Heroes of the Storm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heroes of the Storm
Studio Blizzard Entertainment
Publisher Activision Blizzard
Erstveröffent-
lichung
2. Juni 2015
Plattform Microsoft Windows, Mac OS X
Genre MOBA
Thematik Fantasy
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
10 GB freier Festplattenspeicher, Breitband-Internetverbindung, Bildschirmauflösung 1024×768, 2 GB RAM, Maus und Tastatur, Betriebssystem: Windows XP, Hauptprozessor: Intel Core 2 Duo oder AMD-Athlon 64 X2 5600+, Grafikchip: Nvidia Geforce 7600 GT, AMD Radeon HD 2600 XT oder Intel HD Graphics 3000
Medium Download
Aktuelle Version 35634
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

Heroes of the Storm (engl. für Helden des Sturms, oft HotS abgekürzt) ist ein Computerspiel des Typs Multiplayer Online Battle Arena von Blizzard Entertainment, das am 2. Juni 2015 für Windows und OS X veröffentlicht wird. In dem Strategiespiel, das sowohl alleine als auch mit menschlichen Mitspieler gespielt werden kann, treten zwei Teams im Wettkampf gegeneinander an, um die gegnerische Basis zu zerstören. Jeder Spieler steuert dabei eine Heldenfigur, die aus einer der Blizzard-Computerspielreihen Warcraft, StarCraft und Diablo stammt. Das Spiel setzt auf ein Free-to-play-Geschäftsmodell, das durch Mikrotransaktionen finanziert wird.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

In Heroes of the Storm steuert jeder Spieler einen Helden, der vor der eigentlichen Partie ausgewählt wird. Jeder Held hat verschiedene Fähigkeiten. Je zwei Teams mit jeweils fünf Spielern treten gegeneinander an. Die beiden Teams starten auf jeweils gegenüberliegenden Seiten des Spielfeldes in der Nähe eines Hauptgebäudes, der sogenannten Base. Das Spielfeld selbst ist in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufgeteilt. Die Wege, die die jeweiligen Spielfeldhälften verbinden, werden als Lanes bezeichnet. Ziel des Spiel ist es, die gegnerische Base zu zerstören.

Auf dem Spielfeld befinden folgende wichtige Standorte:

- Tore, die feindliche Vorstöße daran hindert, einzutreten
- Heilbrunnen, an denen man Lebenspunkte und Mana regenerieren kann
- Schützende Wachtürme mit begrenzter Munitionsanzahl
- Einnehmbare Beobachtungspunkte, die wichtige Positionen markieren
- Spezielle Söldnerlager, die man besiegen kann und dann auf seiner Seite kämpfen lassen kann

Beide Teams haben jeweils unaufhörliche Wellen von Dienern zur Unterstützung. Diese Diener können je nach Art des Schlachtfeldes unterschiedliche Fähigkeiten besitzen. Durch das Töten von gegnerischen Dienern und Helden, die Zerstörung von gegnerischen Gebäuden, die Unterwerfung von Söldern sowie von speziellen Schlachtfeldmechaniken gewinnen die freundlichen Helden an Erfahrung, die sie im Level aufsteigen lässt. Ein gesamtes Team hat die selbe Stufe, so dass die Teamfähigkeit ein sehr wichtiger Aspekt des Spiels darstellt. Auf Wunsch erstellt das Programm für jedes Spiel ein Replay, mit dem ein abgeschlossenen Spiels nachträglich betrachtet und analysiert werden kann.

Bei jedem Abschluss eines Spiels wird dem Spieler Erfahrung gewährt, die die Spielerstufe bestimmen. Jeder Spieler hat zu Beginn die Stufe 1. Die benötigte Erfahrung nimmt von Stufe zu Stufe zu. Beim Erreichen mancher Stufen gibt es Belohnungen.

