung
Abathur Abathur Evolutionsmeister Evolution Master StarCraft Spezialist (Nahkampf) Extrem 2. Juni 2015
Alarak Alarak Hochlord der Tal'darim Highlord of the Tal'darim StarCraft Assassine (Nahkampf) Schwer 14. September 2016
Alexstrasza Alexstrasza Die Lebensbinderin The Life-Binder Warcraft Unterstützung (Fernkampf) Mittel 15. November 2017
Ana Ana Scharfschützenveteranin Veteran Sniper Overwatch Unterstützer (Fernkampf) Schwer 26. September 2017
Anub'arak Anub'arak Verräterkönig Traitor King Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Artanis Artanis Hierarch der Daelaam Hierarch of the Daelaam StarCraft Krieger (Nahkampf) Mittel 28. Oktober 2015[A 1]
Arthas Arthas Der Lichkönig The Lich King Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Auriel Auriel Erzengel der Hoffnung Archangel of Hope Diablo Unterstützung (Fernkampf) Schwer 10. August 2016
Azmodan Azmodan Herr der Sünde Lord of Sin Diablo Spezialist (Fernkampf) Leicht 2. Juni 2015
Cassia Cassia Kriegsmatrone der Amazonen Amazon Warmatron Diablo Assassine (Fernkampf) Mittel 5. April 2017
Chen Chen Legendärer Braumeister Legendary Brewmaster Warcraft Krieger (Nahkampf) Schwer 2. Juni 2015
Cho'gall[A 2] Cho'gall Häuptling des Schattenhammerklans Twilight's Hammer Chieftain Warcraft Cho: Krieger (Nahkampf)
Gall: Assassine (Fernkampf)
Cho: Mittel
Gall: Leicht
18. November 2015
Chromie Chromie Hüterin der Zeit Keeper of Time Warcraft Assassine (Fernkampf) Schwer 18. Mai 2016
Dehaka Dehaka Rudelführer der Urzerg Primal Pack Leader StarCraft Krieger (Nahkampf) Mittel 29. März 2016
Der Schlächter The Butcher Fleischschnitzer Flesh Carver Diablo Assassine (Nahkampf) Mittel 1. Juli 2015
Diablo Diablo Herr des Schreckens Lord of Terror Diablo Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
D.Va D.Va MEKA-Pilotin MEKA Pilot Overwatch Krieger (Fernkampf) Mittel 17. Mai 2017
E.T.C. E.T.C. Rocklegende Rock God Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Falstad Falstad Than der Wildhämmer Wildhammer Thane Warcraft Assassine (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Funkelchen Brightwing Feendrache Faerie Dragon Warcraft Unterstützung (Fernkampf) Schwer 2. Juni 2015
Garrosh Garrosh Sohn Höllschreis Son of Hellscream Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 8. August 2017
Gazlowe Gazlowe Chef von Ratschet Boss of Ratchet Warcraft Spezialist (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Genji Genji Kybernetischer Ninja Cybernetic Ninja Overwatch Assassine (Fernkampf) Schwer 26. April 2017
Graumähne Greymane Anführer der Worgen Lord of the Worgen Warcraft Menschenform: Assassine (Fernkampf)
Worgenform: Assassine (Nahkampf)
Schwer 12. Januar 2016
Gul'dan Gul'dan Inkarnation der Dunkelheit Darkness Incarnate Warcraft Assassine (Fernkampf) Mittel 12. Juli 2016
Hanzo Hanzo Meisterassassine Master Assassin Overwatch Assassine (Fernkampf) Mittel 13. Dezember 2017
Illidan Illidan Der Verräter The Betrayer Warcraft Assassine (Nahkampf) Schwer 2. Juni 2015
Jaina Prachtmeer Jaina Proudmoore Erzmagierin Archmage Warcraft Assassine (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Johanna Johanna Kreuzritter der Zakarum Crusader of Zakarum Diablo Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Junkrat Junkrat Junker-Sprengmeister Junker Demolitionist Overwatch Assassine (Fernkampf) Mittel 17. Oktober 2017
Kael'thas Kael'thas Der Sonnenkönig The Sun King Warcraft Assassine (Fernkampf) Schwer 2. Juni 2015
Kel'Thuzad Kel'Thuzad Erzlich von Naxxramas Archlich of Naxxramas Warcraft Assassine (Fernkampf) Schwer 5. September 2017
Kerrigan Kerrigan Königin der Klingen Queen of Blades StarCraft Assassine (Nahkampf) Schwer 2. Juni 2015
Kharazim Kharazim Mönch der Veradani Veradani Monk Diablo Unterstützung (Nahkampf) Mittel 19. August 2015
Kleiner Stitches Plage von Dunkelhain Terror of Darkshire Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Leoric Leoric Der Skelettkönig The Skeleton King Diablo Krieger (Nahkampf) Schwer 23. Juli 2015
Li Li Li Li Weltenbummlerin World Wanderer Warcraft Unterstützung (Fernkampf) Leicht 2. Juni 2015
