Herrmann Gerson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herrmann Gerson begründete das erste Berliner Kaufhaus.
Villa Gerson in der Bellevue-Str. 10 in Berlin, 1866

Herrmann Gerson (* 28. Februar 1813 in Königsberg (Neumark); † 6. Dezember 1861 in Berlin) war ein Berliner jüdischer Modemacher und Betreiber eines der führenden Modefachgeschäfte Berlins.

Kaufhaus Gerson am Werderschen Markt, Gemälde von C.A.Hubert

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren wurde er als Hirsch Gerson, Sohn des Kaufmanns Levin Gerson. In Berlin war er 1836 einer der beiden Gründer der Geschäfts Wald & Gerson in der Bauakademie, welches weiße Stickerei, Blonden, Tüll, Kanten, Gardinenstoff und weiße Waaren anbot. Ab 1839 betrieb er die Firma unter eigenem Namen. 1848 zog sie an den benachbarten Werderschen Markt 5 um. Das Konfektionshaus Gerson galt als das erste Kaufhaus Berlins und wurde bekannt durch seine Damenmode, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchte. Als Hoflieferant belieferte es später die Königs- und Kaiserhäuser von Preußen, Russland, Großbritannien und Irland sowie Schweden und Norwegen und des Deutschen Reiches. Herrmann Gerson stand zusammen mit Valentin Manheimer am Anfang des florierenden Berliner Konfektionsgewerbes. U.a. erhielt er den Auftrag zur Herstellung des Krönungsmantels für Wilhelm I. Nach seinem Tod wurde er auf dem jüdischen Friedhof Schönhauser Allee beigesetzt.

Das Unternehmen florierte unter seinen Erben weiter und beschäftigte 1891 allein im Ladengeschäft 240 Fachkräfte. Darüber hinaus arbeiteten für sie 1500 Menschen in Heimarbeit. Im Jahr 1894 war die Firma Herrmann Gerson mit einem Jahresumsatz von 30 Millionen Mark die größte der Branche. Sein Bruder Julius Gerson[1] wohnte ab 1864 in der Villa Bellevuestraße 10.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Gerson. In: Gerhild Komander (Hrsg.): Das erste Berliner Telefonbuch 1881. Berlin 2006 S.107 (Teildigitalisat).
  • Gesa Kessemeier: Ein Feentempel der Mode oder Eine vergessene Familie, ein ausgelöschter Ort. Die Familie Freudenberg und das Modehaus „Herrmann Gerson“ Hentrich & Hentrich Verlag Berlin, Berlin 2013, ISBN 978-3-95565-018-6.
  • Gesa Kessemeier: Herrmann Gerson. Das erste Berliner Modekaufhaus (= Jüdische Miniaturen, Bd. 185); Berlin: Hentrich & Hentrich 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einnähetikett „Herrmann Gerson“ aus einem Pelzmantel, etwa der 1920er Jahre (Sammlung Claus Jahnke, Vancouver)
 Commons: Herrmann Gerson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesa Kessemeier: Herrmann Gerson. Das erste Berliner Modekaufhaus. Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin 2016, S. 34–37.
  2. Bellevuestraße 10 – Geschichte, abgerufen am 4. Februar 2013