Spielmodi[Bearbeiten]

Es gibt sechs Spielmodi:

Üben
Ein Spieler tritt ohne menschliche Mitspieler gegen eine vom Programm gesteuerte gegnerische Mannschaft an. Unterstützt wird der Spieler durch ebenfalls programmgesteuerte Helden. Das Schlachtfeld wird zufällig zugewiesen.
CO-OP
Es werden automatisiert Spieler mit ähnlichem spielerischen Niveau ermittelt, die in einem Spiel gegen eine vom Computer gesteuerte Mannschaft antreten. Das Schlachtfeld wird zufällig zugewiesen.
Schnellsuche
Es werden automatisiert Spieler mit ähnlichem spielerischen Niveau ermittelt, die in einem Spiel gegeneinander antreten. Das Schlachtfeld wird zufällig zugewiesen.
Heldenliga
Der Spieler kann allein oder in einer Gruppe gegen andere Spieler kämpfen, um seinen Rang zu verbessern. Bevor ein Spieler an der Heldenliga teilnehmen darf, muss er Spielerstufe 30 erreicht und zehn Helden erworben haben. In der Heldenliga wird der Spielerrang 50 festgesetzt. Mit jedem gewonnenen Spiel erhält der Spieler Punkte, um in den nächsten Rang aufzusteigen.
Teamliga
Der Spieler kann sich mit anderen Spielern zu einem Team zusammenschließen, um gegen ein anderes Spielerteam anzutreten. Bevor ein Spieler an der Heldenliga teilnehmen darf, muss er Spielerstufe 40 freigeschaltet und zehn Helden erworben haben. Der Teamrang wird zu Beginn auf 50 festgelegt und ist nicht identisch mit den Spielerrängen. Der Teamrang kann durch Siege über stärker bewertete Teams erhöht werden.
Eigenes Spiel
Der Spieler kann das Schlachtfeld selbst auswählen und Freunde einladen, die gegeneinader spielen können.

Helden[Bearbeiten]

In Heroes of the Storm stehen insgesamt 36 Helden zur Auswahl,[1] die Charakteren aus den Blizzard-Spielereihen Starcraft, Warcraft und Diablo entsprechen und vom Spieler erworben werden müssen. Helden gibt es in vier verschiedene Heldenrollen, die unterschiedliche Funktionen in einem Team wahrnehmen:

Assassine
Assassinen verursachen in kurzer Zeit großen Schaden, haben jedoch wenig Lebenspunkte. Sie eignen sich daher für Überraschungsangriffe.
Krieger
Krieger haben viele Lebenspunkte und Fähigkeiten, die Gegner betäuben können. Sie eignen sich zum Schutz der Gruppe, indem sie Angriffe auf sich lenken, und verursachen mittelmäßigen Schaden.
Unterstützer
Unterstützer können Teammitglieder heilen, Stärkungseffekte bewirken oder anderen Fähigkeiten beeinflussen, verursachen dagegen wenig Schaden.
Spezialist
Spezialisten haben eine ausgeprägtere Spezialisierung als Assassinen, Krieger und Unterstützer. Sie können ihre Verbündeten auf verschiedene Weisen unterstützen. Zum Beispiel können sie andere Helden verstärken oder schnell feindliche Gebäude zerstören.

Ein neu erworbener Held startet, ähnlich wie der Spieler, auf Heldenstufe 1. Bei jedem Abschluss eines Spiels mit dieser Figur wird ihr Erfahrung gewährt, durch die sie aufsteigt. Die benötigte Erfahrung für den nächsten Stufenaufstieg nimmt von Stufe zu Stufe zu. Bei jedem Stufenanstieg gibt es Belohnungen für die Figuren, wie Gold, neue Talente oder kosmetische Belohnungen (Skins, Porträts). Anders als bei anderen MOBAs gibt es in Heroes of the Storm keine kaufbaren Gegenstände. Stattdessen wählt der Spieler alle bei jeder dritten oder vierten Heldenstufe jeweils zwischen vier Talenten. Ein Talent verbessert eine Grundfähigkeit eines Helden oder gewährt ihm eine neue Fähigkeit.

Jede Woche gibt es eine zufällig ausgewählte Heldenrotation. Dabei sind fünf Helden kostenlos spielbar. Ab der Spielerstufe 12 sind sechs Helden und ab der Spielerstufe 15 sieben Helden kostenlos spielbar.

Tägliche Quests[Bearbeiten]

Ab der Spielerstufe 6 werden tägliche Quests freigeschaltet. Jeden Tag bekommt der Spieler eine sogenannte Quest, bei der man Gold als Belohnung bekommt. Es gibt drei verschiedene Arten von täglichen Quests:

- Durchführung eines Spiels, zum Beispiel: "Spielen Sie acht Spiele."
- Durchführung eines Spiels in einem speziellen Universum, zum Beispiel: "Spielen Sie zwei Spiele mit einem Helden des Diablo-Universums."
- Durchführung eines Spiels mit einer besimmten Heldenrolle, zum Beispiel: "Spielen Sie drei Spiele mit einem Helden der Heldenrolle Spezialist."