Li-Ming Li-Ming Rebellische Zauberin Rebellious Wizard Diablo Assassine (Fernkampf) Schwer 3. Februar 2016
Lost Vikings The Lost Vikings Ärger hoch drei Triple Trouble The Lost Vikings Spezialist (Nahkampf) Extrem 2. Juni 2015
Lt. Morales Lt. Morales Feldsanitäterin Combat Medic StarCraft Unterstützung (Fernkampf) Mittel 7. Oktober 2015
Lúcio Lúcio DJ und Freiheitskämpfer Freedom Fighting DJ Overwatch Unterstützung (Fernkampf) Mittel 14. Februar 2017
Lunara Lunara Erste Tochter des Cenarius First Daughter of Cenarius Warcraft Assassine (Fernkampf) Mittel 15. Dezember 2015
Malfurion Malfurion Erzdruide Archdruid Warcraft Unterstützung (Fernkampf) Leicht 2. Juni 2015
Malthael Malthael Aspekt des Todes Aspect of Death Diablo Assassine (Nahkampf) Mittel 7. Juni 2017
Medivh Medivh Der letzte Wächter The Last Guardian Warcraft Spezialist (Fernkampf) Extrem 15. Juni 2016
Muradin Muradin Bergkönig Mountain King Warcraft Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Murky Murky Murlocbaby Baby Murloc Warcraft Spezialist (Nahkampf) Schwer 2. Juni 2015
Nazeebo Nazeebo Ketzerischer Hexendoktor Heretic Witch Doctor Diablo Spezialist (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Nova Nova Ghost der Liga Dominion Ghost StarCraft Assassine (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Probius Probius Neugierige Sonde Curious Probe StarCraft Spezialist (Fernkampf) Schwer 16. März 2017
Ragnaros Ragnaros Der Feuerlord The Firelord Warcraft Assassine (Nahkampf) Mittel 15. Dezember 2016
Rehgar Rehgar Schamane des Irdenen Rings Shaman of the Earthen Ring Warcraft Unterstützung (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Rexxar Rexxar Champion der Horde Champion of the Horde Warcraft Krieger (Fernkampf) Schwer 9. September 2015
Samuro Samuro Der Klingenmeister The Blademaster Warcraft Assassine (Nahkampf) Schwer 18. Oktober 2016
Sergeant Hammer Sgt. Hammer Panzerfahrerin Siege Tank Operator StarCraft Spezialist (Fernkampf) Schwer 2. Juni 2015
Sonya Sonya Umherziehende Barbarin Wandering Barbarian Diablo Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Stukov Stukov Verseuchter Admiral Infested Admiral Starcraft Unterstützung (Nahkampf) Mittel 11. Juli 2017
Sylvanas Sylvanas Die Bansheekönigin The Banshee Queen Warcraft Spezialist (Fernkampf) Leicht 2. Juni 2015
Tassadar Tassadar Retter der Templer Savior of the Templar StarCraft Unterstützung (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Thrall Thrall Kriegshäuptling der Horde Warchief of the Horde Warcraft Assassine (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Tracer Tracer Overwatch-Agentin Agent of Overwatch Overwatch Assassine (Nahkampf) Schwer 26. April 2016
Tychus Tychus Berühmt-berüchtigter Gesetzloser Notorious Outlaw StarCraft Assassine (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Tyrael Tyrael Erzengel der Gerechtigkeit Archangel of Justice Diablo Krieger (Nahkampf) Mittel 2. Juni 2015
Tyrande Tyrande Hohepriesterin von Elune High Priestess of Elune Warcraft Unterstützung (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Uther Uther Der Lichtbringer The Lightbringer Warcraft Unterstützung (Nahkampf) Leicht 2. Juni 2015
Valeera Valeera Schatten der Ungekrönten Shadow of the Uncrowned Warcraft Assassine (Nahkampf) Schwer 25. Januar 2017
Valla Valla Dämonenjägerin Demon Hunter Diablo Assassine (Fernkampf) Leicht 2. Juni 2015
Varian Varian Hochkönig der Allianz High King of the Alliance Warcraft Multiklasse Mittel 16. November 2016
Xul Xul Geheimnisvoller Totenbeschwörer Cryptic Necromancer Diablo Spezialist (Nahkampf) Mittel 1. März 2016
Zagara Zagara Brutmutter des Schwarms Broodmother of the Swarm StarCraft Spezialist (Fernkampf) Mittel 2. Juni 2015
Zarya Zarya Retterin Russlands Defender of Russia Overwatch Krieger (Fernkampf) Mittel 28. September 2016
Zeratul Zeratul Dunkler Prälat Dark Prelate StarCraft Assassine (Nahkampf) Schwer 2. Juni 2015
Zul'jin Zul'jin Kriegsherr der Amani Warlord of the Amani Warcraft Assassine (Fernkampf) Mittel 5. Januar 2017

