Herrschaft Bohlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Herrschaft Bohlingen mit Sitz auf Burg Bohlingen in Bohlingen, heute ein Stadtteil von Singen im Landkreis Konstanz (Baden-Württemberg), war ab 1416 als österreichisches Lehen in den Händen der Herren von Homburg. 1456 gelangte die Herrschaft an das Kloster Salem und 1469 an die Grafen von Sulz. Im Jahr 1497 gelangte die Herrschaft mit den Dörfern Bankholzen, Bettnang, Iznang, Moos an das Hochstift Konstanz. Die Hochgerichtsbarkeit lag ab dem 15. Jahrhundert bei der Landgrafschaft Nellenburg.

Im Rahmen der Säkularisation im Jahr 1802/03 kam die Herrschaft Bohlingen an Baden.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Weißmann: Geschichte des Dorfes und der ehemaligen Herrschaft Bohlingen im Hegau. 2. Auflage, Bohlingen 1951 (ohne ISBN). nicht ausgewertet
  • Gerhard Köbler: Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. 7., vollständig überarbeitete Auflage. C.H. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-54986-1, S. 76.

Koordinaten: 47° 43′ 13,8″ N, 8° 53′ 39,9″ O