Eine tägliche Quest wird zufällig vergeben und ist neben dem Spielen selbst eine der Haupteinnahmequellen von Gold.

Geschäftsmodell[Bearbeiten]

Heroes of the Strom ist grundsätzlich kostenlos spielbar (Free-to-play), bietet aber über einen Onlineshop die Möglichkeit, gegen Bezahlung Helden, Skins, Reittiere, Stimpacks und Paketangebote zu erwerben. Ein Skin eines Helden beschreibt das Erscheinungsbild des Heldens im Spiel, das durch den Erwerb eines alternativen Skins verändert werden kann. Da sich in Heroes of the Storm die Universen verschiedener Spiele befinden, kann z. B. ein Held des Diablo-Universums ein Aussehen im Stil eines der anderen Spieluniversen erhalten.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Spielprinzip von Heroes of the Storm leitet sich von der beliebten Fanmodifikation Defense of the Ancients (DotA) ab, die ursprünglich für das Blizzardspiel Warcraft 3 veröffentlicht wurde und als Begründer des MOBA-Genres gilt.[2] 2009 sicherte sich der Spieleentwickler Valve die Mitarbeit des langjährigen DotA-Hauptentwicklers IceFrog und meldete – für Blizzard überraschend[3] – im August 2010 die DotA-Markenrechte an,[4] gefolgt von der Ankündigung der Entwicklungsarbeiten an Dota 2 als kommerziellen Titel am 13. Oktober 2010.[5] Blizzard erhob zunächst Einspruch gegen Valves Antrag,[6] drei Tage nach Valve reichte außerdem Riot Games, Entwicklerstudio des MOBA-Spiels League of Legends und Arbeitgeber der früheren DotA-Entwickler Steve Feak und Steve Mescon, den Antrag für die Rechte an Defense of the Ancients ein.[7]

Vom 22. bis zum 23. Oktober 2010 präsentierte Blizzard auf seiner Hausmesse BlizzCon den Titel Blizzard DotA, der mit dem Karteneditor von StarCraft II erstellt und als ein Experiment bezeichnet wurde, das die Möglichkeiten des Map-Editors demonstrieren sollte.[8] Die Bewertungen des ersten öffentlich vorgestellten Prototypen fielen kritisch aus. Gamestar wertete den Ansatz als verzweifelten Versuch des Entwicklerstudios, nach den Erfolgen der MOBAs League of Legends oder Heroes of Newerth und der Ankündigung von DotA 2, ebenfalls einen Marktanteil im wachsenden MOBA-Geschäftsfeld zu ergattern.[9] Auf der BlizzCon vom 21. bis zum 22. Oktober 2011 präsentierte Blizzard eine überarbeitete Anspielversion, deren Bewertung bereits positiver ausfielen.[10]

Am 11. Mai 2012 kamen Blizzard und Valve zu einer Übereinkunft bezüglich des Namens „Dota“. Blizzard erkannte Valves Rechte für die kommerzielle Nutzung des Namens an, behielt dafür im Gegenzu die Rechte zur Verwendung des Namens im nichtkommerziellen Rahmen. Aufgrund der Übereinkunft musste Blizzard DotA in Blizzard All-Stars umbenannt werden.[11] Am 17. Oktober 2013 folgte die erneute Umbenennung in Heroes of the Storm.[12] Während der Eröffnungszermonie der BlizzCon 2013 wurde das Spiel von Michael Morhaime offiziell vorgestellt.[13] Während der Veranstaltung vom 8. bis zum 9. November 2013 war der Titel erneut für alle Messebesucher spielbar.[14]

Die geschlossene Alpha startete März 2014 und endete September 2014. Die geschlosene Beta startete am 13. Januar 2015 und endete am 19. Mai 2015. Die offene Beta startete am 20. Mai 2015 und endete am 1. Juni 2015. Das Spiel erschien am 2. Juni 2015. Von der ersten Vorstellung bis zur Veröffentlichung des Spiels vergingen somit etwa 55 Monate.