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heroes of the Storm setzt für die Ausführung des Mehrspieler-Modus eine permanente Internetverbindung voraus. In den Spielmodi CO-OP, Schnellsuche, Heldenliga und Teamliga werden die Spieler automatisch nach Auswertung ihres Könnens durch die Online-Spieleplattform Battle.net anderen Spielern zugewiesen. Jeder Spieler besitzt ein sogenanntes Matchmaking Rating (engl. für Spielersuche-Wertung, MMR abgekürzt) auf Basis der Elo-Zahl. Das MMR stellt sicher, dass Spieler immer mit anderen und gegen andere Spieler ähnlichen Könnens antreten.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spielprinzip von Heroes of the Storm leitet sich von der beliebten Fanmodifikation Defense of the Ancients (DotA) ab, die ursprünglich für das Spiel Warcraft 3 veröffentlicht wurde und als Begründer des MOBA-Genres gilt. 2009 sicherte sich der Spieleentwickler Valve die Mitarbeit des langjährigen Dota-Hauptentwicklers IceFrog und meldete – für Blizzard überraschend[1] – im August 2010 die DotA-Markenrechte an,[2] gefolgt von der Ankündigung der Entwicklungsarbeiten an Dota 2 als kommerziellen Titel am 13. Oktober 2010.[3] Blizzard erhob zunächst Einspruch gegen Valves Antrag,[4] drei Tage nach Valve reichte außerdem Riot Games, Entwicklerstudio des MOBA-Spiels League of Legends und Arbeitgeber der früheren DotA-Entwickler Steve Feak und Steve Mescon, den Antrag für die Rechte an Defense of the Ancients ein.[5]

Vom 22. bis zum 23. Oktober 2010 präsentierte Blizzard auf seiner Hausmesse BlizzCon den Titel Blizzard DotA, der mit dem Karteneditor von StarCraft II erstellt und als ein Experiment bezeichnet wurde, das die Möglichkeiten des Map-Editors demonstrieren sollte.[6] Die Bewertungen des ersten öffentlich vorgestellten Prototypen fielen kritisch aus. Gamestar wertete den Ansatz als verzweifelten Versuch des Entwicklerstudios, nach den Erfolgen der MOBAs League of Legends oder Heroes of Newerth und der Ankündigung von DotA 2, ebenfalls einen Marktanteil im wachsenden MOBA-Geschäftsfeld zu ergattern.[7] Auf der BlizzCon vom 21. bis zum 22. Oktober 2011 präsentierte Blizzard eine überarbeitete Anspielversion, deren Bewertung bereits positiver ausfielen.[8]

Am 11. Mai 2012 kamen Blizzard und Valve zu einer Übereinkunft bezüglich des Namens Dota. Blizzard erkannte Valves Rechte für die kommerzielle Nutzung des Namens an, behielt dafür im Gegenzug die Rechte zur Verwendung des Namens im nichtkommerziellen Rahmen. Aufgrund der Übereinkunft musste Blizzard DotA in Blizzard All-Stars umbenannt werden.[9] Am 17. Oktober 2013 folgte die erneute Umbenennung in Heroes of the Storm.[10] Während der Eröffnungszeremonie der BlizzCon 2013 wurde das Spiel von Michael Morhaime offiziell vorgestellt.[11] Während der Veranstaltung vom 8. bis zum 9. November 2013 war der Titel erneut für alle Messebesucher spielbar.[12]

Die geschlossene Alpha startete am 14. März 2014[13] und endete am 29. September 2014.[14] Eine weiterentwickelte Alpha startete am 7. Oktober 2014[15] und endete mit dem Beginn der geschlossenen Beta am 13. Januar 2015.[16] Die offene Beta startete am 20. Mai 2015[17] und endete mit der Veröffentlichung des Spiels am 2. Juni 2015.[18] Von der ersten Vorstellung bis zur Veröffentlichung des Spiels vergingen somit etwa 55 Monate.

Heroes of the Storm 2.0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. April 2017 wurde Heroes of the Storm 2.0 veröffentlicht. Dieses Update erhält u. a. ein neues Fortschritts- und Belohnungssystem sowie die Einführung von kosmetischem Gegenständen und neue Optionen zur Anpassung von Helden. Im Rahmen des Inhaltspatches wurde auch ein neues Schlachtfeld (Hanamura) sowie ein neuer Held (Genji) veröffentlicht.[19]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ewige Konflikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erweiterung Der Ewige Konflikt erweiterte Heroes of the Storm über mehrere Wochen mit neuen Diablo-Helden sowie -Schlachtfeldern. Im Rahmen der Erweiterung wurden vier Helden (Johanna, Der Schlächter, Leoric, Kharazim), zwei neue Schlachtfelder (Schlachtfeld der Ewigkeit, Höllenschreine) sowie mehrere Skins und Reittiere veröffentlicht.

Kriegsmaschinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsmaschinen ist die zweite, eine an das StarCraft-Universum angelehnte Erweiterung. Im Rahmen der Erweiterung wurden zwei neue Helden (Alarak, Zarya) sowie neue Skins, Reittiere und zwei neue Schlachtfelder (Endstation Braxis, Sprengkopf-Manufaktur) veröffentlicht.

E-Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik während der Entwicklungsphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GameStar testete die Alpha von Heroes of the Storm. Die Computerzeitschrift schrieb, dass „Blizzard endlich wieder ein Kunststück gelingen könnte – wenn sie noch bis zum fertigen Spiel an den Ecken feilen“. Das Spiel entwickle schon in der Alpha jede Menge Tiefgang.[20] Computer Bild testete ebenfalls die Alpha. Das Spiel mache definitiv schon jetzt Spaß, „weil die Helden bekannt sind; weil die Spielstruktur schlank ist; und weil das Ganze auf lange Sicht unterhalten wird. Für Sorgenfalten ist es noch zu früh, aber die Rivalen schauen ganz genau hin: Mit Heroes of the Storm bekommen sie einen äußerst charmanten Mitspieler.“[21]