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken vor Veröffentlichung[Bearbeiten]

GameStar testete die Alpha von Heroes of the Storm. Die Computerzeitschrift schrieb, dass "Blizzard endlich wieder ein Kunststück gelingen könnte - wenn sie noch bis zum fertigen Spiel an den Ecken feilen". Das Spiel entwickle schon in der Alpha jede Menge Tiefgang.[15] Computer Bild testete ebenfalls die Alpha. Das Spiel mache definitiv schon jetzt Spaß, "weil die Helden bekannt sind; weil die Spielstruktur schlank ist; und weil das Ganze auf lange Sicht unterhalten wird. Für Sorgenfalten ist es noch zu früh, aber die Rivalen schauen ganz genau hin: Mit Heroes of the Storm bekommen sie einen äußerst charmanten Mitspieler."[16]

Mein-mmo.de testete die Beta des Spiels. Das Kampfsystem sei weitaus dynamischer und moderner und nicht so statisch wie bei anderen MOBAs. An der Helden-Balance müsse noch gefeilt werden, das Spiel sei einsteigerfreundlich. Trotzdem müsse sich das Spiel erstmal beweißen, denn Spieler werden wohl mit ihren Freunden spielen wollen und so zu anderen MOBAs wieder wechseln.[17] Turn-on.de testete ebenfalls die Beta. Dabei seien manche Ladezeiten ein wenig zu lang gewesen und es wäre gelegentlich ein störendes Ruckeln aufgetreten.[18] Auch Bild testete die Beta. Der Zeitung seien die Shop-Preise zu hoch. Trotzdem sei es ein cooles Spiel mit einer "knuffigen" Grafik und einfach lernbarem Gameplay. Trotzdem sei das Spiel schwierig zu meistern. Es gebe kein kompliziertes System für Bonus-Gegenstände und die Mechaniken der verfügbaren Karten seien vielfältig. Der Einstieg in das Spiel sei einfach, jedoch sei es "verdammt schwer", gegen erfahrene Spieler zu bestehen.[19]

E-Sport[Bearbeiten]

Es gibt Teams, die Heroes-of-the-Storm-E-Sport betreiben. Dazu gehöhren Team Alternate, MeetYourMakers, Evil Geniuses, Team Acer, Cloud 9, Newbee, Team Liquid und Fnatic. Blizzard Entertainment veranstaltet jedes Jahr ein Heroes-of-the-Storm-Turnier, die sogennanten World Championships. Das Finale wird auf der jährlichen Hausmesse BlizzCon ausgetragen.

World Championships 2014[Bearbeiten]

Im Halbfinale gewann Cloud 9 gegen Team Liquid und Evil Geniuses gegen Fnatic. Das Finale gewann Cloud 9 gegen Evil Geniuses.[20]

World Championships 2015[Bearbeiten]

Ein Team auf Korea, zwei Teams aus Europa, zwei Teams aus Amerika, zwei Teams aus China und ein Team aus Taiwan können sich für die World Championships 2015 qualifizieren.[21]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Blizzard: Eine Lister aller Helden, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  2. Valve and Blizzard Come to Agreement Over DotA Trademark
  3. Valve shouldn't trademark DOTA - Blizzard
  4. Valve Trademarks DotA, Fueling Reports Of RTS Title
  5. Valve Software Confirms Dota 2
  6. Blizzard and Valve settle ongoing 'Dota' trademark controversy
  7. Riot Files For 'Defense Of The Ancients' Mark Following Valve's 'DotA' Move
  8. Blizzard DotA auf der BlizzCon 2010 spielbar, abgerufen am 1. Juni 2015 (englisch)
  9. Blizzard DotA Preview: Das muss besser werden
  10. Blizzard DotA auf der BlizzCon 2011 spielbar, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  11. Valve, Blizzard Reach DOTA Trademark Agreement (Memento vom 24. Juli 2012 im Internet Archive), abgerufen am 1. Juni 2015 (englisch)
  12. Unbennung von Blizzard All-Stars in Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  13. Blizzard: Michael Morhaime stellt Heroes of the Storm offiziell vor, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  14. Erste Informationen zu Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  15. GameStar kritisert Alpha von Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  16. Computer Bild kritisert Alpha von Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  17. Mein-mmo.de kritisert Beta von Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  18. Turn-on.de kritisert Beta von Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  19. Bild kritisert Beta von Heroes of the Storm, abgerufen am 1. Juni 2015 (deutsch)
  20. Blizzard: Cloud 9 gewinnt World Championships 2014, abgerufen am 1. Juni 2015 (englisch)
  21. Blizzard: World Championships 2015 angekündigt, abgerufen am 1. Juni 2015 (englisch)