Mein-mmo.de testete die Beta des Spiels. Das Kampfsystem sei weitaus dynamischer und moderner und nicht so statisch wie bei anderen MOBAs. An der Helden-Balance müsse noch gefeilt werden, das Spiel sei einsteigerfreundlich. Trotzdem müsse sich das Spiel erstmal beweisen, denn Spieler werden wohl mit ihren Freunden spielen wollen und so zu anderen MOBAs wieder wechseln.[22] Turn-on.de testete ebenfalls die Beta. Dabei seien manche Ladezeiten ein wenig zu lang gewesen und es wäre gelegentlich ein störendes Ruckeln aufgetreten.[23] Auch Bild testete die Beta. Der Zeitung seien die Shop-Preise zu hoch. Trotzdem sei es ein cooles Spiel mit einer „knuffigen“ Grafik und einfach lernbarem Gameplay. Trotzdem sei das Spiel schwierig zu meistern. Es gebe kein kompliziertes System für Bonus-Gegenstände, und die Mechaniken der verfügbaren Karten seien vielfältig. Der Einstieg in das Spiel sei einfach, jedoch sei es „verdammt schwer“, gegen erfahrene Spieler zu bestehen.[24]

Kritik nach Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
GameRankings85,31 %[30]
Metacritic86 %[29]
Bewertungen
PublikationWertung
Buffed87 %[28]
Computer Bild Spiele1,74[25]
IGN6,5/10[26]
PC Games85 %[27]

„Toller Süchtigmacher in Blizzard-Qualität.“

Felix Schütz: PC Games[31]

Heroes of the Storm besticht durch ein absolut rundes Spielgefühl und sein intensives Triumphgefühl im Teamverbund. Einfache Handhabe plus größere Abwechslung – so lautet Blizzards Antwort auf die harten Brocken im MOBA-Geschäft. Für Novizen ist Heroes of the Storm damit der ideale Einstiegstitel ins Gewerbe der Helden und Lanes, der weit mehr Spieltiefe offenbart als das mancher Kritiker zugeben mag.“

Andreas Geyer: Computer Bild Spiele[32]

Heroes of the Storm is a flawed, varied MOBA with terrific team fighting and poor objectives.“
Heroes of the Storm ist ein fehlerhaftes, abwechslungsreiches MOBA mit tollen Teamkämpfen und schlechten Zielen.“

Mitch Dyer: IGN Entertainment[33]

„Das hätte ich nie von mir gedacht: Als der Chef meinte, dass ich den Test für Heroes of the Storm schreiben soll, habe ich mich in der Redaktion unter allen Kollegen noch am wenigsten für MOBAs interessiert. Warum denn ich? Definitiv kann ich festhalten, dass mein Desinteresse geheilt ist. Was habe ich derzeit für einen Spaß in Heroes of the Storm! Ich liebe es Li Li und Tassadar in der Schnellsuche spielen. Heroes ist super einsteigerfreundlich, doch je weiter man voranschreitet, desto tiefgründiger wird das Spiel. Kommt alle in den Nexus! Es macht einfach unglaublich Laune und ist so unterhaltsam!“

Maria Beyer-Fistrich: Buffed[34]

„The most any studio has done to open up a complex genre to a new audience. Inviting, entertaining, and deceptively deep.“
„Das Studio hat ein komplexes Genre einem neuen Publikum geöffnet. Einladend, unterhaltsam und täuschend tief.“

Chris Thursten: PC Gamer[35]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heroes of the Storm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artanis war bereits für Spieler, die StarCraft II: Legacy of the Void vorbestellten, ab dem 21. Oktober 2015 verfügbar.
  2. Cho'gall besteht aus den zwei individuell gesteuerten Helden Cho und Gall. Cho'gall kann nicht im Shop erworben werden und wurde allen Besuchern der BlizzCon 2015 sowie Käufern des virtuellen Tickets geschenkt. Um ihn zu erhalten, muss man zusammen mit einem Freund, der ihn bereits besitzt, zwei Siege als Cho oder Gall erringen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oli Welsh: Valve shouldn't trademark Dota - Blizzard In: eurogamer.net. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  2. Colette Bennett: Valve Trademarks Dota, Fueling Reports Of RTS Title In: gamasutra.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  3. Kris Graft: Valve Software Confirms Dota 2 In: gamasutra.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  4. Tom Curtis: Blizzard and Valve settle ongoing Dota trademark controversy In: gamasutra.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  5. Kris Graft: Riot Files For Dota Mark Following Valve's DotA Move In: gamasutra.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  6. Giancarlo Varanin: Blizzard DOTA Hands-On In: gamespot.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  7. Michael Graf: Blizzard DOTA Preview: Das muss besser werden In: gamestar.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  8. Rene Heuser: Blizzard DOTA Preview: Starcraft vs. Warcraft vs. Diablo In: gamestar.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  9. Catherine Cai: Valve and Blizzard Come to Agreement Over Dota Trademark In: tomshardware.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  10. Max Falkenstern: Blizzard All-Stars umbenannt in Heroes of the Storm In: pcgames.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  11. Daniel Hecht: Neuigkeiten von der BlizzCon 2013: Heroes of the Storm und Warlords of Draenor In: rp-online.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  12. Jonathan Leack: Blizzard's take on MOBA In: pcgames.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  13. Paul Younger: Heroes of the Storm technical alpha is live In: pcinvasion.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  14. Larry Ong: Heroes of the Storm Beta Release: Technical Alpha Offline From Sept. 29 In: theepochtimes.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  15. Daniel Hecht: Heroes of the Storm: Technische Alpha wieder online, neuer Patch In: tonight.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  16. Nick Wilson: Blizzard announce Heroes of the Storm closed beta begins January 13th In: pcgamesn.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  17. Tobias Ritter: Heroes of the Storm - Offener Betatest gestartet In: gamestar.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  18. Stefan Köhler: Heroes of the Storm - Datum für Release und Open Beta In: gamestar.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  19. Stefan Köhler: Heroes of the Storm 2.0 - Blizzard kündigt Generalüberholung, Amazone und Lootboxen an In: gamestar.de. Abgerufen am 26. April 2017.
  20. Stefan Köhler: Kein neues, aber ein rundes Rad In: gamestar.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  21. Andreas Geyer: Heroes of the Storm: Wer hat Angst vor MOBAs? In: computerbild.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  22. Marcel Heck: Heroes of the Storm: Blizzards Resterampe oder ein All-Star-Team? In: mein-mmo.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  23. Wolf Speer: Achtung, Platzhirsche: Heroes of the Storm-Beta im Test In: turn-on.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  24. Dorian Gorr und Stefanie Enge: Große Schlachten in Heroes of the Storm: Der nächste Hit der Diablo-Macher? In: bild.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  25. Andreas Geyer: Heroes of the Storm: Wer hat Angst vor MOBAs? In: computerbild.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  26. Mitch Dyer: Heroes of the Storm Review In: ign.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  27. Felix Schütz: Heroes of the Storm im Test: Weniger Hardcore, mehr Spaß In: pcgames.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  28. Maria Beyer-Fistrich: Heroes of the Storm: Test - Blizzards Antwort auf League of Legends oder Dota 2 In: buffed.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  29. Metacritic: Metascore von Heroes of the Storm In: metacritic.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  30. GameRankings: GameRankings von Heroes of the Storm In: gamerankings.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  31. Felix Schütz: Heroes of the Storm im Test: Weniger Hardcore, mehr Spaß In: pcgames.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  32. Andreas Geyer: Heroes of the Storm: Wer hat Angst vor MOBAs? In: computerbild.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  33. Mitch Dyer: Heroes of the Storm Review In: ign.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)
  34. Maria Beyer-Fistrich: Heroes of the Storm: Test - Blizzards Antwort auf League of Legends oder Dota 2 In: buffed.de. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  35. Chris Thursten: Heroes of the Storm Review In: pcgamer.com. Abgerufen am 21. Dezember 2015. (englisch)